Kampf um den verdienten Lohn

Der Vorbericht zum Spiel in Düsseldorf

Rakete Milot Rashica will nach seinem Tor gegen die Bayern auch gegen die Fortuna treffen (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 26.04.2019 // 17:42 Uhr

Von Lukas Kober

Florian Kohfeldt war bei der Pressekonferenz am Freitag deutlich anzumerken, dass er den Pokalkracher gegen die Bayern abgehakt, verarbeitet und seine Lehren daraus gezogen hat. "Wir können viel Stärke aus diesem Abend ziehen. Du kannst die Wettbewerbe trennen, aber nicht die Leistungen", zeigt sich der Cheftrainer selbstbewusst vor der Bundesliga-Partie gegen Fortuna Düsseldorf (Samstag, 15.30 Uhr ab 15.15 Uhr im betway Live Ticker auf WERDER.DE). Auch in der Kabine habe sich die Stimmung von Frust in "positive Trotzigkeit" gewandelt. Die gezeigte Kraft aus dem Pokalfight wollen die Werderaner mit nach Düsseldorf nehmen, um weiter am Traum von Europa festzuhalten. Kohfeldt ist überzeugt: "Jetzt belohnen wir uns!"

Das Personal: Für die Bundesliga-Partie in der MERKUR SPIEL-ARENA wird Florian Kohfeldt aller Wahrscheinlichkeit nach Max Kruse eine Pause geben müssen. Der Kapitän hatte bereits am vergangenen Wochenende in München einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen und sich dabei eine schere Prellung geholt und war schon für das DFB-Pokal-Halbfinale fraglich. Daher ist es offen, ob er auch gegen die Fortuna aufläuft oder von der Bank kommt. Hingegen haben Johannes Eggestein und Yuya Osako ihre Einsatzzeit gut verarbeitet. Mit Nuri Sahin kehrt eine weitere Alternative für das Mittelfeld zurück. Ein Platz im Kader ist für Fin Bartels und Philipp Bargfrede ausgeschlossen. Dennoch rechne Kohfeldt damit, dass er noch vor Saisonende auf beide zurückgreifen wird. (zur Personalmeldung)

Kurz nach seiner Einwechslung machte Josh Sargent den Deckel drauf (Foto: nordphoto).

Das letzte Duell: Die Joker stechen! Florian Kohfeldt hatte beim 3:1-Sieg über Fortuna Düsseldorf mit seinen Einwechslungen voll ins Schwarze getroffen.  70 Minuten lang hielten die Rheinländer an der Weser stand und konnten sogar das 1:0 durch Kevin Möhwald noch in der ersten Halbzeit  per Elfmeter ausgleichen (Lukebakio, 43.). Der SVW hätte folglich die Führung weiter ausbauen können, doch Kruse, Rashica und Co. verpassten die Vorentscheidung mehrfach. Bis Florian Kohfeldt in die Trickkiste griff und Johannes Eggestein, Martin Harnik und Josh Sargent einwechselte. Alle drei erwiesen sich als wahre Glücksgriffe: Nach einem Fernschuss von Johannes Eggestein, konnte Fortunas Torhüter Rensing nur nach vorne abprallen lassen, wo Martin Harnik zum 2:1 abstaubte (73.). Nur zwei Minuten später war es das amerikanische Top-Talent Sargent, der mit dem dritten grün-weißen Treffer die Partie zu Gunsten der Werderaner entschied. (zum Spielbericht)

Der Cheftrainer zum Spiel: Die Düsseldorfer haben in dieser Saison bereits mehrfach bewiesen, dass sie auch nominell stärker aufgestellte Mannschaften ärgern oder sogar besiegen können. Für Florian Kohfeldt ist das wenig überraschend: „Sie verteidigen extrem kompakt, teilweise auch unkonventionell und haben sehr konterstarke und extrem schnelle Spieler. Sie haben immer eine gute Idee, wenn sie am Ball sind. Da kommt einiges auf uns zu.“ Der grün-weiße Cheftrainer  gab bereits kleine Einblicke, wie er die Düsseldorfer Stärken stoppen möchte. „Die Konterabsicherung wird ein großes Thema sein. Wir wollen schnell ins Tempo kommen und nicht viel hinten rum spielen, denn genau das wollen sie“, erklärt Kohfeldt und fügt an: „Wenn wir ans Limit gehen, dann sind wir sehr optimistisch, dass wir dieses Spiel gewinnen können“.

