Gegen den Abstand gewinnen

Vorbericht zum Schalke-Spiel

Am Freitagabend treffen Davy Klaassen und Co. im Weser-Stadion auf Schalke 04 (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 07.03.2019 // 17:16 Uhr

Von Alexander Werner

Bereits zum vierten Mal tritt Werder in dieser Saison an einem Freitagabend an - und bislang verlor der SVW kein einziges Spiel. Das soll auch gegen Schalke 04 so bleiben, wenn die Grün-Weißen zum Auftakt des 25. Spieltags am 08.03.2019, um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) den Rasen des Weser-Stadions betreten. Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt spricht im Vorfeld der Partie von einer Begegnung, „die wir tunlichst gewinnen sollten, um den Abstand nach oben nicht größer werden zu lassen. Aber das weiß die Mannschaft ohnehin, das muss ich ihnen nicht extra sagen.“ Alle relevanten Aussagen, Daten und Fakten zum Schalke-Spiel, lest ihr wie gewohnt im Vorbericht.

Das letzte Duell: Am 8. Spieltag war der SV Werder auf Schalke zum Topspiel zu Gast. Die Partie begann taktisch geprägt und beide Teams gönnten den 62.000 Zuschauern nur wenige Torchancen. Doch in der 43. Minute sollte sich das schlagartig ändern, denn Maximilian Eggestein erzielte nach einer tollen Vorarbeit von Max Kruse den 1:0-Führungstreffer für Werder. Zu Beginn des zweiten Abschnitts drängten die Königsblauen auf den Ausgleich, doch die Werder-Defensive hielt stand. Der SVW antwortete mit einem tollen Angriff über Max Kruse, der den mitgelaufenen Theodor Gebre Selassie auf der rechten Seite in Szene setzte. Der Verteidiger behielt die Übersicht und legte den Ball in den Rückraum ab, wo Maximilian Eggestein stand und zu seinem ersten Doppelpack in der Bundesliga traf. Danach passierte nicht mehr viel und Werder sicherte sich den dritten Auswärtssieg der Saison (zum Spielbericht).

Wird vorrausichtlich Sebastian Langkamp gegen S04 ersetzen: Milos Veljkovic (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt erwartet eine Schalker Mannschaft, „die geschlossen auftreten und vermutlich auch Härte zeigen wird.“ Vor allem will sich Werders Cheftrainer nicht von den letzten Leistungen der Königsblauen blenden lassen. „Alle haben den Auftritt gegen Düsseldorf im Kopf, aber zehn Tag zuvor haben sie ein Riesenspiel gegen ManCity gezeigt“, so Kohfeldt. Daher ändert sich für den grün-weißen Übungsleiter in der Vorbereitung auf Schalke nichts. „Wir bereiten uns auf Schalke vor, wie auf jeden anderen Gegner. Wir können was und das wissen wir. Seit zehn Spielen haben wir nicht verloren und wir haben die Möglichkeit, gegen jeden Gegner etwas zu holen. Das Spiel am Freitag ist extrem wichtig für uns“, betont der Cheftrainer.

Das Personal: Sebastian Langkamp wird nicht zur Verfügung stehen. Der Verteidiger verletzte sich in Wolfsburg an der Schulter und wird frühestens nach der Länderspielpause wieder ein Kandidat für den Kader sein. Jiri Pavlenka dagegen wird aller Voraussicht nach im Tor des SVW stehen können. Yuya Osako, der am Mittwoch sein Comeback im Mannschaftstraining feierte, wird erst gegen Leverkusen wieder um einen Kaderplatz kämpfen können. „Er ist jetzt im konditionellen Aufbau“, erklärte Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Martin Harnik ist dagegen wieder fit und auch eine Kadernominierung von Fin Bartels ist laut Kohfeldt "im Bereich des Möglichen" (zur Extrameldung).

Maximilian Eggestein traf im Hinspiel auf Schalke - jetzt Highlights anschauen (Foto: nordphoto)!

