Höchst unbequem

Der Vorbericht zum Freiburg-Spiel

Bilanz beim SCF ausbauen: Ludwig Augustinsson und Co. wollen den 22. Sieg gegen Freiburg (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 23.11.2018 // 17:28 Uhr

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta

Die Länderspielpause kam nicht ungelegen. Abschalten, aufarbeiten, neu angreifen lautete das Motto. "Wir haben große Lust nach einer Phase, die nicht so gut war, wieder Punkte zu holen“, sagt Werder-Coach Florian Kohfeldt. Drei Niederlagen machten aus einem komfortablen Saisonstart eine unbequeme Ausgangslage für das Wochenende. Zu Gast ist der SV Werder am 12. Spieltag um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live Ticker auf WERDER.DE) beim SC Freiburg. Für die Grün-Weißen ist es „ein enorm wichtiges Spiel, um tabellarisch oben dranzubleiben“, so Kohfeldt vor der Begegnung mit Freiburg, die er zu den unbequemsten Teams der Liga zählt.

Die letzten Duelle: Am sechsten Spieltag der vergangenen Saison waren die Freiburger im Weser-Stadion zu Gast. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte fehlten die zwingenden Torchancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit war Werder die klar spielbestimmende Mannschaft. Im Minutentakt erspielten sich die Grün-Weißen Chancen, konnten aber nichts Zählbares herausschlagen. Die Partie endete torlos (zum Spielbericht). Das Rückspiel war kämpferisch geprägt. Der Mannschaft von Florian Kohfeldt fehlte oftmals der Spielfluss. Ausgerechnet der Ex-Bremer Nils Petersen entschied das Spiel durch einen frühen Elfmeter in der 24. Spielminute. Werder versuchte in der zweiten Hälfte mit viel Aufwand zurückzuschlagen, blieb aber erfolglos. Kurz vor Schluss verschoss Freiburg einen weiteren Elfer und so endete die Partie 0:1 aus Sicht der Grün-Weißen (zum Spielbericht).

Martin Harnik erzielte in seiner Karriere schon neun Treffer gegen Freiburg (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: In Freiburg zu spielen sei immer außergewöhnlich, konstatiert Florian Kohfeldt. Die Gegebenheiten vor Ort, der kleinere Platz und die Art und Weise wie der SC Freiburg spielt, machen die Reise in den Breisgau besonders. Dazu kommt, „dass Freiburg im Vergleich zum letzten Jahr über mehr individuelle Klasse verfügt.“, erklärt der Werder-Coach und fügt hinzu: „Freiburg zeigt eine enorme Laufbereitschaft in dieser Saison. Außerdem stören ihre Stürmer den Aufbau des Gegners früh und sind sehr gefährlich bei eigenen Kontern.“ Und dennoch: "Wir wollen gewinnen und haben die nötigen Mittel dafür auch besprochen und trainiert.“

Das Personal: Der Ausfall von Philipp Bargfrede bis zum Jahresende schmerzt Cheftrainer Florian Kohfeldt natürlich (zur Extrameldung), doch es gibt gute Nachrichten von der Verletztenfront. Claudio Pizarro ist am Freitag wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Der Peruaner wird am Samstag zusammen mit der Mannschaft nach Freiburg fliegen (zur Extrameldung). Yuya Osako, der erst am Donnerstag von seiner Länderspielreise mit Japan zurückkam, wird ebenfall im Kader stehen. In welcher Form der Japaner allerdings zum Einsatz kommt, „hänge von seiner Frische ab“, so Kohfeldt. Trotzdem kann der Werder-Coach mit einem breiten Kader für das Spiel in Freiburg planen.

Kehrt nach erfolgreicher Länderspielpause zuürck ins Tor des SVW: Jiri Pavlenka (Foto: nordphoto).

