Voll auf die Zehn

Der Vorbericht zum Leverkusen-Spiel

(Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 15.03.2019 // 17:45 Uhr

Von Alexander Werner

Seit neun Pflichtspielen ist der SV Werder ungeschlagen und will diese Serie am Wochenende unbedingt fortführen - am besten mit einem Sieg. Doch gegen Bayer 04 Leverkusen am Sonntag, 17.03.2019, um 13.30 Uhr (ab 13.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WEREDR.DE) wird diese Aufgabe alles andere als einfach. „Sie haben für mich, nach Bayern, den besten Kader der Liga. Das wird ein sehr spannendes Spiel“, betont Florian Kohfeldt am Freitag. Alle relevanten Aussagen, Daten und Fakten zum Auftritt bei der „Werkself“, lest ihr wie gewohnt im Vorbericht.

Das letzte Duell: Im Hinspiel musste der SVW eine schmerzhafte Niederlage im Weser-Stadion hinnehmen. Die Gäste übernahmen kurz nach dem Anpfiff die Spielkontrolle und konnten durch Kevin Volland früh in Führung gehen. Die Grün-Weißen taten sich danach schwer und kamen offensiv kaum zu Chancen. Kurz vor der Halbzeit konnte die „Werkself“ mit einem Doppelschlag durch Julian Brandt und Karim Bellarabi eine Drei-Tore-Führung mit in die Kabine nehmen. Nach dem Wiederanpfiff keimte die Hoffnung am Osterdeich nochmal auf. Durch Pizarro und Osako konnte Werder in der 60. und 62. Spielminute zum Anschluss treffen. Doch die Hoffnungen auf ein Comeback wurden durch Kai Harvertz schnell zerschlagen, in dem der Youngstar einen Konter eiskalt vollendete. Danach hatte die Werder-Defensive den Faden verloren und kassierte zwei weitere Gegentreffer. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt verlor am 9.Spieltag mit 2:6 gegen Leverkusen (zum Spielbericht).

Marco Friedl wird voraussichtlich für den gesperrten Milos Veljkovic einspringen (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt erwartet im Vergleich zum Hinspiel eine von der Spielanlage veränderte Leverkusener Mannschaft. „Das Konterspiel ist nicht mehr das Spiel von Bayer. Ich finde ihren Ansatz Fußball zu spielen sehr attraktiv. Sie kombinieren viel und sind sehr gut aufeinander abgestimmt“, analysiert Werders Übungsleiter. Was sich zum Hinspiel nicht verändert hat, ist die hohe Geschwindigkeit, die die Leverkusener im Angriffsspiel aufbauen können. „Sie suchen schnell das Tempo und haben auch die Spieler, die dafür prädestiniert sind“, betont Kohfeldt.

Das Personal: Unter der Woche verletzte sich Claudio Pizarro beim Werder-Training am Oberschenkel und fällt für mehrere Wochen aus (zur Extrameldung). Auch Yuya Osako wird es nicht in den Kader für das Leverkusen-Spiel schaffen. „Bei Yuya hat das nichts mit der Verletzung zu tun, sondern dass er lange raus war“, erklärt Kohfeldt am Freitag auf der offiziellen Pressekonferenz. Sonst sind alle Spieler einsatzbereit und auch Fin Bartels, der vergangene Woche sein langersehntes Comeback feierte, „hat die Belastungen gut verkraftet und ist definitiv ein Kandidat für den Kader“, so der Werder-Coach.

Will auch am Sonntag in Leverkusen wieder jubeln: Martin Harnik (Foto:nordphoto).

Der Gegner: Die „Werkself“ geht als zweitbeste Rückrundenmannschaft in die Partie. Die Mannschaft von Peter Bosz konnte sechs der letzten acht Spiele gewinnen und fand vor allem in der Offensive zurück zu alter Stärke. Satte 20 Tore konnten die Leverkusener im Jahr 2019 schießen. Damit ist Bayer nach einem durchwachsenen Start in die Saison 2018/2019 wieder auf dem Kurs Richtung Europa. Die Rheinländer haben sechs Punkte Vorsprung auf den SV Werder, wodurch das Spiel am Sonntag sowohl für Leverkusen als auch Werder wegweisend sein kann.

