Schwungvoll an die Spree

Der Vorbericht zum Spiel in Berlin

Max Kruse traf im Hinspiel und überzeugte zuletzt mit atemberaubender Form (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 14.02.2019 // 18:44 Uhr

Von Alexander Werner

Berlin, Berlin, wir fahren nach… Nein, es ist nicht das Pokalfinale, aber immerhin das Topspiel am 22. Spieltag, auf das sich die Werder-Fans am Wochenende freuen dürfen. Der SVW trifft am Samstagabend, 16.02.2019, um 18.30 Uhr (ab 18.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) im Berliner Olympiastadion auf Hertha BSC. Die Grün-Weißen wollen in der Hauptstadt den Schwung aus der Jubiläumswoche mitnehmen und drei wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten holen, um einen weiteren Schritt in Richtung des internationalen Geschäfts zu machen. Welche relevanten Daten und Fakten im Vorfeld der Partie wichtig sind, erfahrt ihr wie gewohnt im Vorbericht. Viel Spaß!

Das letzte Duell: Im dritten Heimspiel der Saison 2018/2019 gastierte Hertha BSC im Weser-Stadion. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt verkörperte von Beginn an eine große Spielfreude und ging in der elften Minute durch ein Tor von Martin Harnik in Führung. Der Stürmer behielt in einer chaotischen Situation im Strafraum der Berliner die Übersicht und vollendete per Hacke zum 1:0. Kurz vor der Pause war es dann Milos Veljkovic, der nach einem Freistoß von Nuri Sahin per Kopf den Spielstand auf eine 2:0-Halbzeitführung erhöhte. Nach der Pause ließ der SVW etwas nach und die Gäste konnten durch Javairo Dilrosun den Anschlusstreffer markieren. Danach drohte die Partie zu Gunsten der Hertha zu kippen, doch in der 66. Minute wurde Theodor Gebre Selassie im Strafraum der Berliner gefoult und Max Kruse brachte den Strafstoß sicher im Kasten von Thomas Kraft unter. Danach passierte nicht mehr viel und Werder konnte den ersten Heimdreier der Saison feiern (zum Spielbericht).

Nuri Sahin ist mit vier Gelben Karten für das Spiel in Berlin vorbelastet (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Mit der Mannschaft von Pal Dardai wartet auf den SVW die nächste große Hürde im Kampf um die europäischen Plätze. Die Berliner haben sich in den letzten Jahren „taktisch enorm weiterentwickelt und vefügen über viele verschiedene Grundordnungen“, erklärt Florian Kohfeldt. Wie eine dieser Ordnungen aussehen könnte, skizzierte der Werder-Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag. „Sie spielen mit vielen Spielern in der Mitte und sind sich auch nicht zu schade, auf zweite Bälle zu gehen. Ein langer Ball ist bei ihnen durchaus ein Mittel. Außerdem haben sie sehr variable Flügel, mit offensiven Außenverteidigern“, analysiert der Cheftrainer. Für die taktische Ausrichtung der Grün-Weißen bedeutet das, dass „wir in der Mitte sehr kompakt stehen müssen und gleichzeitig die Flügel nicht vernachlässigen dürfen. Da kommt viel Qualität auf uns zu“, betont Kohfeldt.

Das Personal: Auch am Samstag in Berlin kann Florian Kohfeldt mit einem breiten Kader planen. Unter der Woche konnte der Werder-Coach zudem Entwarnung bei Milot Rashica geben. Der Kosovare musste beim Augsburg-Spiel in der ersten Halbzeit wegen Rückenbeschwerden ausgewechselt werden, konnte aber voll mit der Mannschaft trainieren. Yuya Osako, der angeschlagen vom Asia-Cup zurückgekommen ist, soll wieder ins Training mit der Mannschaft zurückkehren. Ob es aber für den Kader in der Hauptstadt reicht, da bleibt der Cheftrainer weiterhin skeptisch (zur Extrameldung).

