Nicht neu, aber anders

Der Vorbericht zum Frankfurt-Spiel

Am Samstag wartet auf die Werder-Defensive um Niklas Moisander eine schwierige Aufgabe (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 24.01.2019 // 18:32 Uhr

Von Alexander Werner

Ausverkauftes Stadion – Topspiel – Flutlicht. Das erste Spiel im Weser-Stadion im noch jungen Jahr erhält einen würdigen Rahmen. Der Gegner für das Highlight am 19. Spieltag kommt aus Hessen und heißt Eintracht Frankfurt. Wenn am Samstag ab 18.30 Uhr (ab 18.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) der Ball rollt, dann treffen zudem zwei Mannschaften aufeinander, die sich ganz klar das Ziel 'Europa' auf die Fahne geschrieben haben. Wie Florian Kohfeldt den Gegner taktisch einschätzt, welche Spieler im Fokus stehen und wer am Samstag wieder eine Option für die Startelf ist, erfahrt ihr im Vorbericht zum Frankfurt-Spiel.

Das letzte Duell: Am zweiten Spieltag war der SVW in der Commerzbank-Arena in Frankfurt zum ersten Auswärtsspiel der Saison zu Gast. Und an diese Partie erinnern sich alle grün-weißen Beteiligten sicher mit erhöhtem Herzschlag. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt startete gut in die Partie und konnte nach einem Traumpass von Maximilian Eggestein durch Yuya Osako in der 25. Minute in Führung gehen. Kurz darauf bekam der Frankfurter Jetro Willems wegen einer Tätlichkeit die rote Karte. Werder nahm als spielbestimmende Mannschaft eine 1:0-Führung mit in die Kabine. Die zweite Hälfte begann zunächst mit einem Schock für den SVW. Jiri Pavlenka stieß nach einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr von Ludwig Augustinsson mit Mijat Gacinovic zusammen, der ihn mit seinem Ellenbogen am Kopf traf. Der Werder-Keeper musste raus und Luca Plogmann kam zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz, konnte aber den gepfiffenen Elfmeter für die SGE nicht parieren. Den 1:1-Ausgleich schoss Sébastien Haller. Im Verlauf der zweiten Halbzeit war der SVW der Führung näher, verpasste es aber, die Chancen zu nutzen. Als das Spiel quasi vorbei war, bekamen die Grün-Weißen in der 97. Minute noch einen Freistoß zugesprochen. Milot Rashica fasste sich ein Herz und verwandelte sensationell zum späten 2:1. Der SV Werder sicherte sich drei Punkte am Main und konnte damit den ersten Sieg in der Saison 2018/2019 feiern (zum Spielbericht).

Ist am Samstag wieder eine Option für Florian Kohfeldt: Johannes Eggestein (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Die Vorzeichen sind durchaus andere als noch beim ersten Aufeinandertreffen am zweiten Spieltag der Hinrunde. Zu Saisonbeginn befanden sich die Frankfurter nach dem Pokaltriumph vom Vorjahr im Umbruch. Eine komplett neue Mannschaft erwartet der Werder-Coach und seine Mannen zum 19. Spieltag allerdings nicht. „Es ist kein anderer Gegner als zu Beginn der Saison, Frankfurt kommt aber mit einem anderen Selbstvertrauen. Sie haben einen Systemwechsel vollzogen, sind flexibel in der Spieleröffnung und spielen den Ball schnell nach vorne“, erklärte Kohfeldt am Donnerstag auf der Pressekonferenz. Taktisch erwartet der Übungsleiter des SVW eine „echte Dreierkette und keine verkappte Fünferkette. Sie pressen früh und gehen mit ihrer Manndeckung ein gewisses Risiko ein. Darauf werden wir eine passende Antwort haben.“

Das Personal: Florian Kohfeldt konnte auf der Pressekonferenz verkünden, dass „alle Spieler fit sind und für das Spiel am Samstag bereit sind.“ Johannes Eggestein kehrte in dieser Woche nach leichter Sprunggelenksverletzung ins Mannschaftstraining zurück und hat die Belastung gut verkraftet (zur Extrameldung). Im Topspiel am Samstag kann der Werder-Coach somit aus den Vollen schöpfen - abgesehen von Yuya Osako, der weiter beim Asia-Cup ist.

Florian Kohfeldt und Thomas Horsch haben für das Spiel gegen Frankfurt einen klaren Plan (Foto: nph).