Spieler im Fokus: Der Mann für die Tore heißt bei der „Werkself“ Kevin Volland. Der Angreifer konnte in der Rückrunde bereits fünf Treffer erzielen und kommt insgesamt auf elf Saisontreffer. Damit ist der 26-Jährige der Top-Torschütze in Leverkusen und bereitete außerdem sieben Tore vor. Volland konnte bei der TSG 1899 Hoffenheim den Schritt zum Bundesliga-Profi vollziehen und wechselte im Sommer 2017 nach Leverkusen. Dort ist Kevin Volland der gesetzte Stürmer und nicht aus dem Angriffsspiel wegzudenken.

Die Schiedsrichter: Deniz Aytekin pfeift das Sonntagsspiel. Die letzte grün-weiße Partie, die Aytekin leitete, war der 3:1-Sieg gegen Wolfsburg am 22. Spieltag der vergangenen Saison. Dem 40-jährigen Betriebswirt aus Oberasbach wird an den Seitenlinien von Christian Dietz und Eduard Beitinger assistiert. Vierter Offizieller ist Christian Leicher. Video-Schiedsrichter sind Günter Perl und Patrick Alt.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 13.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus der BayArena! Die Partie in Leverkusen gibt es als Einzelspiel live im Eurosport-Player. Zudem können alle WERDER.TV-Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung auf WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Lukás

Hrádecky

18

Wendell

Nascimento Borges

6

Aleksandar

Dragovic

4

Jonathan

Tah

8

Lars

Bender

15

Julian

Baumgartlinger

10

Julian

Brandt

20

Charles

Aránguiz

31

Kevin

Volland

9

Leon

Bailey

38

Karim

Bellarabi

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

32

Marco

Friedl

18

Niklas

Moisander

23

Theodor

Gebre Selassie

17

Nuri

Sahin

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

11

Milot

Rashica

24

Johannes

Eggestein

Kader

28 Özcan
5 Bender
7 Sampaio Filho
13 Alario
21 Kohr
23 Weiser
29 Havertz

Kader

27 Kapino
2 Beijmo
6 Möhwald
9 Harnik
15 Langkamp
19 Sargent
22 Bartels
#

Profis 17.03.2019

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen (HL)

Profis 17.03.2019

Kruse: „Sehr stolz auf diese Mannschaft!“

Profis 17.03.2019

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen

Profis 17.03.2019

Kohfeldt: „Weltklasse ist schon ein sehr großes Wort!“

Profis 17.03.2019

Pressekonferenz nach Leverkusen

Profis 15.03.2019

Pressekonferenz vor Leverkusen

Profis 15.03.2019

Maxi Eggestein Nationalmannschaft & Werder eSports Deutscher Meister

Werders blitzsaubere Konter zwingen Bayer in die Knie

Kruse und Rashica treffen beim 3:1 gegen Leverkusen

Jubel in Grün-Weiß - Max Kruse hat soeben den Führungstreffer erzielt (Foto: Nordphoto).
Spielbericht
Sonntag, 17.03.2019 // 15:31 Uhr

von Maximilian Hendel

Werder Bremen pirscht sich weiter an die internationalen Plätze heran. Dank eines hart erkämpften 3:1 (2:0)-Auswärtssieges bei Bayer Leverkusen am 26. Spieltag haben die Grün-Weißen nur noch drei Punkte Rückstand auf den weiterhin von Sonntagsgegner Bayer 04 gehaltenen Rang sechs. Kapitän Max Kruse (13.) und Angriffspartner Milot Rashica (37.) krönten vor gut 30.200 Zuschauern bereits vor dem Pausenpfiff zwei von der eigenen Strafraumgrenze aus begonnene, blitzsaubere Konter. Leon Baileys Traumfreistoß (75.) gab dem Leverkusener Powerplay der zweiten Halbzeit noch den letzten Schub, aber die Bremer hielten dem Dauerdruck stand und wussten einmal mehr Max Kruse in ihren Reihen (90.+5).
 