Die Vorbelasteten: Gleich fünf Spieler sind vor dem Topspiel am 22. Spieltag mit vier Gelben Karten vorbelastet. Auf Seiten der Hertha müssen Vedad Ibisevic, Davie Selke und Ondrej Duda aufpassen, dass sie die folgende Partie gegen Bayern München nicht verpassen. Beim SV Werder sind Nuri Sahin und Milos Veljkovic von einer Gelbsperre bedroht und müssten mit einer Verwarnung in Berlin beim folgenden Heimspiel gegen VfB Stuttgart am Freitag, 22.02.2019, um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) zwangsweise pausieren.

Zeigte sich in den letzten Spielen in bestechender Form: Jiri Pavlenka (Foto: nordphoto).

Der Gegner: In Berlin wartet auf den SVW ein direkter Konkurrenz im Kampf um Europa. Nur ein Punkt trennt die Hertha von Werder und damit kann die Mannschaft von Florian Kohfeldt mit einem Sieg in der Hauptstadt an den Gastgebern vorbeiziehen. Doch die Berliner haben in den vergangenen Spielen gezeigt, dass dies kein Selbstläufer wird. Mit einem klaren 3:0-Auswärtssieg in Gladbach haben die Hauptstädter ein Ausrufungszeichen an die Liga-Konkurrenten geschickt. Auch im DFB-Pokal zeigte die Mannschaft von Pal Dardai eine respektable Leistung und schied erst in der Verlängerung gegen Bayern München mit 2:3 aus. Trotz dieser guten Leistungen ist Hertha BSC in 2019 noch ohne Heimsieg im Olympiastadion. Und wenn es nach den Wünschen aller Werderaner geht, findet diese Statistik am Samstagabend kein Ende…

Spieler im Fokus: Am Samstag trifft der SVW in Berlin auf einen alten Bekannten. Der Mann der Stunde bei Hertha BSC heißt Davie Selke. Der 24-Jährige konnte im Kalenderjahr 2019 bereits ein Tor erzielen und satte vier Vorlagen geben. Insgesamt sammelte Selke in der bisherigen Saison zehn Scorerpunkte und trägt damit dazu bei, dass die Hertha aktuell um die europäischen Plätze kämpft. Dazu feierte der Angreifer vergangenes Wochenende ein besonderes Jubiläum und absolvierte in Gladbach sein 100. Bundesligaspiel. Davie Selke reifte in Bremen zum Bundesligaspieler und gab in der Saison 2014/2015 im grün-weißen Trikot sein Bundesligadebüt in der höchsten deutschen Spielklasse. Danach führte sein Weg zu RB Leipzig, wo er nach zwei Jahren erneut seine Sachen packte und in die Hauptstadt zog. In seinem zweiten Jahr scheint der Stürmer so richtig in Berlin angekommen zu sein und spielt in der Mannschaft von Pal Dardai ein zentrale Rolle.

Die Schiedsrichter: Referee der Partie ist Sören Storks. Ihm wird assistiert von Thorben Siewer und Markus Schüller. Vierter Offizieller ist Jan Neitzel-Pertersen. Als Video-Assistenten fungieren Dr. Robert Kampka und Pascal Müller.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 18.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus dem Olympiastadion! Sky zeigt das Topspiel der Grün-Weißen live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

22

Rune

Jarstein

25

Jordan

Torunarigha

4

Karim

Rekik

5

Niklas

Stark

20

Valentino

Lazaro

28

Fabian

Lustenberger

15

Marko

Grujic

17

Maximilian

Mittelstädt

10

Ondrej

Duda

8

Salomon

Kalou

27

Davie

Selke

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

15

Sebastian

Langkamp

23

Theodor

Gebre Selassie

44

Philipp

Bargfrede

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

7

Milot

Rashica

24

Johannes

Eggestein

Kader

1 Kraft
3 Skjelbred
6 Darida
13 Klünter
14 Köpke
19 Ibisevic
21 Plattenhardt

Kader

27 Kapino
14 Pizarro
6 Möhwald
13 Veljkovic
17 Sahin
19 Sargent
32 Friedl
#

Profis 16.02.2019

Hertha BSC - SV Werder Bremen (HL)

Profis 16.02.2019

Pizarro: "Ich liebe diese Fans!"