Der Gegner: Die Adler kommen mit 30 Punkten aus 18 Spielen an die Weser geflogen. Aktuell befinden sich die Frankfurter auf dem fünften Tabellenplatz und halten direkten Anschluss an die Champions-League-Plätze. Vergangenen Samstag konnte die SGE mit 3:1 gegen den SC Freiburg gewinnen und wie der SVW mit drei Punkten in die Rückrunde starten. Nicht nur in der Bundesliga, sondern auch international zeigten sich die Frankfurter zuletzt in bestechender Form. Alle sechs Gruppenspiele haben die Adler gewinnen können. In der Zwischenrunde der Europa League treffen sie auf Schachtar Donezk. In der Bundesliga stehen für die Gäste schon früh in der Rückrunde entscheidende Wochen an. Mit Bremen, Dortmund, Leipzig und Gladbach trifft die SGE innerhalb kürzester Zeit auf die Konkurrenten im Kampf um die internationalen Plätze. Hoffentlich sind die Grün-Weißen bereits am Samstag der erste Stolperstein…

Spieler im Fokus: In Frankfurt spricht man aktuell vom „Magischen Dreieck 2.0“. Gemeint sind Ante Rebic, Sébastien Haller und Luka Jovic, die aktuell den stärksten Angriff der Bundesliga bilden. Zusammen erzielten die Stürmer 29 Tore, so viele, wie die gesamte Torausbeute des SVW bisher. Auch Florian Kohfeldt ist sich der Offensivkraft der Frankfurter bewusst und merkt an, dass „sich die drei durch die unterschiedlichen Charakteristika auszeichnen. Das macht sie so stark.“ Ein Mittel, um die Offensive zu stoppen, sieht der Werder-Coach in der Geschlossenheit des Teams. „Du kannst sie mit Sicherheit nicht im Eins-gegen-Eins aus dem Spiel nehmen. Das müssen die Jungs als Team verteidigen“, so Kohfeldt (mehr zum Trio in dieser Extrameldung).

Die Schiedsrichter: Das Topspiel vom 19. Spieltag pfeift Markus Schmidt. Ihm wird assistiert von Christian Gittelmann und Markus Schüller. Vierter Offizieller ist Dr. Martin Thomsen. In Köln an den Bildschirmen sitzen Sören Storks und Dr. Matthias Jöllenbeck.

Das gesamte Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 18.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus dem Weser-Stadion! Sky zeigt den Rückrundenauftakt der Grün-Weißen sowohl im Einzelspiel als auch in der Konferenz live. Zudem können alle Abonennten die Partie unmittelbar nach Schlusspfiff re-live sowie zeitnah die Highlights der Partie auf WERDER.TV anschauen.

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

15

Sebastian

Langkamp

18

Niklas

Moisander

23

Theodor

Gebre Selassie

44

Philipp

Bargfrede

30

Davy

Klaassen

35

Maximilian

Eggestein

10

Max

Kruse

9

Martin

Harnik

24

Johannes

Eggestein

31

Kevin

Trapp

3

Simon

Falette

20

Makoto

Hasebe

19

David

Abraham

10

Filip

Kostic

6

Jonathan

de Guzmán

17

Sebastian

Rode

24

Danny

da Costa

8

Luka

Jovic

4

Ante

Rebic

9

Sébastien

Haller

Kader

27 Kapino
4 Pizarro
6 Möhwald
13 Veljkovic
17 Sahin
19 Sargent
32 Friedl

Kader

1 Rönnow
2 Ndicka
11 Gacinovic
15 Willems
21 Stendera
23 Russ
39 Mendes Paciência
#

Profis 26.01.2019

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt (HL)

Profis 26.01.2019

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt (Full Match)

Profis 26.01.2019

Alle einig: "Enttäuscht!"

