Dieses Kribbeln im Bauch...

Der Vorbericht zum Worms-Spiel

Das erste Pflichtspiel führt Florian Kohfeldt und den SV Werder nach Worms (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 16.08.2018 // 17:25 Uhr

Zusammengestellt von Opta und WERDER.DE

Es wurde geschuftet und geschuftet beim SV Werder in der Sommervorbereitung auf die neue Saison. „Am Anfang haben wir dreimal pro Tag trainiert. Das war schon schwer“, gesteht Niklas Moisander. Umso glücklicher sind die Grün-Weißen, dass es nun endlich wieder losgeht. Am Samstag, 18.08.2018, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE), rollt in der EWR-Arena der Ball und die Marschroute für den SVW ist klar. „Im Pokal geht es nur ums Weiterkommen. Die Favoritenrolle ist klar und dieser müssen wir gerecht werden“, so Philipp Bargfrede. Der SV Werder wird mit breiter Brust nach Worms reisen. „Wir müssen und wir werden gewinnen“, verspricht Davy Klaassen.

Pokalmannschaft SV Werder: 1961, 1991, 1994, 1999, 2004 und zuletzt 2009. Sechsmal gewannen die Grün-Weißen bisher den DFB-Pokal. Nur der FC Bayern steht mit 22 Pokaltriumphen in der Statistik vor unserer Mannschaft aus der Hansestadt. Doch der letzte Titel liegt nun neun Jahre zurück. Damals streckte noch der heutige Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann, den goldenen Pokal in den Berliner Nachthimmel. Wenn es nach Ludwig Augustinsson geht, ist in dieser Saison nun wieder der SVW an der Reihe (siehe Extrameldung). „Der Weg ins Pokalfinale ist schwer, aber wir haben den Traum, diesen Weg zu gehen“, verdeutlicht der schwedische WM-Teilnehmer. Auch Neuzugang Davy Klaassen unterstreicht die Ambitionen der Werderaner: „Du spielst ja nicht, um ins Halbfinale zu kommen. Du trittst an, um das Finale zu erreichen.“

Für Davy Klaassen ist klar: Gegen Worms zählt im DFB-Pokal einzig ein Sieg (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt zur Partie: Die Ausgangslage ist klar. Der SV Werder ist gegen den Viertligisten der klare Favorit. „Bei allem Respekt vor Wormatia Worms; da spielt ein Bundesligist gegen einen Regionalligisten“, weiß auch Florian Kohfeldt. Hinzu kommt, dass die Werderaner in ihrer Historie im DFB-Pokal noch nie gegen einen Viert- oder Fünftligisten ausgeschieden sind. Zwölfmal spielten die Grün-Weißen gegen Teams dieser Ligen, zwölfmal gingen sie als Sieger vom Platz. Das soll auch am kommenden Samstag der Fall sein. Der Werder-Coach sieht daher seine Mannschaft in der Pflicht. „Es gibt keine andere Meinung als: Wir gehen da hin und werden dieses Spiel gewinnen. Da bin ich mir sicher“, so Kohfeldt.

Sag mal, spürst du das auch? Es ist dieses besondere Gefühl, das sich so langsam aber sicher bei allen Werderanern breitmacht. „Ich spüre ein ganz besonderes Kribbeln“, verrät Kohfeldt. Der Gedanke an den Pflichtspielstart zaubert dem Werder-Coach ein Lächeln ins Gesicht. „Ich freue mich, dass die Vorbereitung endlich vorbei ist“, so der Cheftrainer. Endlich geht es wieder um etwas. Sieg oder Niederlage? Ausscheiden oder drinbleiben? „Diese gewisse Anspannung steigt wieder, je näher das Pokalspiel rückt. Und das macht doch den Reiz dieses Berufes aus“, verdeutlicht Kohfeldt.

Kein aktiver Spieler knipste im DFB-Pokal so häufig wie er: Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).