Aufstellung und Formation: Drei personelle Änderungen hatte Cheftrainer Florian Kohfeldt in seiner ersten Elf im Vergleich zum Heimsieg über Schalke 04 zu vermelden. Da Milos Veljkovic eine Gelbsperre absitzen musste, durfte Marco Friedl an Niklas Moisanders Seite in der Innenverteidigung beginnen. Für den Österreicher war es der dritte Einsatz von Beginn an in dieser Saison. Sebastian Langkamp saß nach der unerwartet schnellen Genesung (Schulter) zumindest wieder auf der Bank. Nuri Sahin kehrte auf die zentrale Position vor der Viererkette zurück, wo er Philipp Bargfrede (Muskelprobleme im Oberschenkel) ersetzte. Im Angriff fehlte Claudio Pizarro nach seiner jüngst erlittenen Muskelverletzung (ebenfalls im Oberschenkel) – den frei gewordenen Platz bekam Johannes Eggestein.

SVW ohne Fehl und Tadel vor der Pause

Der Mann hat einen Lauf: Milot Rashica gelang sein bereits sechster Rückrundentreffer (Foto: Nordphoto).

Die Höhepunkte:

4. Min.: Gleich mal etwas fürs Auge! Wie an der Schnur gezogen kombiniert sich Werder von Pavlenka aus über Moisander, Sahin, Augustinsson und Kruse ins letzte Drittel – dort dreht sich Jojo Eggestein in den Strafraum und prüft Hradecky mit einem scharfen Flachschuss aus 15 Metern auf das lange Eck.

13. Min.: TOOOOOOOOOOOOOOR, 1:0 für den SVW, Max Kruse. Ein Tor zum Zungeschnalzen! Gebre Selassie hält Moisanders Diagonalball per Kopf im Spiel – dadurch befreit sich der SVW aus dem Leverkusener Pressing; umgehend legt dann Johannes auf Bruder Maximilian Eggestein ab, dessen scharfer, diagonaler Direktpass Kruse über halblinks auf die Reise schickt, der aus 14 Metern eiskalt flach ins lange Eck vollendet.

28. Min.: Erster Abschluss von Rashica – seine Position im Fallen ist jedoch unvorteilhaft, sodass Hradecky den Aufsetzer aus der zweiten Reihe problemlos an seine Brust drücken kann.

34. Min.: FRIEDL! Großartig, wie sich der Innenverteidiger in Baileys Großchance schmeißt, die Brandt vorbereitet hatte und Pavlenka vor eine ganz knifflige Aufgabe gestellt hätte.

35. Min.: Gleich die nächste dicke Gelegenheit hinterher. Bellarabis Flanke erreicht Volland, der aus sieben Metern ganz knapp links vorbeiköpft.

37. Min.: TOOOOOOOOOOOOOR, 2:0 für den SVW, Milot Rashica. Blitzsauberer Konter über vier Stationen – von Friedl, Klaassen und Jojo Eggestein vorangetrieben -, an dessen Ende Kruse das Auge für den mitgelaufenen Rashica hat, der Hradecky aus elf Metern halbrechts überwindet.

45. + 1 Minute: Pausenpfiff in Leverkusen – Bremen legte eine Halbzeit nahezu ohne Fehl und Tadel auf den Rasen.

Werder übersteht Bayers Sturm und Drang

Leon Baileys feiner Anschlusstreffer läutete eine heiße Schlussphase ein (Foto: Nordphoto).

54. Min.: Nach einer Ecke von links fällt der Ball dem zur Pause eingewechselten Havertz am Fünfmeterraum vor die Füße, der von dort mit der linken Pike trifft – doch bei der vorherigen Annahme war seine Hand im Spiel. Sehr gut gesehen von Schiri Aytekin.

59. Min.: Uuuuuuuuui, der Querbalken verhindert den dritten Bremer Treffer – Sahin überraschte Hradecky mit einem listigen, direkten Freistoß aus spitzem Winkel! Schade!