Die Statistik: Die Bilanz spricht klar für Werder. In 36 Bundesligapartien holte der SVW 21 Siege gegen den SC Freiburg. Gegen keinen anderen Gegner in der Bundesliga haben die Grün-Weißen mit 58 Prozent eine derartig gute Siegquote wie gegen die Mannschaft von Christian Streich. Für Martin Harnik ist der SCF ein gutes Pflaster. Der Stürmer traf in seiner Karriere insgesamt neun Mal ins Tor der Freiburger. Allerdings blieb sein neuer alter Arbeitgeber Werder in den letzten beiden Partien gegen die Breisgauer ohne Torerfolg. Das soll sich am Sonntagnachmittag definitiv wieder ändern.

Der Gegner: Der Sport-Club Freiburg befindet sich aktuell mit 13 Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Den meisten Fans im Gedächtnis geblieben ist das respektable 1:1 beim Rekordmeister in München vor drei Wochen. Die Streich-Elf steht in dieser Saison für eine stabile Defensive und mutigen Konterfußball. Im heimischen Schwarzwald-Stadion zeigte sich der SCF in dieser Saison solide. Freiburg erreichte vor heimischem Publikum zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Edel-Joker Nils Petersen steht außerdem kurz davor, Rekordtorschütze des SC Freiburg zu werden. Der Ex-Wederaner steht mit 36 Treffen nur ein Tor hinter dem aktuellen Rekordhalter Papiss Demba Cisse. Den Rekord darf er sich gerne ab dem 13. Spieltag holen…

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert wird die Partie im Schwarzwald-Stadion leiten. Der 38-Jährige aus Rostock wird an den Seitenlinien von René Rohde und Markus Häcker unterstützt. Markus Sinn agiert als 4. Offizieller, Video-Assistenten sind Benjamin Cortus und Christian Dietz.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus der Schwarzwald-Stadion! Sky zeigt das Spiel der Grün-Weißen um 15.30 Uhr live. Zudem können alle WERDER.TV-Abonnenten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung auf WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

1

Alexander

Schwolow

23

Dominique

Heintz

25

Robin

Koch

5

Manuel

Gulde

30

Christian

Günter

8

Jérôme

Gondorf

19

Janik

Haberer

15

Pascal

Stenzel

11

Gian-Luca

Waldschmidt

9

Lucas

Höler

13

Marco

Terrazzino

1

Jirí

Pavlenka

5

Ludwig

Augustinsson

18

Niklas

Moisander

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

17

Nuri

Sahin

35

Maximilian

Eggestein

30

Davy

Klaassen

24

Johannes

Eggestein

9

Martin

Harnik

10

Max

Kruse

Kader

26 Flekken
7 Niederlechner
8 Frantz
18 Petersen
14 Kammerbauer
17 Kübler
34 Kleindienst

Kader

40 Plogmann
15 Langkamp
32 Friedl
6 Möhwald
8 Osako
11 Rashica
4 Pizarro
#

Profis 25.11.2018

Sport-Club Freiburg - SV Werder Bremen (HL)

Profis 23.11.2018

Pressekonferenz vor Freiburg

Profis 25.11.2018

Ludde: “Pavlas war Superman!“

Profis 25.11.2018

Pressekonferenz nach Freiburg

Profis 25.11.2018

SC Freiburg - SV Werder Bremen

Profis 23.11.2018

Inside: JokA hat den Breisgau-Beat & Kohfeldt den Matchplan

Ludde trifft Last-Minute

Werder holt Punkt in Freiburg

Ludwig Augustinsson sichert mit seinem Tor in der Nachspielzeit dem SVW einen Punkt (Foto: nph).
Profis
Sonntag, 25.11.2018 // 17:30 Uhr

Von Erik Scharf

Ludwig Augustinsson hat dem SV Werder mit seinem Tor in der Nachspielzeit einen Punkt beim SC Freiburg gesichert. In einem Duell auf Augenhöhe brachte Gian-Luca Waldschmidt den SC vom Elfmeterpunkt in Führung (41.). Der Videobeweis hatte für die Breisgauer nachgeholfen. Im zweiten Durchgang hielt Werders Schlussmann Jiri Pavlenka seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden im Spiel, Augustinsson sorgte in der 92. Minute nach einem Eckball für den Punktgewinn.