Pokalknipser Pizarro: Alle guten Dinge sind drei? Nein, vier! Claudio Pizarro kehrte in diesem Sommer zum vierten Mal in die Hansestadt zurück. Und mit dem Peruaner hat der SV Werder nun wieder die absolute DFB-Pokal-Torgarantie in seinen Reihen. Denn die Nummer vier der Grün-Weißen gewann nicht nur 2009 mit dem SVW den goldenen Pokal, er ist auch der beste ausländische Torjäger sowie ausländische Rekordspieler im Wettbewerb. Insgesamt 53 Mal lief Pizarro im Pokal auf und erzielte dabei 30 Tore. Damit hält er eine weitere Bestemarke: Kein anderer aktiver Spieler traf so oft wie der Werder-Stürmer.

Nach fünf Jahren wieder verteten: Während der SV Werder das erste Pflichtspiel dieser Saison bestreitet, musste der VfR Wormatia bereits viermal in der Regionalliga Südwest ran. Nach einem 13. Platz in der vergangenen Spielzeit starteten die Pfälzer direkt mit zwei Siegen aus zwei Partien in die neue Saison. Dagegen gingen sie an den vergangenen Spieltagen drei und vier als Verlierer vom Platz. Damit liegt die Mannschaft von Trainer Steven Jones aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Als Südwestpokalsieger ist der Verein für Rasenspiele direkt für den DFB-Pokal qualifiziert. Für Worms ist es der erste Auftritt im Wettbewerb seit der Saison 2012/2013. Damals warfen die Rheinland-Pfälzer in der ersten Runde Hertha BSC aus dem Pokal und scheiterten in der darauffolgenden Runde im Elfmeterschießen nur knapp am 1. FC Köln.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus der EWR-Arena! Sky zeigt das erste Pflichtspiel der Grün-Weißen sowohl im Einzelspiel als auch in der Konferenz live. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Chris

Keilmann

37

Linus

Radau

4

Tevin

Ihrig

26

Cédrick

Mimbala

22

Malte

Moos

6

Perric

Afari

10

Jan-Lucas

Dorow

8

Andreas

Glockner

9

Luca

Graciotti

27

Sascha

Korb

11

Giuseppe

Burgio

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

44

Philipp

Bargfrede

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

7

Florian

Kainz

8

Yuya

Osako

Kader

21 Reichel
7 Gopko
5 Jourdan
20 Demir
3 Heller
17 Volz
14 Ferfelis

Kader

40 Plogmann
4 Pizarro
11 Rashica
14 Käuper
15 Langkamp
24 Eggestein
32 Friedl
#

Profis 18.08.2018

Wormatia Worms - SV Werder Bremen (HL)

Profis 18.08.2018

Kainz: "Wollten nichts anbrennen lassen!"

Profis 18.08.2018

Wormatia Worms - SV Werder Bremen

Profis 18.08.2018

Pressekonferenz nach Worms

Profis 19.08.2018

Behind the DFB-Pokal-Spiel

Sechs Torschützen, ein Sensationstor

Werder nach 6:1-Sieg eine Runde weiter

Freude pur: Seine Mitspieler gratulieren dem Torschützen Florian Kainz zum Sensationstor (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 18.08.2018 // 17:25 Uhr

von Daniel Gerdes

Der erste Schritt ist gemacht! Der SV Werder steht nach einem über die gesamte Spielzeit ungefährdeten 6:1-Sieg gegen Wormatia Worms in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Die erste Chance dabei hatten die Wormser, danach wurde Werder zunehmend stärker und legte Worms-Torhüter Keilmann vor der Pause fünf Bälle ins Netz und stellte damit schon vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg. Nach der Pause erhöhte der eingewechselte Johannes Eggestein auf 6:1 und markierte damit den Endstand. 

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Florian Kohfeldt vertraute einer im Gegensatz zum Härtetest gegen den FC Villarreal auf nur einer Position veränderten Startelf. Milot Rashica rotierte aus der ersten Elf, dafür durfte Yuya Osako vorne neben Max Kruse und Florian Kainz wirbeln. Im Mittelfeld zogen Maxi Eggestein und Davy Klaassen vor Werder-Urgestein Philipp Bargfrede die Strippen, hinten vertraute Kohfeldt der Stammverteidigung der letzten Saison mit Moisander und Veljkovic im Zentrum vor Jiri Pavlenka im Tor, außen verteidigten Augustinsson und Gebre Selassie. Taktisch agierte der SVW bei der Wormatia in einem 4-3-3.
 

