Absoluter Wettkampfmodus

Vorbericht zum Mainz-Spiel

Max Kruse, Doppeltorschütze im Spiel gegen Leverkusen, will auch gegen Mainz treffen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 28.03.2019 // 17:32 Uhr

Von Lukas Kober

Der SV Werder ist bereit für den Endspurt! „Jetzt kommst du in eine Phase, in der nicht mehr viel gedeutet werden muss. Ein Heimspiel sollten wir gewinnen, um unsere Ziele zu erreichen“, betont Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt. Nach dem wichtigen 3:1-Auswärtssieg in Leverkusen und der Länderspielpause wollen die Grün-Weißen „zurück in diesen Zustand und den absoluten Wettkampfmodus“, so Kohfeldt weiter. Dieser soll schon am Samstag, 30.03.2019, um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) erreicht werden, wenn der 1. FSV Mainz 05 zu Gast im Weser-Stadion ist. Alle wichtigen Aussagen, Daten und Fakten zum Heimspiel, gibt’s hier im Vorbericht.

Das letzte Duell: Werders Anfangseuphorie der ersten Spieltage erhielt damals in Mainz einen heftigen Dämpfer. „Jetzt sind wir wieder in der Realität angekommen“, sagte Maximilian Eggestein zur knappen 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel. Nach einem zerfahrenen Beginn der Partie und einem Schnitzer von Niklas Moisander konnten die Mainzer in der ersten Halbzeit durch Jean-Philippe Mateta (25.) in Führung gehen. Zwar wurden die Grün-Weißen in der zweiten Hälfte aktiver, doch ein schnelles Tor aus der Distanz von Jean-Philippe Gbamin (51.) bremste den SVW gewaltig aus. Auch der Anschlusstreffer von Claudio Pizarro (78.) konnte nichts mehr ändern (zum Spielbericht).

Max Kruse ist in bestechender Form und könnte in der Mainzer Defensive für Probleme sorgen (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Trotz der momentanen Schwächephase der Mainzer ist sich Florian Kohfeldt sicher, „dass der FSV die Pause gut genutzt hat". Ein Szenario wie im Hinspiel, in dem der FSV mit einer sehr laufintensiven und zweikampfstarken Herangehensweise den SVW besiegen konnte, möchte Werders Übungsleiter verhindern. Daher warnt Kohfeldt vor den Nullfünfern: „Sie werden mit Schaum vor dem Mund auftreten. Sie sind gut geordnet und haben eine offensive Wucht, beispielsweise mit Jean-Philippe Marteta oder Anthony Ujah.“

Das Personal: Nach seiner Schultereckgelenksprengung und einer dreiwöchigen Zwangspause ist Innenverteidiger Sebastian Langkamp wieder einsatzbereit. Claudio Pizarro, der sich am Oberschenkel verletzt hat, wird der Mannschaft noch fehlen. Allerdings könnte es für einen Einsatz am Mittwoch reichen, wenn der SVW im Pokal auf Schalke trifft. Auch der Langzeitverletzte Yuya Osako, der vor ein paar Wochen erst sein Comeback im Mannschaftstraining gab, musste diese Woche erneut einen Rückschritt im Heilungsprozess hinnehmen. Er wird definitiv am Samstag nicht auflaufen können. Ebenso wie Nuri Sahin, der aufgrund einer Gelb-Sperre aussetzen muss. Dafür rückt Milos Veljkovic zurück in den Kader.

Am Samstag will Werder auch gegen Mainz 05 wieder jubeln (Foto: nordphoto).

Der Gegner: Mainz 05 kommt mit vier Niederlagen aus den vergangenen Auswärtspartien in Folge nach Bremen. Besonders schmerzhaft dürfte das Ergebnis des jüngsten Bundesliga-Wochenendes gewesen sein, als die Nullfünfer mit 0:6 gegen den FC Bayern München ihre höchste Bundesliga-Niederlage in der Historie hinnehmen mussten. Die Defensive wackelt und die Offensive stottert: Insgesamt erzielten die Mainzer nur 27 Tore nach 26 Spieltagen und haben die schwächste Chancenverwertung der Liga (zehn Prozent). Doch die Rheinland-Pfälzer scheinen sich wohl zu fühlen im Weser-Stadion, schließlich sind sie seit fünf Bundesliga-Spielen in Bremen ungeschlagen.

