Ganz unten nach oben

Der Vorbericht zum Nürnberg-Spiel

Theodor Gebre Selassie und Co. reisen am Samstag zum Tabellenletzten nach Nürnberg (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 31.01.2019 // 18:32 Uhr

Von Alexander Werner

Erst Hannover, dann Frankfurt und jetzt Nürnberg. Nimmt man alleine die Tabellenplätze der bisherigen und des kommenden Gegners als Maßstab, dann fährt der SVW zu Beginn der Rückrunde Achterbahn. Denn am Samstag ist der SVW beim aktuellen Schlusslicht der Bundesliga zu Gast. Und wenn um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) im Max-Morlock-Stadion angepfiffen wird, will die Mannschaft von Florian Kohfeldt den bisher positiven Rückrundenstart ausbauen. „Vier Punkte aus zwei Spielen ist ein ordentlicher Punkteschnitt und ein guter Start in die Rückrunde. Wir konzentrieren uns jetzt auf Nürnberg und wollen da unbedingt gewinnen“, gibt sich der Werder-Coach selbstbewusst. Welche interessanten Daten und Fakten das zweite Auswärtsspiel des Jahres bereithält, erfahrt ihr wie gewohnt kompakt zusammengefasst im Vorbericht zum Nürnberg-Spiel.

Das letzte Duell: Am dritten Spieltag in der noch jungen Saison 2018/2019, war der Club aus Nürnberg nach vierjähriger Abstinenz wieder im Weser-Stadion zu Gast. In einer recht einseitigen Partie, die der SVW vor allem in der ersten Hälfte nach Belieben dominierte, tat sich Mannschaft von Florian Kohfeldt schwer, die Überlegenheit in einen numerischen Vorteil zu übertragen. Maximilian Eggestein war es dann, der in der 26. Spielminute mit einem absoluten Traumtor die Führung für die Grün-Weißen erzielte. Dennoch war der Spielstand von 1:0 zur Halbzeit sehr schmeichelhaft für die Gäste aus Nürnberg. Im zweiten Spielabschnitt zeigte der SVW ebenfalls eine ansprechende Leistung, die aber nicht belohnt wurde. Nürnberg trat bis zur Nachspielzeit nur mit einem Abseitstor in Erscheinung, das jedoch vom Videoschiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Doch in der 92. Minute wurde die Mannschaft von Florian Kohfeldt eiskalt erwischt und die Nürnberger konnte in Person von Virgil Misidjan den späten Ausgleich erzielen (zum Spielbericht).

Florian Kohfeldt kann mit einem breiten Kader für das Spiel in Nürnberg planen (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: „Ich erwarte einen Gegner, der um alles kämpfen wird. Da wird uns am Samstag nichts geschenkt“, prognostiziert Florian Kohfeldt, der mit dem 1. FC Nürnberg spieltaktisch einen ganz anderen Gegner erwartet als Eintracht Frankfurt vergangene Woche. „Sie versuchen geduldig von hinten aufzubauen und spielerisch nach vorne zu kommen“, analysiert der Cheftrainer den Spielaufbau des FCN. Für den Werder-Coach sei aber in den letzten beiden eigenen Spielen vor allem deutlich geworden, dass „wir das Selbstverständnis haben, das Sieg oder Niederlage von uns abhängen.“ Diese neu gewonnene Stärke soll am Samstag zum Tragen kommen. "Der komplette Fokus soll auf unseren Fußball, den wir spielen wollen, gelegt werden. Wir wollen die Spannung hoch halten, damit wir die letzten Leistungen bestätigen können.“

Das Personal: Florian Kohfeldt kann am Samstag in Nürnberg auf nahezu alle Spieler zurückgreifen (zur Extrameldung). Nur Philipp Bargfrede muss wegen seiner fünften gelben Karte zwangsweise pausieren. Weiterhin in den Vereinigten Arabischen Emiraten und deshalb nicht im Kader ist Yuya Osako, der am Freitag, 01.02.2019, mit der japanischen Nationalmannschaft im Finale gegen Katar um den Gewinn der Asien-Meisterschaft kämpft. kesshō gambatte, Yuya!