Osako eröffnet den Torreigen

In feinster Torjägermanier trifft Neuzugang Yuya Osako bei seinem grün-weißen Pflichtspieldebüt (Foto: nph).

Die Höhepunkte:

4. Min.: Worms hat die erste Chance des Spiels. Glockner schlägt den Freistoß gefährlich vors Werder-Tor, aber die Stürmer der Wormatia rauschen allesamt am Ball vorbei. 

9. Min.: TOOOOR! 1:0 für den SVW, Yuya Osako! Kainz dreht einen Freistoß von halblinks ganz gefühlvoll zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer. Osako wird nicht konsequent genug angegriffen, schraubt sich hoch und drückt den Ball mit dem Kopf an Keilmann vorbei in die Maschen! Guter Start für Grün-Weiß in Worms.

13. Min.: Der SVW übernimmt hier in Worms mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und kann sich die Wormser nun so gut es geht zurechtlegen. 

18. Min.: Klaassen spielt hier bisher stark auf! Dieses Mal geht er am Wormser Verteidiger vorbei und trifft mit seinem satten Linksschuss erst den Wormser Moos und dann die Latte. Schade! 

21. Min.: TOOOR! 2:0 für den SVW, Florian Kainz! Was für ein Ding! Augustinsson spielt Kainz auf halblinks frei, er überwindet erneut den überforderten Moos und haut den Ball von der Straufraumkante rechts oben in den Winkel des Wormser Tores. Ein Strahl! 

25. Min.: Dreichfachchance Werder, doch irgendwie bekommt Worms den Ball zur Ecke geklärt, die nichts einbringt. 

29. Min.: Zur Abwechslung mal wieder die Gastgeber! Nach einem ruhenden Ball kommt in der Mitte ein Wormser vor Veljkovic an den Ball, aber steht im Abseits! Gut gesehen vom Linienrichter, der Ball wäre aber auch über das Tor gegangen. 

31. Min.: TOOOR! 3:0 für den SVW, Philipp Bargfrede! Nach einer starken Balleroberung von Bargfrede spielt dieser einen Doppelpass mit Kruse, der wunderschön durchsteckt. Mindestens genauso schön der Lupfer-Abschluss über Torhüter Keilmann! Ein klasse herausgespieltes Tor! 

35. Min.: Da wird's nochmal kurz gefährlich im SVW-Strafraum! Nach einer Flanke von rechts ist es kurz unübersichtlich vor Pavlenkas Tor, aber der Ball kann geklärt werden. 

40. Min: Elfmeter für den SVW! Kruse steckt den Ball im richtigen Augenblick durch zu Davy Klaassen, der in den Strafraum eindringt und dort von Korb gefällt wird. Klare Situation. 

41. Min.: TOOOR! 4:0 für den SVW, Max Kruse! Der Kapitän legt sich den Ball zurecht und trifft! Keilmann wird verladen und springt in die rechte Ecke, der Ball schlägt tief mittig im Tor ein. 

44. Min. Tor für Worms. 4:1, Cédrick Mimbala. Nach einer der vielen Flanken steigt Mimbala in der Mitte höher als Gebre Selassie und vollendet unter Mithilfe des Pfostens und unhaltbar für Pavlenka zum 1:4.

45. Min.: TOOOR! 5:1 für den SVW, Maxi Eggestein! Nach einer eigentlich harmlosen Flanke will Radau den Ball mit der Brust auf Keeper Keilmann abtropfen lassen, doch Eggestein sprintet dazwischen und hat aus gut 3 Metern keine Mühe mehr, den Ball ins Tor der Hausherren zu schieben.