Spieler im Fokus: Karim Onisiwo hat in den vergangenen Tagen viel Selbstvertrauen und Motivation tanken können. Der 27-jährige Stürmer hat neben seinem Comeback für die österreichische Nationalmannschaft seinen Vertrag bei den Mainzern um ein weiteres Jahr verlängert. Das dürfte dem schnellen und variablen Stürmer noch einmal Rückenwind geben. Beim 3:0-Sieg über Schalke 04, dem letzten Sieg der Mainzer, erzielte der Österreicher einen Doppelpack. Für FSV-Cheftrainer Sandro Schwarz ist der Offensivspieler fester Bestandteil der Mannschaft, da er auf allen Offensivpositionen beliebig eingesetzt werden kann.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz pfeift das Heimspiel gegen Mainz. Die letzte grün-weiße Partie, die Fritz leitete, war der 1:0-Sieg in Hannover am 18. Spieltag der laufenden Saison. Dem 41-jährigen Bankkaufmann aus Korb wird an den Seitenlinien von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim assistiert. Vierter Offizieller ist Johan Pfeifer. Video-Schiedsrichter sind Tobias Welz und Tobias Reichel.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus dem Weser-Stadion. Sky zeigt das Spiel der Grün-Weißen live. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

6

Kevin

Möhwald

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

11

Milot

Rashica

9

Martin

Harnik

22

Florian

Müller

3

Aarón

Martín

19

Moussa

Niakhaté

16

Stefan

Bell

18

Daniel

Brosinski

11

Levin

Öztunali

6

Danny

Latza

5

Jean-Paul

Boëtius

14

Pierre

Kunde

7

Robin

Quaison

9

Jean-Philippe

Mateta

Kader

27 Kapino
2 Beijmo
15 Langkamp
19 Sargent
20 Jóhannsson
24 Eggestein
32 Friedl

Kader

27 Zentner
2 Donati
10 Maxim
21 Ujah
21 Onisiwo
26 Bungert
34 Baku
#

Profis 30.03.2019

SV Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05 (HL)

Profis 30.03.2019

Kohfeldt: "Heute besonders stolz Werderaner zu sein!"

Profis 30.03.2019

SV Werder Bremen - FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05 30.03.2019

Harnik: "Sehr wichtig für den Kopf"

Profis 30.03.2019

Pressekonferenz nach Mainz

Profis 30.03.2019

Kruse: "Haben im Moment einen Lauf!"

Profis 28.03.2019

Pressekonferenz vor Mainz 05

Profis 01.04.2019

INSIDE: Kohfeldt sticht Kruse aus & Werder für Deutschland

Profis 29.03.2019

Florian Kohfeldt Trainer des Jahres & Nein zu Rassismus

Werder stürmt mit 3:1 gegen Mainz auf Platz sechs

Rashicas Tor ebnet den Weg zum Heimerfolg

Doppelpacker: Max Kruse trifft beim Heimsieg über die Mainzer doppelt und lässt sich feiern (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 30.03.2019 // 17:33 Uhr

von Daniel Gerdes

Der SV Werder Bremen ist seinem Saisonziel Europa beim 3:1-Sieg über Mainz 05 einen großen Schritt nähergekommen. Die Mainzer Gegner leisteten über weite Strecken der Partie durchaus Gegenwehr, hatten nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Quaison (52.) sogar Chancen auf das Remis, doch Rashicas Treffer (3.) und der Kruse-Doppelpack (36./63.) waren zu viel für die Nullfünfer. Leverkusen und Wolfsburg verloren allesamt und so steht das Team von Florian Kohfeldt - das 2019 immer noch ungeschlagen ist - auf Tabellenplatz sechs und schnuppert am internationalen Geschäft.