Der Gegner:  Die Fortuna hat sich in dieser Saison den Respekt der gesamten Bundesliga erspielt. Beim FC Bayern in München haben sich die Rheinländer ein 3:3-Unentschieden erkämpft und die starken Dortmunder sogar mit 2:1 besiegt. Die Mannschaft von Friedhelm Funkel hat ihren eigenen Fußball gefunden und überraschend souverän den Klassenerhalt frühzeitig gesichert. „Man muss der Fortuna und besonders Friedhelm Funkel ein unfassbares Kompliment machen. Was Friedhelm da die ganze Saison auch moderieren musste, verdient meinen Riesenrespekt!“, schwärmt Florian Kohfeldt über die Leistung des kommenden Gegners. Der SV Werder verlor nur eins der vergangenen elf Bundesliga-Spiele gegen die Fortuna (sechs Siege, vier Remis)

Fortunas Lukebakio ist einer der Garanten für den Klassenerhalt (Foto: nordphoto).

Spieler im Fokus: Wer drei Mal gegen den FC Bayern trifft, hat sich in den Geschichtsbüchern der Fortuna verewigt. Düsseldorfs Dodi Lukebakio gelang dies beim 3:3-Unentschieden in der Münchner Allianz Arena. Die Leihgabe vom FC Watford aus der englischen Premier League hat sich als treffsicherer Stürmer erwiesen, den die Rheinländer für ihre erfolgreiche Saison benötigten. Mit zehn Toren und vier Vorlagen in 27 Bundesliga-Spielen ist Lukebakio gemeinsam mit Flügelflitzer Benito Raman, Topscorer der Fortunen. Durch seine Schnelligkeit passt der 21-jährige Belgier optimal in das konterstarke Spiel von Friedhelm Funkel. Werders Chefcoach Florian Kohfeldt weiß, dass die Absicherung gegen das Umschaltspiel entscheidend für das Spiel am Samstag sein wird. Besonders auf den 1,87 Meter großen Stürmer sollte sich die grün-weiße Hintermannschaft einstellen.

Der Schiedsrichter: Benjamin Cortus pfeift das Auswärtsspiel in Düsseldorf. Die letzte grün-weiße Partie, die Cortus leitete, war das 2:2-Unentschieden in Gladbach am 25. Spieltag der vergangenen Saison. Dem 37-jährigen Informatik-Kaufmann aus Röthenbach an der Pegnitz wird an den Seitenlinien von Guido Kleve und Norbert Grudzinski assistiert. Vierter Offizieller ist Florian Heft. Die Video-Schiedsrichter sind Christian Dingert und Timo Gerach.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus der MERKUR SPIEL-ARENA. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel und in der Konferenz. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Michael

Rensing

14

Markus

Suttner

13

Adam

Bodzek

5

Kaan

Ayhan

25

Matthias

Zimmermann

3

Andre

Hoffmann

28

Rouwen

Hennings

11

Kenan

Karaman

22

Kevin

Stöger

9

Benito

Raman

20

Dodi

Lukebakio

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

15

Sebastian

Langkamp

23

Theodor

Gebre Selassie

17

Nuri

Sahin

35

Maximilian

Eggestein

30

Davy

Klaassen

10

Max

Kruse

11

Milot

Rashica

24

Johannes

Eggestein

Kader

33 Drobny
6 Morales
8 Barkok
10 Ducksch
23 Gießelmann
27 Kownacki
35 Kaminski

Kader

27 Kapino
4 Pizarro
6 Möhwald
8 Osako
9 Harnik
19 Sargent
32 Friedl
#

Profis 26.04.2019

Pressekonferenz vor Düsseldorf

Profis 27.04.2019

Moisander: „Das tut einfach weh!“

Profis 27.04.2019

Pressekonferenz nach Düsseldorf

Profis 27.04.2019

Fortuna Düsseldorf - SV Werder Bremen (HL)

Profis 27.04.2019

Fortuna Düsseldorf - SV Werder Bremen

Profis 29.04.2019

INSIDE: Wahrheitssager Kohfeldt & Werder Torfestival

Ein Nachmittag zum Vergessen...

Werder unterliegt Düsseldorf mit 1:4

Ein Ergebnis zum Vergessen: Für Klaassen und den gesamten SVW (Foto: nordphoto)
Spielbericht
Samstag, 27.04.2019 // 17:29 Uhr

Von Niklas Behrend

Nach der Bayern-Woche ging es für den SVW zur Überraschungsmannschaft nach Düsseldorf. Werder unterlag den Hausherren an einem Nachmittag zum Vergessen mit 1:4 (1:2).  Zu Beginn der Partie stellten die Fortunen das Team von Cheftrainer Florian Kohfeldt direkt unter die kalte Dusche. Nach 55 Sekunden führten die Rheinländer bereits durch Raman mit 1:0. Nach dem 2:0 durch Karaman, bäumte sich der SVW allerdings auf und erzielte vor der Pause den verdienten 2:1 Anschlusstreffer durch Kapitän Kruse nach einem Strafstoß. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Werder schnupperte immer wieder am Torerfolg und scheiterte denkbar knapp. Die Fortunen machten es besser und schlugen den SVW durch weitere Treffer von Hennings und Suttner schlussendlich mit 4:1. Die Bremer verpassten es somit gegen den Aufsteiger wichtige Punkte im Kampf um einen Europapokalplatz zu sammeln. 