Trifft am Samstag auf seinen alten Klub: Kevin Möhwald (Foto: nordphoto).

Der Gegner: Die Gastgeber aus Nürnberg befinden sich mit elf Punkten aktuell auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Dementsprechend ist die sportliche Situation im Frankenland mehr als angespannt. Die Mannschaft von Michael Köllner hat nach dem Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse große Mühe, den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu halten. Der FCN verlor acht der letzten zehn Spiele und stellt mit 43 Gegentoren die schwächste Defensive der Liga. Im Angriff steht das Schlusslicht der Liga ebenfalls vor großen Problemen. Nur der VfB Stuttgart traf mit 15 Treffern seltener als Nürnberg. Um die Trendwende in der Rückrunde zu schaffen, waren die Nürnberger im Winter auf dem Transfermarkt aktiv. Der "Glubb" verpflichtete Ivo Ilicevic für die Offensive und sicherte sich damit einen erfahrenen Spieler, der die Bundesliga bestens kennt. Nur im DFB-Pokal konnte Nürnberg bisher überzeugen und trifft in der kommenden Woche in Hamburg auf den HSV.

Spieler im Fokus: Wenn am Samstag der SVW in Nürnberg gastiert, dann gibt es auf dem Platz gleich zwei Wiedersehen. Zum einen trifft Werder-Spieler Kevin Möhwald auf seinen ehemaligen Arbeitgeber, für den er 87 Spiele in der zweiten Bundesliga auf dem Platz stand. Auf der anderen Seite steht ein Ex-Werderaner auf dem Feld. Robert Bauer wurde im Sommer an den 1. FC Nürnberg abgegeben und absolvierte in der laufenden Saison bereits elf Bundesligaspiele. Dazu kommen für den Verteidiger zwei Einsätze im DFB-Pokal. Aktuell befindet sich der 23-Jährige nach an einer Muskelverletzung im Aufbautraining und könnte gegen den SVW sein Comeback feiern.

Die Schiedsrichter:Dr. Robert Kampka pfeift das Auswärtsspiel am Samstag. Der 36-jährige Arzt aus Mainz wird an den Seitenlinien von Benedikt Kempkers und Tobias Christ assistiert. Vierter Offizieller ist Markus Sinn. Die Video-Schiedsrichter sind Sascha Stegemann und Johann Pfeifer.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus dem Max-Morlock-Stadion! Sky zeigt das Auswärtsspiel der Grün-Weißen sowohl im Einzelspiel als auch in der Konferenz live. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Schlusspfiff re-live sowie zeitnah die Highlights der Partie online auf WERDER.TV anschauen.

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

26

Christian

Mathenia

23

Tim

Leibold

4

Ewerton José

Almeida Santos

33

Georg

Margreitter

22

Enrico

Valentini

31

Ondrej

Petrák

21

Federico

Palacios

18

Hanno

Behrens

11

Adam

Zrelák

27

Matheus Fellipe

Costa Pereira

24

Virgil

Misidjan

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

13

Milos

Veljkovic

18

Niklas

Moisander

23

Theodor

Gebre Selassie

17

Nuri

Sahin

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

11

Milot

Rashica

9

Martin

Harnik

Kader

1 Bredlow
2 Goden
9 Ishak
10 Kerk
14 Kubo
20 Jäger
28 Mühl

Kader

27 Kapino
4 Pizarro
6 Möhwald
15 Langkamp
19 Sargent
24 Eggestein
32 Friedl
#

Profis 31.01.2019

Pressekonferenz vor Nürnberg

Profis 02.02.2019

1. FC Nürnberg - SV Werder Bremen (HL)

Profis 02.02.2019

1.FC Nürnberg - SV Werder Bremen

Profis 01.02.2019

Stefanos Kapino & Jiri Pavlenka veräppeln Davy Klaassen | WERDER.TV Inside vor 1. FC Nürnberg

Profis 03.02.2019

Eggestein: „Weiterhin oben angreifen!“

Nicht Werders Tag.