Aufstellung und Formation: Drei Wechsel nimmt Werder-Coach Florian Kohfeldt im Gegensatz zum 3:1-Auswärtserfolg in Leverkusen vor der Länderspielpause vor. In der Abwehr beginnt der zuletzt gesperrte Veljkovic statt Friedl, im Mittelfeld wurde Philipp Bargfrede nicht rechtzeitig fit, Nuri Sahin fehlt gesperrt, beginnen wird deshalb Kevin Möhwald. Das Angriffstrio um Kapitän Max Kruse und Milot Rashica komplettiert heute Martin Harnik, Johannes Eggestein nimmt erst einmal auf der Bank Platz. Gespielt wird wieder im zuletzt erfolgsversprechenden 4-4-2 mit Mittelfeldraute. 

Rashica trifft früh, Kruse mit Dampf

Bejubelt den frühesten Werderaner Saisontreffer: Milot Rashica (Foto: nph).

Höhepunkte der 1. Halbzeit: 

3. Min.: TOOOOOOOR für den SV Werder durch Milot Rashica! Mit der ersten Chance geht Grün-Weiß in Führung! Pavlenkas Abschlag erreicht Kruse zunächst nicht, aber Davy Klaassen erobert den Ball zurück und passt auf Kruse. Der Käpt'n schlägt aus der eigenen Hälfte einen Sahne-Lupfer genau in den Lauf von Rashica, der im Laufduell mit Bell die Oberhand behält, FSV-Torwart Müller umkurvt und zum 1:0 einschiebt. Besser kann's hier nicht beginnen! 

7. Min: Das erste Mal Mainz. Mateta dringt in den Werder-Sechzehner ein, behauptet sich gegen Veljkovic und kann abschließen. Sein Lupfer segelt erst an Pavlenka, dann aber zum Werder-Glück auch am langen Pfosten vorbei.

10. Min.: Brenzliche Situation im Strafraum der Bremer. Moisander berührt im Duell mit Quaison das Bein des Mainzer Stürmers, der dann ins Straucheln gerät. In Absprache mit Videoschiedsrichter Wels in Köln steht die Entscheidung: Kein Elfmeter! Die Mainzer Ecke bringt dann nichts ein.

13. Min.: Kruse bekommt zentral 20 Meter vor dem Tor Platz und die Chance zum Abschluss. Er legt sich den Ball auf seinen starken Linken und zwingt Müller zu einer Parade. 

25. Min.: Boetius dringt gegen zwei Werderaner trickreich in die Box ein und hat das Auge für den freistehenden Mateta. Für den wird der Winkel aber zu spitz, sodass er Pavlenka anschießt. Derweil zeichnet sich ein Wechsel in der Innenverteidigung der Grün-Weißen ab. Moisander hat sich bei dem Zweikampf gegen Mateta wohl verletzt und kann nicht weitermachen. Für den Finnen wird Langkamp in die Partie kommen.

36. Min.: TOOOOOOOR für den SV Werder! 2:0 durch Max Kruse! Kruse leitet selbst den Angriff ein, Maxi Eggestein spielt einen wunderschönen Druckpass auf den links gestarteten Augustinsson, der mit seine Flanke am klärenden Niakhaté scheitert. Dabei trifft der Mainzer den Ball nicht voll und der fällt vor die Füße von Kruse, der das Leder mit einem Dampfhammer aus elf Metern in den rechten Winkel schweißt. Was ein Tor! 

45 + 2. Min: Halbzeit im Weser-Stadion. Die Hausherren führen hier verdient gegen Mainzer, die zwischenzeitlich mindestens ebenbürtig waren, bei ihren wenigen Gelegenheiten aber nicht ins Tor trafen. Rashica und Kruse machten es besser und bringen die Kohfeldt-Elf so in eine exzellente Ausgangslage für die zweiten 45 Minuten.

Kruse zum Zweiten als Spielentscheider

Traf in die Mainzer Drangphase hinein zum vorentscheidenden 3:1: Max Kruse (Foto: nph).