Aufstellung und Formation: Erstmals in der Bundesliga-Geschichte des SVW stehen mit Maximilian und Johannes Eggestein Geschwister in der Startaufstellung. Die Nominierung von Johannes, der den verletzten Philipp Bargfrede ersetzt, ist auch die einzige Änderung von Cheftrainer Florian Kohfeldt im Vergleich zum Spiel gegen Borussia Mönchengaldbach vor der Länderspielpause. Die restlichen Positionen im 4-4-2-System bleiben unangetastet.

Rückstand nach Video-Elfer

Jirji Pavlenka ist zwar in der richtigen Ecke, kann den platzierten Elfmeter aber nicht abwehren (Foto: nph).

Die Höhepunkte:

10. Minute: Die ersten Minuten gehen klar an Freiburg. Werder wird weit in die eigene Hälfte gedrängt und bei Ballbesitz sofort vom SC unter Druck gesetzt. Die Grün-Weißen müssen sich nach und nach in die Partie kämpfen. 

21. Minute: Martin Harnik fehlen nur wenige Zentimeter zur Bremer Führung! Freiburgs Keeper Alexander Schwolow springt der Ball zu weit vom Fuß, Harnik riecht den Braten und spritzt dazwischen. Allerdings macht Schwolow seinen Fehler mit einer starken Reaktion gut. Werder kommt immer besser ins Spiel und hat den hohen Druck der Freiburger erstmal abgefedert. Bis auf die Harnik-Chance gibt es aber offensiv noch nichts zu notieren.

31: Minute: Wieder Harnik! Ausgangspunkt ist Davy Klassen, der kurz vor der Strafraumgrenze abzieht. Den Schuss wehrt Schwolow vor den Fuß von Harnik ab, der mit seiner Direktabnahme aber am langen Pfosten vorbeizielt. 

33. Minute: Nächster Hochkaräter für den SVW! Die perfekte Flanke von Jojo Eggestein bringt Klaassen aus fünf Metern aber nicht unter. Werder gewinnt nun deutlich mehr Zweikämpfe und stellt die Freiburger Defensive vor immer größere Probleme. 

42. Minute: Tor für Freiburg. Luca Waldschmidt erzielt per Elfemter die Führung für den Gastgeber. Nach dem Video-Studium entschied Schiri Bastian Dankert auf Handspiel von Niklas Moisander. Bremens Abwehr-Chef bekam einen Schuss von Waldschmidt aus kurzer Distanz an den ausgestreckten Arm.

45.+2. Minute: Fast der Ausgleich. Einen Freistoß nahe der Eckfahne klärt Freiburg direkt auf Klaassen, der volley draufhält, aber wieder ist Schwolow zur Stelle. Dann ist Halbzeit.  

Pavlenka überragt, Ludde trifft

Werder und Theo Gebre Selassie kämpften im zweiten Durchgang verbissen um den Ausgleich - und wurden belohnt (Foto: nph).

48. Minute: Werder arbeitet sofort weiter am Ausgleich. Jojo Eggestein marschiert auf Höhe der Mittellinie los. Kurz vor dem Strafraum verlädt er seinen Gegenspieler mit einem Haken, seinen Rechtsschuss entschärft Schwolow aber. 

50. Minute: Jiri Pavlenka mit einer riesigen Reaktion! Ein langer Ball in den Strafraum landet fünf Meter vor dem Tor auf dem Schlappen von Waldschmidt, doch Pavlenka fährt blitzschnell den Fuß aus und wehrt den Schuss ab. 

59. Minute: Pavlenka hält den SVW im Spiel. Und wie! Christian Günter kann unbedrängt in den Strafraum dribbeln, sein Schuss wird abgeblockt und fliegt in hohem Bogen zum anderen Ende des Fünfmeterraums. Dort steht der Ex-Werderaner Jerome Gondorf und scheitert mit seinem Pfund an der nächsten Weltklasse-Reaktion von Jiri Pavlenka. 