Der Gegner: Die "Knappen" blieben bisher weit hinter ihren sportlichen Erwartungen zurück. Nach den empfindlichen Niederlagen gegen Mainz und Düsseldorf hat Jochen Schneider als neuer Sportvorstand womöglich schwere Wochen vor sich. An Trainer Domenico Tedesco, der vergangene Saison den FC Schalke zur Vizemeisterschaft führte, hält Schneider zunächst fest. Eine sportliche Einschätzung der aktuellen Mannschaft ist aufgrund der angespannten Situation schwierig, doch blickt man auf die Namen im Kader, ist ohne Frage eine hohe individuelle Qualität vorhanden. Zudem ist die Mannschaft noch in der Champions League vertreten und steht nach einer erfolgreichen Gruppenphase verdient im Achtelfinale. Dort treten die Schalker in der kommenden Woche zum Rückspiel bei Manchester City an.

Der Spieler im Fokus: Auf Daniel Caligiuri können sich die Schalker in dieser Saison verlassen. Der Mittelfeldspieler kam im Januar 2017 vom VfL Wolfsburg zu den Königsblauen und avancierte in dieser Saison zum Stammspieler unter Tedesco. Caligiuri erzielte bereits vier Treffer und legte ebenfalls vier Tore vor. Darüber hinaus wird er auf Schalke für seinen kämpferischen Einsatz und die große Laufbereitschaft geschätzt. Der 31-jährige Italiener fühlt sich vor allem auf der rechten Seite zu Hause und versucht häufig über sein hohes Tempo in die Eins-gegen-Eins-Duelle zu gehen.

Der Schiedsrichter: Martin Petersen pfeift das Freitagsspiel. Die letzte grün-weiße Partie, die Petersen leitete, war der 2:0-Sieg gegen Wolfsburg am 7. Spieltag der laufenden Saison. Dem 34-jährigen Immobilienkaufmann aus Stuttgart wird an den Seitenlinien von Tobias Reichel und Eduard Beitinger assistiert. Vierter Offizieller ist Christian Bandurski. Die Video-Schiedsrichter sind Günter Perl und Mark Borsch.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 20.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus dem Weser-Stadion. Eurosport zeigt das Spiel der Grün-Weißen live. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

44

Philipp

Bargfrede

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

11

Milot

Rashica

4

Claudio

Pizarro

35

Alexander

Nübel

5

Matija

Nastasic

17

Benjamin

Stambouli

5

Jeffrey

Bruma

24

Bastian

Oczipka

10

Nabil

Bentaleb

2

Weston

McKennie

18

Daniel

Caligiuri

22

Steven

Skrzybski

19

Guido

Burgstaller

36

Breel

Embolo

Kader

27 Kapino
2 Beijmo
6 Möhwald
9 Harnik
22 Bartels
24 Eggestein
32 Friedl

Kader

1 Fährmann
11 Konoplyanka
13 Rudy
14 Matondo
15 Kutucu
21 Riether
26 Sané
#

Profis 08.03.2019

SV Werder Bremen - FC Schalke 04 (HL)

Profis 08.03.2019

SV Werder Bremen - FC Schalke 04

Profis 08.03.2019

Bartels: "Gänsehaut pur!"

Profis 08.03.2019

Florian Kohfeldt in der Mixed Zone

Profis 08.03.2019

Pressekonferenz mit Florian Kohfeldt und Domenico Tedesco

Profis 07.03.2019

Pressekonferenz vor Schalke 04

Profis 11.03.2019

INSIDE: Bartels-Gänsehaut & Raketen-Rashica

Profis 07.03.2019

MegaBit & MoAuba Meister & Exklusive Einblicke | WERDER.TV Inside vor Schalke 04

Werder ringt Schalke nieder

Hart erarbeiteter 4:2-Heimerfolg - Rashica trifft doppelt

Matchwinner unter sich - Kapitän Max Kruse umarmt Doppeltorschütze Milot Rashica nach dessen zwischenzeitlichem Ausgleichstreffer (Foto: Nordphoto).
Spielbericht
Freitag, 08.03.2019 // 22:24 Uhr

von Maximilian Hendel

In einer bis zum Schluss eng umkämpften Partie hat Werder Bremen am Freitagabend den FC Schalke 04 mit 4:2 (1:1) niedergerungen, bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen und behält damit die internationalen Plätze in Sichtweite. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weser-Stadion mussten die Hausherren gegen bestens eingestellte Gäste zunächst Breel Embolos verdientem Gegentor hinterherlaufen (26.), das Milot Rashica jedoch umgehend egalisierte (31.). Max Kruses souverän verwandelter Foulelfmeter stellte den Grün-Weißen nach der Pause dann die Weichen (51.). Zwar verkürzte wiederum Embolo, nachdem auch Rashica ein zweites Mal getroffen hatte, noch einmal (73./85.) – aber der eingewechselte Martin Harnik machte unmittelbar vor Abpfiff endgültig alles klar (90.+4).