Profis 16.02.2019

Hertha BSC - SV Werder Bremen

Profis 14.02.2019

Pressekonferenz vor Hertha BSC

Profis 18.02.2019

Claudio Pizarro Party nach Rekordtor| WERDER.TV Inside nach Hertha BSC

Profis 16.02.2019

Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Hertha BSC

Profis 15.02.2019

Claudio Pizarro Rekord & Maxi Eggestein Tor des Monats | WERDER.TV Inside vor Hertha BSC

1:1 in Berlin - Pizarro rettet Werder in letzter Sekunde!

Unbändiger Jubel bei den Werder-Profis nach dem 1:1-Ausgleichstor (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 16.02.2019 // 20:55 Uhr

von Daniel Gerdes

Nach einer ersten Halbzeit, in der Hertha das Spiel machte und Werder kaum zur Entfaltung kommen ließ, erzielte Ex-Werderaner Davie Selke das 1:0 für die Berliner (26.). Duda traf mit einem direkten Freistoß noch den Pfosten (37.). Nach der Pause wollte Werder offensiv, biss sich aber bis in die Nachspielzeit am Berliner Abwehrbollwerk die Zähne aus. Die letzte Chance brachte ein Freistoß aus gut 18 Metern, den Pizarro mit Vollspann aufs Tor schoss. Doppelt abgefälscht landete der Ball dann doch noch im Hertha-Tor (90. + 6) und der Peruaner rettete den Grün-Weißen noch einen Punkt im Olympiastadion.

Aufstellung und Formation: Für das Auswärtsspiel in Berlin vertraut Werders Chefcoach Florian Kohfeldt der gleichen Startelf, die gegen Augsburg so stark aufspielte. Im 4-3-3 steht die Viererkette um Abwehrchef Niklas Moisander vor Jiri Pavlenka im Tor. Das Dreier-Mittelfeld bilden Philipp Bargfrede, Maxi Eggestein und Davy Klaassen, in vorderster Front wirbeln Augsburg-Doppelpacker Milot Rashica, Johannes Eggestein und Kapitän Max Kruse.  

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede, M. Eggestein, Klaassen - J. Eggestein, Kruse, Rashica.

Es hielten sich bereit: Kapino – Pizarro, Möhwald, Veljkovic, Sahin, Sargent, Friedl.

Selke erst an den Pfosten, dann ins Tor

Konnte im ersten Abschnitt selten seine Offensivqualitäten zeigen: Johannes Eggestein (Foto: nph).

Höhepunkte der 1. Halbzeit:

6. Minute: Erste gute Torannäherung der Grün-Weißen! Maxi Eggestein behält in der Berliner der Hälfte die Übersicht und sieht den startenden Rashica, dessen Schuss aber vom heraneilenden Lazaro geblockt wird. 

21. Minute: Nicht viel los in beiden Strafräumen in der letzten Viertelstunde. Doch jetzt dürften alle wieder wach sein. Selke trifft nach feinem Direktpass-Lob von Kalou alleine vor Pavlenka den Pfosten, von da aus prallt das Leder wieder aus der Gefahrenzone. Glück gehabt, Werder! 

25. Minute: Tor, 1:0 für Hertha BSC. Lustenberger spielt nach einer Balleroberung im Mittelfeld den langen Pass auf Duda, der handlungsschnell Kalou bedient. Moisander hebt das Abseits auf, Kalou behält vor dem Tor die Übersicht, sieht Selke und der muss ihn nur noch einschieben. Ärgerlich.

37. Minute: Wieder ist es das Aluminium, das Werder vor dem zweiten Gegentreffer rettet. Duda zirkelt einen Freistoß aus knapp 25 Metern ins Torwarteck und trifft den Querbalken. 

45. + 2 Minute: Halbzeit im Berliner Olympiastadion! Die Hertha führt nach respektabler Vorstellung in Defensive wie Offensive durchaus verdient mit 1:0. Werder hat zu selten die Kontrolle über das Spiel, wird früh gestört und in der Offensive fehlt bislang die Genauigkeit beim letzten Pass. 

Werder will und trifft in letzter Sekunde

Erlöste Werder spät in der Nachspielzeit: Claudio Pizarro (Foto: nph).