63. Minute: Für Nuri Sahin und Martin Harnik kommen Milot Rashica und Yuya Osako. Beide haben für ihre Nationalmannschaften getroffen. Und zwei Tore würden ja reichen...

77. Minute: Freiburg hat mittlerweile den Laden verrammelt und steht bei Ballbesitz für Werder mit allen Spielern in der eigenen Hälfte. Die Grün-Weißen brauchen auf der Suche nach der Lücke Geduld - und vielleicht eine Portion Schlitzohrigkeit. Claudio Pizarro kommt für Jojo Eggestein in die Partie. 

83. Minute: Nicht zu fassen! Freistoß Rashica, Kopfball Osako und wieder hat Schwolow seine Finger dran. Für Moisander am langen Pfosten ist der Winkel beim Abstauber zu spitz. Rund zehn Minuten bleiben, noch ist alles drin.

85. Minute: Pavlenka hält seine Mannschaft weiter im Spiel. Drei-gegen-Zwei-Konter der Freiburger, am Ende wirft sich Bremens Schlussmann Lucas Höler entgegen und wehrt dessen Schuss ab. 

87. Minute: Wieder Konter Freiburg, wieder Höler, diesmal rettet der Pfosten. Normalerweise rächt sich solche Chancenverwertung. Los jetzt, Jungs!

90+2. Minute: TOOOOOOOOOOOR! LUDDE machts! Eckball von Max Kruse, wildes Durcheinander im Strafraum und dann steht Augustinsson im Zentrum völlig blank und schießt mit links aus der Drehung zum Ausgleich ein! Was für ein Finale!

90.+4. Minute: Abpfiff! Werder holt einen Last-Minute-Punkt in Freiburg.

Fazit: Es war lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe, zu dem auch beide Torhüter ihren Teil beitrugen. In der ersten Halbzeit befreite sich Werder vom Druck der Freiburger und hatte anschließend große Möglichkeiten zur Führung. Der Elfmeter samt Gegentor platzte mitten in die beste Bremer Phase. Nach dem Wechsel gelang es dem SVW trotz aller eingewechselten Offensiv-Power nicht, die entscheidende Lücke in der Freiburger Abwehr zu finden. Der unbedingte Wille den Ausgleich zu erzielen, wurde letztlich aber belohnt. Auch wenn die letzten 20 Minuten nur noch Werder spielte, ist es Jiri Pavlenka zu verdanken, dass der Punkt bis zum Schluss in Reichweite blieb. Am kommenden Samstag, 1. Dezember 2018, empfängt der SVW um 15.30 Uhr den FC Bayern München.

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 12. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
3 SGE 12 15 23
4 RBL 12 12 22
5 FCB 12 6 21
6 TSG 12 9 20
7 SVW 12 0 18
8 BSC 12 -1 17
9 WOB 12 -1 15
10 M05 12 -3 15
11 SCF 12 -4 14

Begegnungen 12. Spieltag

B04 Bayer 04 Leverkusen - VFB VfB Stuttgart 2:0 (0 : 0)
M05 1. FSV Mainz 05 - BVB Borussia Dortmund 1:2 (0 : 0)
FCA FC Augsburg - SGE Eintracht Frankfurt 1:3 (0 : 1)
FCB FC Bayern München - F95 Fortuna Düsseldorf 3:3 (2 : 1)
BSC Hertha BSC - TSG TSG 1899 Hoffenheim 3:3 (1 : 2)
WOB VfL Wolfsburg - RBL RB Leipzig 1:0 (0 : 0)
S04 FC Schalke 04 - FCN 1. FC Nürnberg 5:2 (2 : 1)
SCF Sport-Club Freiburg - SVW SV Werder Bremen 1:1 (1 : 0)
BMG Borussia Mönchengladbach - H96 Hannover 96 4:1 (2 : 1)