Höhepunkte der 2. Halbzeit: 

52. Min.: Tor für den FSV Mainz 05, Torschütze Robin Quaison. Nur noch 1:2! Aaron hält den Ball nach einer zu langen Maxim-Flanke an der linken Außenlinie im Spielfeld und schiebt ihn rüber zu Boetius. Der bringt mit rechts eine scharfe Flanke vors Tor, wo Mateta gedankenschneller handelt als Veljkovic und per Direktabnahme ins kurze Eck abschließt. Nichts zu halten für Pavlenka. 

58. Min.: Hui! Boetius dreht bislang auf in Halbzeit Zwei. Der Niederländer lässt Harnik auf links aussteigen und bringt wieder eine Klasse-Flanke. In der Mitte findet er aber keinen Abnehmer. 

63. Min.: TOOOOOOOR, 3:1 für den SV Werder durch Max Kruse! Maxi Eggestein setzt sich im Dribbling gegen Mateta und Boetius durch, steckt durch zu Milot Rashica, der den Turbo vorbei an Bell zündet, drei Mann auf sich zieht und die Übersicht auf Kruse behält, der den Ball allein auf weitert Flur annimmt und verwertet! Der zweite Treffer für den Käpt'n in diesem Spiel. 

75. Min.: Von Mainz ist jetzt nicht mehr viel zu sehen, Werder kontrolliert die Partie. Das 3:1 hat den Nullfünfern augenscheinlich den Zahn gezogen.

86. Min.: Der eingewechselte Onisiwo versucht's artistisch! Der Ball vom Österreicher zwingt Pavlas zu einer Flugeinlage, gut gehalten!

90 + 3. Min: Schluss im Weser-Stadion! Werder siegt mit 3:1 gegen die Mainzer, springt nach Spieltag 27 auf Platz sechs und rückt dem Saisonziel Europa einen großen Schritt näher. Mit dem ersten Abschluss der Partie bringt Rashica die Bremer in Führung, Kruse erhöht per Volley auf 2:0. Nach der Pause schlägt Mainz in Persona von Quaison zu und drängt kurzzeitig aufs 2:2 bevor Kruse mit seinem zweiten Tor alles klar machte. 

Stenogramm

SV Werder: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander (29. Langkamp), Augustinsson - Möhwald, M. Eggestein, Klaassen, Kruse - Harnik (60. J. Eggestein), Rashica (83. Sargent)

FSV Mainz 05: Müller - Brosinski, Bell, Niakhaté, Aaron - Kunde (81. Ujah), Öztunali (46. Maxim), Latza, Boetius - Quaison, Mateta (70. Onisiwo)

Tore: 0:1 Rashica (3.), 0:2 Kruse (36.), 1:2 Quaison (52.), 1:3 Kruse (63.)

Schiedsrichter: Marco Fritz

Zuschauer: 41000

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 27. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
2 FCB 27 41 61
3 RBL 27 29 52
4 SGE 27 24 49
5 BMG 27 12 47
6 SVW 27 10 42
7 B04 27 4 42
8 WOB 27 3 42
9 TSG 27 15 41
10 BSC 27 -4 35

Begegnungen 27. Spieltag

TSG TSG 1899 Hoffenheim - B04 Bayer 04 Leverkusen 4:1 (1 : 1)
FCN 1. FC Nürnberg - FCA FC Augsburg 3:0 (0 : 0)
BVB Borussia Dortmund - WOB VfL Wolfsburg 2:0 (0 : 0)
F95 Fortuna Düsseldorf - BMG Borussia Mönchengladbach 3:1 (3 : 0)
SVW SV Werder Bremen - M05 1. FSV Mainz 05 3:1 (2 : 0)
SCF Sport-Club Freiburg - FCB FC Bayern München 1:1 (1 : 1)
RBL RB Leipzig - BSC Hertha BSC 5:0 (2 : 0)
H96 Hannover 96 - S04 FC Schalke 04 0:1 (0 : 1)
SGE Eintracht Frankfurt - VFB VfB Stuttgart 3:0 (1 : 0)