Aufstellung und Formation: In der Anfangsformation änderte Cheftrainer Florian Kohfeldt zwei Personalien im Vergleich zum Wolfsburg-Remis. Wie erwartet begann Milos Veljkovic für Sebastian Langkamp (Schulterblessur) an der Seite von Niklas Moisander in der Innenverteidigung. Ganz vorn stand Claudio Pizarro zum dritten Mal in der Saison in der Startelf, Milot Rashica war der Nebenmann des Altmeisters und Kapitän Max Kruse agierte hinter den beiden Spitzen. Dafür lauerte Johannes Eggestein zunächst draußen. Die schönste Kadernachricht des Tag betraf Fin Bartels. 15 Monate nach seinem Achillessehnenriss saß der Offensivspieler erstmals wieder auf der Bank und gab in der Schlussphase der Partie sogar noch sein lang ersehntes Comeback. 

Pavlenka und Rashica lassen S04 nicht davonziehen

Die Schalke Führung: Ludwig Augustinsson kommt zu spät, Breel Embolo trifft ins kurze Eck (Foto: Nordphoto).

Die Höhepunkte:

5. Min.: Direkt vor dem Schalker Strafraum verlagern die Grün-Weißen über Rashica und Klaassen auf halbrechts, von wo aus es Eggestein mit einem scharfen Aufsetzer probiert und eineinhalb Meter links vorbei zielt.

6. Min.: Große Rettungstat von Jiri Pavlenka! Augustinsson hatte in einem Black-Out-Augenblick im letzten Drittel vor dem eigenen Kasten den Ball an Embolo verloren, der Burgstaller bestens in Szene setzte – doch der Österreicher scheitert freistehend an Werders Schlussmann. Glück gehabt.

20. Min.: Nächste überragende Parade! Ein langer Schalker Freistoß segelt auf das lange Eck, der Ball wird nicht geklärt, wodurch Nastasic im Nachfassen volles Risiko gehen kann – diesmal ist Pavlenka bei dessen 12-Meter-Volley blitzschnell unten.

26. Min.: TOR, 1:0 für S04, Breel Embolo. Werder zu passiv – davon profitiert erst Vorbereiter McKennie im Kopfballduell gegen Moisander und anschließend Embolo, der Augustinsson problemlos aussteigen lässt und mit links ins kurze Ecke vollendet.

30. Min.: S04 erarbeitet sich die nächste gute Chance. Stambouli gewinnt am Mittelkreis gedankenschnell den Ball, schickt Skrzybski steil, der daraufhin das lange Eck nur allzu knapp verpasst.

31. Min.: TOOOOOOOOOR, 1:1 für den SVW, Milot Rashica. Kruse erspielt sich im Doppelpass mit Klaassen Freiraum auf halblinks, hebt den Ball dann nach innen, wo Rashica einen anspruchsvollen Innenspann-Dropkick aus leicht verdeckter Position flach links ins Netz platziert. Unerwartet, aber vollkommen egal – Werder ist ergebnistechnisch wieder da.

43. Min.: Bargfrede kommt über halbrechts mit Anlauf und holt zum gefährlichen Vollspann-Flatterball aus, der nur unweit links vorbei zischt.

45. + 1 Min.: Halbzeit im Weser-Stadion. Nach 30 Minuten hätte Schalke fast schon höher führen müssen, dann brachte Rashica den SVW zurück ins Spiel.

Harnik setzt den Schlusspunkt

Souverän verwandelt - Max Kruse brachte die Grün-Weißen vom Elfmeterpunkt in Führung (Foto: nordphoto).

49. Min.: Was für eine Doppelchance der Bremer – Rashica bereitet über rechts vor, Klaassen bekommt den zweiten Ball auf den Fuß, schießt flach aus 15 Metern, Stambouli rettet auf der Linie, es bleibt aber heiß, weil dann Eggestein freie Schussbahn hat, es aber etwas zu genau machen will und rechts verzieht.

50. Min.: Elfmeter für den SVW! Schiri Petersen bekommt einen Hinweis des Videoassistenten, schaut sich die Torraumszene von gerade eben dann noch mal an und sieht, dass Caligiuri Kruse in die Hacken gelaufen war.