Werder und Nürnberg trennen sich 1:1

Wie im Hinspiel musste Werder in der Schlussphase den Ausgleich hinnehmen (Foto: nordphoto)
Spielbericht
Samstag, 02.02.2019 // 17:22 Uhr

Von Niklas Behrend

Das zweite Auswärtsspiel des Jahres führte die Nordlichter zum Tabellenschlusslicht nach Nürnberg. Am Samstagmittag duellierten sich der SVW und der FCN im Rahmen des 20. Bundesligaspieltages im fränkischen Max Morlock Stadion. Werder musste sich nach einer nicht unverdienten Führung durch Johannes Eggestein in der 64. Minute und nach dem Nürnberger Ausgleich fünf MInuten vor Schluss durch Ishak mit einem Punkt begnügen. Die Geschichte des ersten Durchgangs ist schnell erzählt. Werder wollte, hatte deutlich mehr Ballbesitz, doch der letzte Pass, die oft zitierten Tempoaktionen fehlten, sodass der FCN, offensiv gleichermaßen harmlos, keine großen Probleme hatte das 0:0 zu verteidigen. In Halbzeit zwei fanden beide Mannschaften nach etwa 60 Minuten zum Tempofussball. Es gab Torchancen auf beiden Seiten, doch nur Werder-Youngster Johannes Eggestein konnte das Leder in Minute 64 verwandeln - zunächt. In Spielminute 85. traf Nürnbergs bulliger Angreifer Ishak zum 1:1 Ausgleich.

Aufstellung und Formation: Die Qual der Wahl hatte Cheftrainer Florian Kohfeldt vor der Partie gegen die Clubberer. Ein glücklicher Umstand, der es dem Werder-Coach auch gegen Nürnberg erlaubte aus der Breite des Kaders zu schöpfen und diverse Änderungen an der Startelf im Vergleich zur Partie gegen die Frankfurter Eintracht vorzunehmen. So rückte für Sebastian Langkamp Milos Veljkovic in die Innenverteidigung. Nuri Sahin vertrat den gelb gesperrten Philipp Bargfrede, während Milot Rashica sich ebenfalls einen Startplatz eroberte. Dafür nahm Johannes Eggestein zunächst auf der Bank platz.

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Gebre Selassie , Veljkovic , Moisander , Augustinsson - Sahin - M. Eggestein , Klaassen - Harnik , Rashica -  Kruse

Es hielten sich bereit: Kapino – Pizarro, Möhwald, Langkamp, Sargent, J. Eggestein und Friedl.

Halbzeit ohne Highlights

Kämpften um jeden Meter: Werder und der FCN (Foto: nordphoto)

Höhepunkte Halbzeit 1:

6.Minute: Die erste lukrative Situation aus Werder-Sicht! Augustinsson mit dem guten Auge für Klaassen. Der Schwede schickt den sprintenden Niederländer mit einem scharfen Pass in die Box. Mathenia im Tor der Nürnberger hat allerdings aufgepasst und ist vor Klaassen an der Kugel.

14.Minute: Nürnberg mit dem ersten Torabschluss. Pereira hält aus der zweiten Hälfte einfach mal drauf, doch der Versuch wird in Person von Misidjan vom eigenen Mitspieler abgeblockt und wird dadurch ungefährlich.

17.Minute: Nun zieht Werder in puncto Torschüssen nach. Wieder sind es Klaassen und Augustinsson im Zusammenspiel. Wieder setzt der Schwede den Niederländer ein, der es nach dem Anspiel direkt im Strafraum versucht. Nürnberg kann abblocken! Schade!

31.Minute: Das war knapp! Leibold mit einem feinen Dribbing an der linken Strafraumgrenze, durch das der Nürnberger aus aussichtsreicher Position flanken kann. Am zweiten Pfosten grätscht Behrens in den Ball und verpasst nur um einen Wimpernschlag. Puh!