45. + 1 Min.: Halbzeit in der EWR-Arena. Nach der ersten Torannäherung nahm der SV Werder das Heft des Handelns in die Hand und zeigte dem Regionalligisten aus Worms die Grenzen auf. Souverän präsentieren sich die Grün-Weißen bisher und spielen tollen Fußball! 

Johannes Eggestein trifft in ruhiger zweiter Hälfte

Johannes Eggestein schoss das einzige Tor in Halbzeit zwei und ließ sich zurecht feiern (Foto: nph.)

46. Min.: Weiter geht's in der EWK-Arena. Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen.

51. Min.: Freistoß Werder! Augustinsson kommt nach einer einstudierten Variante an den von Max Kruse geschlagenen Ball und schließt  kraftvoll ab, Keilmann mit einer Glanztat! Im Nachschuss verfehlt Veljkovic das Tor nur um Zentimeter. 

57. Min.: Dorow bekommt den Ball von einem Mitspieler, dreht sich stark um Theodor Gebre Selassie, kommt aber im Endeffekt nicht am Tschechen vorbei. Gut geklärt, Theo! 

64. Min.: Klaassen hat außen viel Platz und bringt den Ball mit einer halbhohen Flanke auf Max Kruse, der sträflich freigelassen wird. Kruse verzieht aber, der Ball geht meterweit über das Wormser Tor. 

72. Min.: Ruppiges Einsteigen vom Wormser Dorow gegen Käuper, der einen Tritt in die Wade abbekommt und minutenlang behandelt werden muss. 

75. Min.: Käuper muss nach nur 10 Minuten wieder vom Feld, dafür kommt ein alter Bekannter ins Spiel. Claudio Pizarro betritt den Platz und das unter frenetischem Beifall aller Fans in der EWK-Arena! 

79. Min.: TOOOR! 6:1 für den SVW, Johannes Eggestein! Initiator des Tores war Jiri Pavlenka. Werders Nummer Eins bringt den Ball schnell raus auf Maxi Eggestein, der Meter macht und vor dem Strafraum links auf Max Kruse spielt. Der behält die Übersicht und setzt Johannes Eggestein in Szene, der per Direktabnahme zum 6:1 vollendet, stark!

89. Min.: Nochmal ein guter Kopfball von Niklas Moisander, den Keilmann aber stark pariert. 

90. + 3 Min.: Abpfiff!

Fazit: Der SVW kommt ohne Mühe eine Runde weiter! Nach Toren von Osako, Kainz, Bargfrede, Kruse und den Eggestein-Brüdern gewinnen die Grün-Weißen mit 6:1 in Worms. Einzig der Gegentreffer durch Cédrick Mimbala dürfte Chefcoach Florian Kohfeldt ein Dorn im Auge sein. Am 26. August steht dann fest, gegen wen der SVW in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals (30./31.10.) antreten muss. 

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: "Wir waren heute auf den Punkt genau da und haben das sehr souverän über die Bühne gebracht."

Davy Klaassen: "Der frühe Führungstreffer war sehr wichtig. Danach, mit den schnellen Toren, war es dann einfach, ins Spiel zu kommen. Es ist wichtig, dass wir so in die Saison gestartet sind."

Maxi Eggestein: "Das frühe Tor war der Dosenöffner im Spiel und hat es für uns leichter gemacht. Wir haben das dann fußballerisch sehr gut gelöst. Unseren Anspruch müssen wir aber nächste Woche gegen Hannover bestätigen.“

Florian Kainz: "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung zum "Man of the Match", aber noch mehr darüber, dass wir souverän gewonnen haben. Wir sind heute sehr gut aufgetreten, gerade in der ersten Halbzeit. Auch die Neuen haben sich super eingefügt."

Max Kruse: "Wir haben von der 1. Minute an gezeigt, dass wir weiterkommen wollen und keine Pokalsensation zulassen werden. Wir haben von Anfang an Dominanz ausgestrahlt. Für das erste Pflichtspiel war das sehr ordentlich. Jetzt freuen wir uns, aber dann richten wir den Fokus direkt auf den Bundesliga-Start gegen Hannover 96.