Aufstellung und Formation: Schon vor dem Anpfiff gibt es für alle Bremer eine positive Nachricht auf dem Spielberichtsbogen. Leitwolf und Kapitän Max Kruse ist rechtzeitig für die wichtige Auswärtspartie gegen Fortuna Düsseldorf fit geworden und steht in der grün-weißen Anfangsformation. Im Vergleich zum Pokalhalbfinale gegen den FC Bayern rücken dennoch drei "Neue" in die erste Elf.  Für Yuya Osako, der von Cheftrainer Florian Kohfeldt nach seinem ersten Spiel über 90 Minuten am Mittwoch gegen den FCB eine kleine Verschnaufpause erhält, beginnt Johannes Eggestein. Im Zentrum ersetzt Nuri Sahin Kevin Möhwald und für den gelb-rot gesperrten Milos Veljkovic verteidigt Sebastian Langkamp an der Seite von Niklas Moisander in der Innenverteidigung. Systematisch beginnt Werder mit einem flexiblen 4-3-3. 

Die Startaufstellung: Pavlenka - Gebre Selassie , Langkamp , Moisander , Augustinsson - Sahin, M. Eggestein , Klaassen - M. Kruse - Rashica , J. Eggestein

Es halten sich bereit: Kapino – Pizarro, Möhwald, Osako, Harnik, Sargent und Friedl

Dem Fehlstart den Kampf angesagt

Brachte Werder mit seinem Treffer zurück in die Partie: Max Kruse (Foto: nordphoto)

Höhepunkte erste Halbzeit:

1. Min: Bitterer kann man kaum in eine Partie starten. Nach 55 Sekunden gehen die Hausherren durch Raman mit 1:0 in Führung.  Die Fortunen schlagen eine Flanke von links an die Strafraumgrenze, wo Hennings das Leder im Zentrum unter Kontrolle bringt und den eingelaufenen Raman bedient, der von halbrechts flach in die untere linke Ecke einschiebt.  Verdammt, aber immerhin bleibt fast noch die ganze Spielzeit, um diesen Betriebsunfall zu korrigieren. 

6.Min: Werder mit großen Problemen in der Anfangsphase. Die frühe Führung macht die Düsseldorfer selbstredend noch selbstbewusster. Diesmal ist es Suttner, der von rechts in die Box flankt. Am zweiten Pfosten steigt Ayhan hoch und setzt das Leder nur knapp über das Werder-Gehäuse.

9.Min: Die Fortuna ist in Spiellaune und Werder sucht noch nach dem Weg in die Partie und so haben die Düsseldorfer den zweiten Treffer auf dem Fuß! Stöger flankt in den Strafraum. Raman macht sich schon bereit, um das Leder einzuschieben, doch im letzten Moment wirft sich Langkamp in die Aktion und klärt in allerletzter Sekunde. Puhh.

22.Min: 2:0 für die Fortuna! Ein Traumtor der schmerzhaften Sorte. Karaman geht im Mittelfeld auf die Reise Richtung Werder-Tor und schüttelt einen Bremer nach dem anderen ab, bis er alleine vor Pavlenka steht und eiskalt einschiebt.  So "beeindruckend" das Solo war, so ein Gegentor darf dem SVW einfach nicht passieren. 

25.Min: Klaassen fällt an der linken Strafraumgrenze, nachdem er dort von Ayhan getroffen wurde. Der Niederländer fordert einen Elfmeter, doch zunächst bleibt die Pfeife von Schiedsrichter Cortus stumm.  Dann schaltet sich der "Kölner Keller" ein und es gibt nach Videobeweis doch noch Strafstoß für den SVW. Das ist die Chance, um endlich ins Spiel zu finden!

27.Min: Kruse bringt Werder zurück in die Partie! Nur noch 2:1. Der Kapitän läuft an und verwandelt kalt wie eine Hundeschnauze in die untere rechte Ecke. Saisontor Nummer 14 für Kruse und jetzt ist hier wieder alles drin! 

35.Min: Klirrendes Gebälk von Sahin! Kruse mit einer butterweichen Ecke in den Strafraum, wo Nuri Sahin am höchsten steigt und die Kugel per Kopf an die Latte hämmert. Werder bastelt am Ausgleich! Moral? Die hat der SVW in riesigen Tüten.