Bittersüß

Die zwischenzeitliche Führung durch Johannes Eggestein (Foto: nordphoto)

Höhepunkte Halbzeit 2:

54.Minute: Die zweite Halbzeit startet genauso zäh, wie die erste aufgehört hat. Werder bemüht sich, kommt aber weiterhin nicht in den Spielfluss. Da ist eine Augustinsson Flanke von links, die schlussendlich keinen Abhnehmer findet schon das erwähenswerteste.

58.Minute: Und da ist die erste richtige Chance für den SVW! Maximilian Eggestein mit einem echten Hammer aus zentraler Position, circa 18 Meter Torentfernung. Das Leder rauscht halbhoch Richtung linker Torpfosten. Mathenia taucht ab und kann noch so eben stark parieren! Mehr davon!

64.Minute: Jawoll! Der SV Werder nutzt seine zweite Chance zum ersten Treffer. 1:0 durch Johannes Eggestein! Ein bisschen kurios landet das Leder da im Nürnberger Kasten. Augustinsson mit einem Fallrückzieher an der linken Strafraumgrenze gen zweiter Pfosten. Da läuft Eggestein im Rücken der Abwehr schlitzohrig ein und verwandelt aus kurzer Distanz eiskalt!

68.Minute: Das ist Wille! Behrens zieht aus zentraler Position ab. Gleich zwei Bremer grätschen heldenhaft in dessen Schuss und können so das Nürnberger Störfeuer löschen.

73. Minute: Jetzt wird es hier nochmal ganz, ganz heiß! Der FCN mit der Monsterchance. Pereira zieht von links in die Box und schließt flach ab. Pavlenka kann den Ball mit einer starken Parade abwehren. Leider landet der Abpraller bei Behrens, der eigentlich nur noch einschieben muss, aber was für ein Glück für Werder! Behrens legt die Kugel am Tor vorbei!

85.Minute: Die eiskalte Dusche für den SVW! Der eingewechselte Ishak erzielt fünf Minuten vor Schluss den 1:1 Ausgleich. Pereira schickt den bulligen Angreifer auf die Reise, der in der Box die Nerven behält und den Ball platziert neben dem Pfosten im Tor unterbringt.

90+3.Minute: Schluss, aus, Feierabend! Werder kriegt die hart erkämpfte Führung nicht über die Zeit. Ein gebrauchter Tag- spielerisch als auch ergebnistechnisch. Das können unsere Jungs deutlich besser!

Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini , Margreitter , Ewerton , Leibold (46. Goden) - Behrens , Petrak - Misidjan (67. Kerk) , Palacios (82. Ishak) - Matheus Pereira - Zrelak

Werder: Pavlenka - Gebre Selassie , Veljkovic , Moisander , Augustinsson - Sahin (84. Möhwald), M. Eggestein , Klaassen - Harnik (46. J. Eggestein) , Rashica (46. Sargent) - Kruse

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka

Tore: 0:1 J. Eggestein (64.), 1:1 Ishak (85.)

Zuschauer: 35.000

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 20. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
6 WOB 20 2 31
7 B04 20 1 30
8 TSG 20 9 29
9 BSC 20 0 28
10 SVW 20 0 27
11 M05 20 -6 27
12 S04 20 -5 22
13 SCF 20 -8 22
14 F95 20 -17 22

Begegnungen 20. Spieltag

H96 Hannover 96 - RBL RB Leipzig 0:3 (0 : 1)
FCN 1. FC Nürnberg - SVW SV Werder Bremen 1:1 (0 : 0)
B04 Bayer 04 Leverkusen - FCB FC Bayern München 3:1 (0 : 1)
SGE Eintracht Frankfurt - BVB Borussia Dortmund 1:1 (1 : 1)
BSC Hertha BSC - WOB VfL Wolfsburg 0:1 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - F95 Fortuna Düsseldorf 1:1 (1 : 0)
S04 FC Schalke 04 - BMG Borussia Mönchengladbach 0:2 (0 : 0)
FCA FC Augsburg - M05 1. FSV Mainz 05 3:0 (2 : 0)
VFB VfB Stuttgart - SCF Sport-Club Freiburg 2:2 (0 : 1)