Stenogramm

Wormatia Worms: Keilmann - Moos, Mimbala, Ihrig, Radau - Afari (56. Demir), Korb, Graciotti, Glockner (56. Volz), Dorow - Burgio (72. Ferfelis)

Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Bargfrede (64. Käuper) (75. Pizarro), M. Eggestein, Klaassen – Kruse, Kainz, Osako (64. J. Eggestein)

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes 

Tore: 0:1 Osako (9.), 0:2 Kainz (21.), 0:3 Bargfrede (31.), 0:4 Kruse (41.), 1:4 Mimbala (44.), 1:5 M. Eggestein (45.), 1:6 J. Eggestein (79.)

Zuschauer: 8000
 

 

Begegnungen 1. Runde

FCM 1. FC Magdeburg - D98 SV Darmstadt 98 0:1 (0 : 1)
SFT 1. FC Schweinfurt 05 - S04 FC Schalke 04 0:2 (0 : 1)
WEH SV Wehen Wiesbaden - STP FC St. Pauli 3:2 (1 : 0)
FCK 1. FC Kaiserslautern - TSG TSG 1899 Hoffenheim 1:6 (1 : 3)
ELV SV 07 Elversberg - WOB VfL Wolfsburg 0:1 (0 : 0)
DRO SV Drochtersen/Assel - FCB FC Bayern München 0:1 (0 : 0)
PFH 1. CfR Pforzheim - B04 Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0 : 1)
ULM SSV Ulm 1846 Fußball - SGE Eintracht Frankfurt 2:1 (0 : 0)
LIX SV Linx - FCN 1. FC Nürnberg 1:2 (1 : 1)
SV Rödinghausen SV Rödinghausen - SGD SG Dynamo Dresden 3:2 (2 : 2)
TDD TuS Dassendorf - MSV MSV Duisburg 0:1 (0 : 1)
WWS Wormatia Worms - SVW SV Werder Bremen 1:6 (1 : 5)
AUE FC Erzgebirge Aue - M05 1. FSV Mainz 05 1:3 (0 : 1)
ERN TuS Erndtebrück - HSV Hamburger SV 3:5 (1 : 2)
RWO Rot-Weiß Oberhausen - SVS SV Sandhausen 0:6 (0 : 2)
HRO FC Hansa Rostock - VFB VfB Stuttgart 2:0 (1 : 0)
BFC BFC Dynamo - KOE 1. FC Köln 1:9 (1 : 4)
VKK FC Viktoria Köln - RBL RB Leipzig 1:3 (1 : 0)
KSC Karlsruher SC - H96 Hannover 96 0:6 (0 : 3)
STD 1. FC Lok Stendal - DSC DSC Arminia Bielefeld 0:5 (0 : 1)
BSG BSG Chemie Leipzig - REG SSV Jahn Regensburg 2:1 (0 : 1)
FLE SC Weiche Flensburg 08 - BOC VfL Bochum 1848 1:0 (1 : 0)
JED SSV Jeddeloh II - FCH 1. FC Heidenheim 1846 2:5 (0 : 3)
STB TSV Steinbach - FCA FC Augsburg 1:2 (0 : 1)
RWK TuS Rot-Weiß Koblenz - F95 Fortuna Düsseldorf 0:5 (0 : 4)
CZJ FC Carl Zeiss Jena - FCU 1. FC Union Berlin 2:4 (2 : 3)
M60 TSV 1860 München - KIE Holstein Kiel 1:3 (1 : 0)
HAS BSC Hastedt - BMG Borussia Mönchengladbach 1:11 (0 : 6)
EBS Eintracht Braunschweig - BSC Hertha BSC 1:2 (0 : 1)
FCE FC Energie Cottbus - SCF Sport-Club Freiburg 2:2 (0 : 0)
SCP SC Paderborn 07 - FCI FC Ingolstadt 04 2:1 (2 : 0)
SGF SpVgg Greuther Fürth - BVB Borussia Dortmund 1:2 (0 : 0)