51. Min.: TOOOOOOOOOOOR, 2:1 für den SVW, Max Kruse. Wie cool, wie souverän der Bremer Kapitän ausführt, S04-Keeper Nübel verlädt und flach halblinks einschiebt.

62. Min.: Pavlenka ist wiederum nicht zu bezwingen. Zum ersten Mal wird Werders Keeper nach der Pause gefordert und entschärft auch Skrzybskis tückischen, mit Unterschnitt angesetzten Außenrist-Versuch.

73. Min.: TOOOOOOOOOOOOOR, 3:1 für den SVW, Milot Rashica. Werder setzt noch einen drauf. Harnik leitet ein, Kruse hebt dann von der rechten Seite aus ins Zentrum, wo Eggestein den Ball ganz clever über den Scheitel rutschen lässt, was Rashica in jene freie Position bringt, die er nach kurzer Körpertäuschung aus elf Metern eiskalt zu nutzen weiß.

80. Min.: Nübel hält die Gäste mit zwei Glanztaten noch im Spiel – zunächst entscheidet er mit einem Klassereflex das Eins-gegen-Eins-Duell mit Kruse für sich, dann klatscht er Veljkovic’ Kopfball-Torpedo von der Linie.

85. Min.: Tor, 2:3-Anschluss für S04, Breel Embolo. Es ist noch nicht vorbei! Oczipka schlägt einen Eckball von links an den Fünfmeterraum, wo Augustinsson wiederum gegen Embolo den Kürzeren zieht. Der Schalker Angreifer köpft aus Nahdistanz ein.

90. + 4 Min.:  TOOOOOOOOOOR, 4:2 für den SVW, Martin Harnik. Jetzt ist der Deckel drauf! Harnik, der wenigen Minuten zuvor noch Zentimeter links vorbeiköpfte, ist im Konter allein auf der Reise und trifft eiskalt flach ins linke Eck.

90. + 5 Min.: Abpfiff! Drei Punkte bleiben im Weser-Stadion!

Fazit: Die Bremer fanden mit flüssigen Ballpassagen einen guten Eingang ins Geschehen, aber nach Maximilian Eggesteins erster Torannäherung verloren die Gastgeber aus unerfindlichen Gründen gleich wieder den Faden. Schalker war über 25 Minuten lang wacher, aggressiver, meist den einen Gedanken und Schritt voraus. Niemand hätte sich über einen höheren Rückstand beschweren brauchen – aber der SVW wusste einerseits einmal mehr einen großartigen Torhüter in seinen Reihen und versenkte zum anderen gleich den ersten wirklich gelungenen Torschuss. Das hauchte den bis dato zeitweilig abwesend wirkenden Grün-Weißen neues Leben ein. Kruses Kaltschnäuzigkeit vom Strafstoßpunkt brachte den Hausherren früh nach Wiederanpfiff den ersten Vorteil an diesem Abend. Schalke investierte immens viel Energie, aber mit der Führung im Rücken, die Rashica zwischenzeitlich weiter ausbaute, gewann die Kohfeldt-Elf Sicherheit und Selbstverständnis. Embolos Anschlusstreffer sorgte für letzte königsblaue Hoffnung, die Harniks vollendeter Konter endgültig zerplatzen ließ.

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 25. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
5 SGE 25 20 43
6 B04 25 9 42
7 WOB 25 2 39
8 TSG 25 12 37
9 SVW 25 6 36
10 BSC 25 2 35
11 F95 25 -14 31
12 SCF 25 -5 30
13 M05 25 -12 30

Begegnungen 25. Spieltag

SVW SV Werder Bremen - S04 FC Schalke 04 4:2 (1 : 1)
BVB Borussia Dortmund - VFB VfB Stuttgart 3:1 (0 : 0)
FCB FC Bayern München - WOB VfL Wolfsburg 6:0 (2 : 0)
RBL RB Leipzig - FCA FC Augsburg 0:0 (0 : 0)
SCF Sport-Club Freiburg - BSC Hertha BSC 2:1 (1 : 0)
M05 1. FSV Mainz 05 - BMG Borussia Mönchengladbach 0:1 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - FCN 1. FC Nürnberg 2:1 (1 : 0)
H96 Hannover 96 - B04 Bayer 04 Leverkusen 2:3 (0 : 2)
F95 Fortuna Düsseldorf - SGE Eintracht Frankfurt 0:3 (0 : 0)