Halbzeit: Nach völlig verkorksten ersten 25 Minuten, beisst sich Werder zurück in die Partie und findet über einen berechtigten Elfmeter endgültig wieder in die Spur. Nach dem Anschluss zum 2:1 spielt der SVW wie gewohnt mutig und dynamisch nach vorne und hätte mit etwas Glück den Rückstand komplett egalisieren können. Dafür bleiben jetzt noch 45 Minuten. Wenn Werder da anknüpft, wo sie vor dem Halbzeitpfiff aufgehört haben, ist hier durchaus auch noch ein Auswärtssieg drin.

Düsseldorf konsequenter

Durften gegen Werder zu oft jubeln: Die Spieler von F95 (Foto: nordphoto)

Höhepunkte zweite Halbzeit:

50.Min: Schmerzhafter Start in den zweiten Durchgang für beide Mannschaften. Barkok und Klaassen knallen am Mittelkreis mit den Köpfen ineinander und bleiben liegen. Beide müssen behandelt werden und für beide wird es nicht weitergehen. Gute Besserung! Ganz unglückliche Aktion. 

56.Min: Werder kriegt auch in Durchgang zwei die kalte Dusche. 3:1 für die Fortuna! Solokünstler Karaman "glänzt" dieses mal als Flankengeber und bedient Rouwen Hennings im Zentrum, der den Ball mit Wucht über die Linie grätscht. Aber noch ist über eine halbe Stunde Zeit! 

60.Min: Maximilian Eggestein versucht es aus der Distanz! Der scharfe Ball wird abgefälscht und landet dann über Umwege bei Gebre Selassie, der Rensing überwindet. Auf der Linie ist Ayhan aber der Spielverderber und verhindert den erneuten Werder-Anschluss....

65.Min: Das muss es doch sein. Riesenchance für Werder! Gebre Selassie mit einer wunderbaren Flanke auf Kruse, der den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unterbringen kann, aber Werder gibt hier nicht auf. Vorwärts SVW!

73.Min: Ist das die Entscheidung gegen den SVW? Suttner erhöht auf 4:1. Der Treffer entsteht denkbar kurios. Giesselmann fällt im Mittelfeld und hat die Hand am Ball. Werder geht von einem Pfiff des Schiris aus, der lässt aber weiterlaufen und so schaltet die Fortuna blitzschnell auf Angriff.  Im Strafraum kommt dann Suttner an den Ball und schießt von halblinks aus 10 Metern mit Wucht auf das Werder-Gehäuse. Die Kugel schlägt am kurzen Pfosten unter der Latte ein. 

83.Min: Rensing wird zum Werder-Schreck.  Monsterchance für den eingewechselten Harnik, der den Fortunen-Schlussmann zweimal aus kurzer Distanz prüft. Der Jubelschrei liegt schon auf allen Bremer-Lippen, doch Rensing bleibt Sieger. Gibt es doch nicht.

90+5Min: Abpfiff in Düsseldorf. Die Fortunen sind vor dem Tor effizienter und siegen somit verdient gegen den SVW. Das haben sich alle Bremer anders vorgestellt.

Stenogramm

Fortuna Düsseldorf: Rensing - M. Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Suttner - Bodzek - Stöger, Karaman - Lukebakio (Giesselmann, 71.), Raman (Barkok, 36.) , (Kownacki, 52.), Hennings

SV Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson (Harnik, 80) - Sahin, M. Eggestein, Klaassen (Möhwald, 59.) - M. Kruse - Rashica, J. Eggestein (Osako, 46.)

Tore: 1:0 Raman (1.), 2:0 Karaman (23.), 2:1 Kruse (27.), 3:1 Hennings (56.), 4:1 Suttner (73.)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Zuschauer: 54.600 (ausverkauft)

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 31. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
5 BMG 31 11 51
6 B04 31 8 51
7 TSG 31 21 50
8 WOB 31 6 49
9 SVW 31 7 46
10 F95 31 -16 40
11 BSC 31 -7 37
12 M05 31 -15 36
13 SCF 31 -16 32

Begegnungen 31. Spieltag

FCA FC Augsburg - B04 Bayer 04 Leverkusen 1:4 (1 : 1)
BVB Borussia Dortmund - S04 FC Schalke 04 2:4 (1 : 2)
SGE Eintracht Frankfurt - BSC Hertha BSC 0:0 (0 : 0)
F95 Fortuna Düsseldorf - SVW SV Werder Bremen 4:1 (2 : 1)
H96 Hannover 96 - M05 1. FSV Mainz 05 1:0 (0 : 0)
RBL RB Leipzig - SCF Sport-Club Freiburg 2:1 (1 : 0)
VFB VfB Stuttgart - BMG Borussia Mönchengladbach 1:0 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - WOB VfL Wolfsburg 1:4 (1 : 1)
FCN 1. FC Nürnberg - FCB FC Bayern München 1:1 (0 : 0)