Profis 26.01.2019

Pressekonferenz mit Florian Kohfeldt & Adi Hütter

Profis 24.01.2019

Pressekonferenz vor Frankfurt

Profis 28.01.2019

Alleskönner Maximilian Eggestein & Max Kruse on Ice | WERDER.TV Inside nach Eintracht Frankfurt

Profis 25.01.2019

INSIDE: Feuer frei im Weser-Stadion & Klaassen Throwback

Packendes 2:2 gegen Frankfurt

Punkteteilung im Top-Spiel

Der SV Werder trennt sich von Eintracht Frankfurt mit einem 2:2 (Foto: nph).
Spielbericht
Samstag, 26.01.2019 // 20:30 Uhr

Von Erik Scharf

Da war mehr drin! Der SV Werder hat sich im Top-Spiel des 19. Spieltags trotz einer starken Vorstellung mit einem 2:2 von Eintracht Frankfurt getrennt. In einer mitreißenden ersten Halbzeit brachte Maxi Eggestein den SVW mit einer sehenswerten Einzelaktion in Führung (27.) und schnürte nach dem Ausgleich durch Ante Rebic (35.) beinahe einen Doppelpack - der Pfosten stand aber im Weg (39.). Nach dem Wechsel sorgte Martin Harnik für die erneute Führung, Frankfurts Sebastian Haller verhinderte aber vom Elfmeterpunkt die Werder-Party (68.), auch weil die Grün-Weißen mehrere gute Möglichkeiten ausließen.

Aufstellung und Formation: Milot Rashica, Siegtorschütze in Hannover am vergangenen Wochenende, fällt kurzfristig mit Rückenproblemen aus. Für Rashica schickt Werder-Coach Florian Kohfeldt Johannes Eggestein von Beginn an auf den Platz, der im flexiblen 4-3-3 die Außenbahnen beackern soll. Außerdem ersetzt Philipp Bargfrede im Mittelfeld Nuri Sahin, der zunächst auf der Bank Platz nimmt.

Maxi erst fantastisch, dann mit Pech

Maxi Eggestein erzielt nach einer großen Energie-Leistung das Führungstor für Werder (Foto: nph).

6. Minute: Erste gute Chance für Werder! Ein Pressschlag im Mittelfeld landet bei Martin Harnik, der unbedrängt in Richtung Frankfurter Tor läuft. Sein Querpass auf Johannes Eggestein, der nur noch hätte einschieben müssen, wird aber von Simon Falette abgefangen. Das hat einen Tick zu lange gedauert.

9. Minute: Auch die Frankfurter Eintracht mit einer ersten spektakulären Szene. Luka Jovic setzt an der Strafraumgrenze zum Seitfallzieher an, Jiri Pavlenka im Werder-Tor hat aber aufgepasst und fängt den Schuss sicher ab.

12. Minute: Nächstes dickes Ding für die Grün-Weißen! Im Anschluss an eine Ecke hat Ludwig Augustinsson viel Zeit, den Ball erneut gefährlich in den Strafraum zu bringen. Am langen Pfosten gewinnt Sebastian Langkamp das Kopfballduell, Martin Harnik trifft am Fünfmeterraum die Ablage mit einem Fallrückzieher aber nicht voll - nur so hat SGE-Keeper Kevin Trapp noch rechtzeitig die Hände dran. Unterhaltsame Anfangsphase mit tollem Fußball des SVW. Weiter so!

18. Minute: Jetzt hat Werder Dusel. Sebastian Haller kommt nach einem Freistoß aus dem Halbfeld völlig frei zum Kofball, setzt diesen aber aus kurzer Distanz neben das Tor. Puh.

27. Minute;: TOOOOOOOOOR! Und was für eins! Herrlicher Angriff des SVW über die rechte Seite, Maxi Eggestein bekommt den Ball perfekt von Harnik in den Lauf gespielt und setzt sich dann im Strafraum mit einer Drehung gegen drei Frankfurter durch, bevor er den Ball in die kurze Ecke schiebt. Fantastisches Tor!

33. Minute: Hacke Jojo Eggestein, flache Flanke Ludde, Abschluss Kruse. Der Ball läuft wie am Schnürchen, nur die Krönung in Form des 2:0 fehlt in dieser Szene. Es macht übertrieben Spaß, hier zuzuschauen!

35. Minute: Tor für Frankfurt. Ante Rebic trifft zum Ausgleich. Mit einer kurzen Täuschung lässt er Niklas Moisander aussteigen und schlenzt den Ball dann links an Pavlenka vorbei. Im Anschluss muss Werder erstmals auswechseln: Milos Veljkovic kommt für Basti Langkamp, der in der Anfangsphase nach einem Cut an der Augenbraue behandelt werden musste. Gute Besserung, Basti!

39. Minute: Pfosten! Maxi Eggestein, zentrale Position, der satte Rechtschuss klatscht an den linken Pfosten. Zentimeter fehlen Maxi zum Doppelpack, das Gegentor hat die Grün-Weißen keineswegs aus der Bahn geworfen.