Höhepunkte der 2. Halbzeit:

53. Minute: Der erste Werder-Abschluss in Häfte zwei. Kruse probiert's mal aus der Distanz, bekommt den Ball mit seinem schwächeren Rechten aber nicht aufs Tor. 

60. Minute: Jetzt wieder die Hertha. Duda hat zentral vor dem Tor zu viel Platz und schließt per sattem Schuss ab. Langkamp grätscht im letzten Moment dazwischen und klärt zur Ecke, die Selke in die Arme von Pavlenka köpft. Währenddessen macht sich Claudio Pizarro für seine Einwechslung bereit, Sprechchöre aus dem Auswärtsblock inklusive. 

69. Minute: Grujic lässt aus der Distanz noch einmal einen hören, aber gut einen Meter drüber.

75. Minute: Florian Kohfeldt schöpft jetzt sein Wechselkontingent aus. Möhwald und Sargent kommen für Bargfrede und Rashica und sollen das Werderaner Offensivspiel in der Schlussviertelstunde nochmal beleben. 

82. Minute: Werder versucht's übers Zentrum. Der Ball kommt zu Pizarro, der im Strafraum zu Kruse durchstecken will, aber Rekik und Klünter sind im Verbund zur Stelle. 

89. Minute: Die Hertha steht mittlerweile mit einer Sechserkette am eigenen Strafraum und versucht mit allen Mitteln den späten Ausgleich zu verhindern. Werder schmeißt nochmal alles rein und versucht das Berliner Bollwerk irgendwie zu durchbrechen.

90. + 4 Minute: Letzte Chance der Partie, AUF GEHT'S WERDER! Noch einmal Freistoß für Werder, weil Lustenberger Sargent 18 Meter vor dem Tor fällt. Aussichtsreiche Position für den SVW. Pizarro nimmt sich der Sache an.

90. + 6 Minute: TOOOOOR für den SV Werder, PI-ZAR-RO! erzielt das 1:1. DAS GIBT ES NICHT! Mit dem Abpfiff macht der eingewechselte Peruaner das Tor und wie! Er haut den Freistoß in die löchrige Mauer der Berliner. Der Ball wird von dort aus doppelt abgefälscht und landet für Jarstein unhaltbar im Tor, Wahnsinn! 

90. + 6 Minute: Schluss in Berlin! Werder entführt dank Claudio Pizarro in buchstäblich letzter Sekunde einen Punkt aus der Hauptstadt und bleibt somit ungeschlagen im Jahr 2019. 

Stenogramm

Hertha BSC: Jarstein - Lazaro, Stark, Rekik, Torunarigha (57. Skjelbred) - Grujic, Lustenberger - Kalou (81. Klünter), Duda (90. Darida), Mittelstädt - Selke

SV Werder: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede (75. Möhwald), M. Eggestein, Klaassen - J. Eggestein (61. Pizarro), Kruse, Rashica (75. Sargent)

Schiedsrichter: Sören Storks

Tore: 1:0 Selke (26.), 1:1 Pizarro (90. + 6)

Zuschauer: 45.000

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 22. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
6 WOB 22 5 35
7 SGE 22 13 34
8 TSG 22 12 33
9 BSC 22 3 32
10 SVW 22 4 31
11 M05 22 -13 27
12 F95 22 -16 25
13 SCF 22 -8 24
14 S04 22 -7 23

Begegnungen 22. Spieltag

FCA FC Augsburg - FCB FC Bayern München 2:3 (2 : 2)
S04 FC Schalke 04 - SCF Sport-Club Freiburg 0:0 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - H96 Hannover 96 3:0 (2 : 0)
VFB VfB Stuttgart - RBL RB Leipzig 1:3 (1 : 1)
WOB VfL Wolfsburg - M05 1. FSV Mainz 05 3:0 (1 : 0)
BSC Hertha BSC - SVW SV Werder Bremen 1:1 (1 : 0)
SGE Eintracht Frankfurt - BMG Borussia Mönchengladbach 1:1 (1 : 0)
B04 Bayer 04 Leverkusen - F95 Fortuna Düsseldorf 2:0 (1 : 0)
FCN 1. FC Nürnberg - BVB Borussia Dortmund 0:0 (0 : 0)