64. Min.: Bender kommt aus 18 Metern zum Abschluss, der wird noch abgefälscht und senkt sich dadurch unerbittlich, aber der bislang kaum geforderte Pavlenka fährt den Arm aus und lenkt den zielgenauen Ball über seinen Kasten. Super Parade.

72. Min.: Aussichtsreiche Freistoßposition für Bailey von 18 Metern halblinks – doch der Linksfuß zirkelt zwei Meter über das Aluminium.

75. Min.: TOR, 1:2-Anschlus für Bayer 04, Leon Bailey. Kaum drei Minuten später macht es der Leverkusener sensationell besser und präzisiert diesen Freistoß aus gut 22 Metern links mithilfe der Unterkante der Latte ins Netz.

77. Min.: Brandt gelangt über links in den Strafraum, auf der anderen Seite kommt Bender angerauscht, bekommt den Ball, aber verzieht aus richtig guter Position.

86. Min.: Es reiht sich Vollversammlung an Vollversammlung in Werders Strafraum. Soeben donnerte Bailey aus spitzem Winkel vorbei, drei Minuten zuvor fuhr bei Havertz’ Abschluss im letzten Moment ein Bremer Bein dazwischen.

90. + 5 Min.: TOOOOOOOOOOOOOOOR, 3:1 für den SVW, Max Kruse. Die Erlösung für die Grün-Weißen. Bayer ist nach einem Ballverlust entblößt in der eigenen Hälfte, Harnik wechselt die Seite auf Kruse, der im Strafraum noch einen Gegenspieler vernascht und dann gefühlvoll über Hradecky hinweg ins Netz chipt.

90. + 7 Min.: Abpfiff! Werder hat die drei Punkte!

Fazit:
Früh wurde deutlich: hier trafen zwei Teams aufeinander, die rasanten und gepflegten Kombinationsfußball in petto haben – und die darüber hinaus konterstark sind. Die Grün-Weißen folgten der Ankündigung ihres Trainers, mit einem „offensiven Gedanken nach Leverkusen zu fahren.“ Kruses zeitiger Führungstreffer entsprang einem vom eigenen Strafraum gestarteten Traumspielzug. Leverkusen hatte deutlich mehr Ballbesitz, brach auch das ein oder andere Mal über die beiden ultraschnellen Außen Bailey und Bellarabi in Richtung Grundlinie durch – deren anschließende Eingaben verteidigte die SVW-Defensive aber souverän. Mitten hinein in Bayers erste wirkliche Drangsequenz zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff konterte Werder ein weiteres Mal überragend. Leverkusens Trainer Peter Bosz reagierte mit den Pausenwechseln von Kai Havertz und Paulinho. Das wirkte. Die Gastgeber setzten sich in der Bremer Hälfte fest, Kohfeldts Elf löste sich nur noch vereinzelt aus dieser Umklammerung. Durch Baileys tollen Freistoß begann das große Zittern der Gäste, das sich aber mit etwas defensivem Glück und Kruses Geschick unmittelbar vor dem Schlusspfiff auflöste.
 

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 26. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
4 BMG 26 14 47
5 SGE 26 21 46
6 B04 26 7 42
7 WOB 26 5 42
8 SVW 26 8 39
9 TSG 26 12 38
10 BSC 26 1 35
11 SCF 26 -5 31
12 F95 26 -17 31

Begegnungen 26. Spieltag

BMG Borussia Mönchengladbach - SCF Sport-Club Freiburg 1:1 (1 : 1)
FCA FC Augsburg - H96 Hannover 96 3:1 (0 : 1)
S04 FC Schalke 04 - RBL RB Leipzig 0:1 (0 : 1)
VFB VfB Stuttgart - TSG TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0 : 1)
WOB VfL Wolfsburg - F95 Fortuna Düsseldorf 5:2 (1 : 1)
BSC Hertha BSC - BVB Borussia Dortmund 2:3 (2 : 1)
B04 Bayer 04 Leverkusen - SVW SV Werder Bremen 1:3 (0 : 2)
SGE Eintracht Frankfurt - FCN 1. FC Nürnberg 1:0 (1 : 0)
FCB FC Bayern München - M05 1. FSV Mainz 05 6:0 (3 : 0)