43. Minute: Nächste große Chance! Ballgewinn im Mittelfeld von Davy Klaassen, vier Bremer gegen drei Frankfurter, am Ende scheitert Jojo Eggestein an Trapp. Werder hat Chancen im Minutentakt, einzig die Verwertung bleibt ausbaufähig.

45. Minute: Halbzeit. Starke erste Hälfte des SVW - mit einem Makel. Das 1:1 ist schmeichelhaft für die Gäste, die oft weit aufrücken und Werder zum Angriffsfußball einladen. Was den Grün-Weißen fehlt, sind die Tore.

Elfmeter verdirbt Werder-Party

Martin Harnik schiebt den Ball zum 2:1 ins Tor (Foto: nph).

52. Minute: TOOOOOOOOOOR! 2:1 für Grün-Weiß! Voraus geht wieder ein Ballgewinn von Klaassen, der sofort mit seinem Pass auf Kruse den Angriff einleitet. Harnik schafft sich mit dem richtigen Laufweg den nötigen Platz, um den Zuckerpass von Kruse an Trapp vorbeizuspielen und schließlich über die Linie zu drücken. Überragend! Und sooo verdient!

57. Minute: Es geht immer weiter. Ballgewinn Maxi Eggestein, sofort startet Kruse und bekommt den Ball in die Schnitstelle gespielt. Sein Lupfer ist aber nicht steil genug, Trapp ist mit den Fingirspitzen dran. 

68. Minute: Die Eintracht gleicht vom Elfmeterpunkt aus. Im Zweikampf kommt Augustinsson ins Straucheln und landet mit der Hand auf dem Ball. Den fälligen Strafstoß verwandelt Haller sicher. 

77. Minute: Es hat ein paar Minuten gedauert, bis der Elfer-Schock aus den Kleidern geschüttelt wurde. Jetzt drückt Werder wieder auf das dritte Tor, irgendwie ist aber immer ein Frankfurter Abwehrbein dazwischen - so wie gerade beim Schuss von Jojo Eggestein. 

80. Minute: Da wäre Maxi Eggestein beinahe wieder zur Stelle gewensen. Den Kopfball nach einer tollen Kruse-Flanke pariert Trapp stark. 

90.+2. Minute: Es ist nicht zu fassen! Wieder spielt sich Werder stark über den Flügel durch, Kruse findet am Elfmeterpunkt Maxi Eggestein, dessen Schuss aber wieder geblockt wird.

90.+4. Minute: Abpfiff im Weser-Stadion! Es bleibt beim 2:2.

Fazit: Die Effizienz war heute ausschĺaggebend. Was Werder nicht gelang, machte die Eintracht umso besser. Aus drei Chancen machte Frankfurt zwei Tore. Der SVW zeigte eine starke Leistung, kreierte viele gefährliche Szenen vor dem Gäste-Tor, doch die zwei erzielten Tore waren angesichts der Gelegenheiten zu wenig und das einzige Manko. Am kommenden Samstag, 2. Februar 2019, ist der SV Werder beim 1. FC Nürnberg zu Gast, Anstoß ist um 15.30 Uhr.

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 19. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
7 BSC 19 1 28
8 WOB 19 1 28
9 B04 19 -1 27
10 M05 19 -3 27
11 SVW 19 0 26
12 S04 19 -3 22
13 SCF 19 -8 21
14 F95 19 -17 21
15 FCA 19 -7 15

Begegnungen 19. Spieltag

BSC Hertha BSC - S04 FC Schalke 04 2:2 (2 : 2)
M05 1. FSV Mainz 05 - FCN 1. FC Nürnberg 2:1 (1 : 1)
BVB Borussia Dortmund - H96 Hannover 96 5:1 (1 : 0)
BMG Borussia Mönchengladbach - FCA FC Augsburg 2:0 (0 : 0)
SCF Sport-Club Freiburg - TSG TSG 1899 Hoffenheim 2:4 (1 : 1)
WOB VfL Wolfsburg - B04 Bayer 04 Leverkusen 0:3 (0 : 1)
SVW SV Werder Bremen - SGE Eintracht Frankfurt 2:2 (1 : 1)
FCB FC Bayern München - VFB VfB Stuttgart 4:1 (1 : 1)
F95 Fortuna Düsseldorf - RBL RB Leipzig 0:4 (0 : 3)