Werder will, Bayer muss

Der Vorbericht zum Leverkusen-Spiel

Ludwig Augustinsson und Co. wollen die Heimserie am Sonntag fortsetzen (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 26.10.2018 // 16:46 Uhr

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta

Wenn am Sonntag um 18 Uhr (ab 17.45 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) Werder auf Leverkusen trifft, dann spielt der Tabellendritte gegen den Tabellendreizehnten. Bayer befindet sich aktuell in einer schwierigen sportlichen Situation. Werder hingegen steht nach dem Auswärtssieg auf Schalke so gut da wie zuletzt vor 13 Jahren und will unbedingt die Serie von 17 ungeschlagenen Heimspielen fortsetzen. Welche relevanten Fakten es zum Spiel gibt, erfahrt ihr im Vorbericht für das Sonntagsspiel gegen die „Werkself“ aus Leverkusen.

Die letzten Duelle: In der vergangenen Saison konnte Werder beide Saisonspiele gegen Bayer Leverkusen nicht gewinnen. Zum Ende der Hinrunde gastierten die Grün-Weißen in Leverkusen und verloren mit 0:1. Nach der frühen Führung von Lucas Alario in der 11. Minute tat sich Werder lange schwer und konnte am Ende nichts Zählbares mitnehmen (zum Spielbericht). Im letzten Heimspiel der Saison 2017/2018 trennten sich Werder und die „Werkself“ aus Leverkusen torlos mit 0:0. In den 90 Minuten waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Kurios: Kurz vor Abpfiff ahndete Robert Hartman zu Recht ein Foul an Jiri Pavlenka. Er zeigte aber nicht dem bereits verwarnten Kevin Volland die Gelb-Rote-Karte, sondern gab dem unbeteiligten Lucas Alario Gelb und ersparte den Gästen einen Platzverweis (zum Spielbericht). Zudem setzte es im Pokal-Viertelfinale eine ärgerliche 2:4-Pleite nach Verlängerung.

Max Kruse geht als Leader voran (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Obwohl sich Bayer in einer schwierigen sportlichen Situation befindet, sieht Florian Kohfeldt die Favoritenrolle nicht eindeutig verteilt. „Es gibt keinen klaren Favorit bei der vorherrschenden individuellen Klasse von Bayer Leverkusen. Sie haben sehr gute Spieler wie Leon Bailey oder Karim Bellarabi. Allein diese Namen zeigen die Qualität, die am Sonntag auf uns zukommt“, erklärte Kohfeldt. Taktisch erwartet der Cheftrainer pressende Leverkusener. „Bayer zeigt ein gutes Verhalten in der Zone und sie gehen schnell zum Angriffspressing über“, analysierte Kohfeldt. Seine Mannschaft stehe vor einer „großen Herausforderung“ am Sonntag im Weser-Stadion. Florian Kohfeldt fügte aber hinzu, dass „wir in den letzten Wochen gezeigt haben, dass wir für solche Aufgaben auch Lösungen finden können.“

Das Personal: Gegen Leverkusen sind bis auf die Langzeitverletzten fast alle Spieler wieder an Bord. Florian Kohfeldt kann am Sonntag auch auf die zuletzt angeschlagenen Martin Harnik, Johannes Eggestein und Yuya Osako setzen. Hinter dem Einsatz von Philipp Bargfrede steht jedoch noch ein Fragezeichen. Über einen Einsatz kann erst am Samstag nach dem Abschlusstraining eine finale Aussage getroffen werden (siehe Extrameldung).

Geschlossen zum nächsten Heimsieg im Weser-Stadion (Foto: nordphoto).

Die Bilanz: Werder hat am Sonntag die Möglichkeit mit einem Sieg oder durch ein Unentschieden die sensationelle Heimserie von Florian Kohfeldt auszubauen. Seit nunmehr 17 Spielen ist der SVW im Weser-Stadion ungeschlagen. In der Bundesliga gab es insgesamt 76 Begegnungen zwischen den Grün-Weißen und der „Werkself“. Werder gewann 26 Spiele, wohingegen Bayer nur 20 Partien für sich entschied. 30 Begegnungen fanden keinen Sieger - gegen keinen anderen Gegner hat Leverkusen häufiger unentschieden gespielt. Übrigens: In den letzten fünf Heimspielen gab es drei Siege für die Grün-Weißen.

Der Gegner:  Bayer Leverkusen befindet sich im unteren Drittel der Tabelle. Nach einem unerwartet schwachen Start mit drei Niederlagen, zeigte die Formkurve mit zwei Siegen zunächst etwas nach oben. Jedoch warten die Leverkusener seither auf einen Dreier. In den letzten Partien spielte Bayer gegen Freiburg sowie Hannover unentschieden und zu Hause gegen Spitzenreiter Dortmund verlor die Elf von Heiko Herrlich mit 2:4. Hier verspielten die Leverkusener eine 2:0-Halbzeitführung. Mit diesen Resultaten legte Bayer den schwächsten Saisonstart seit zwölf Jahren hin. Vor allem in der Defensive ist Leverkusen in dieser Saison anfällig. Bereits 15 Gegentore kassierte die „Werkself“ in acht Saisonspielen. Einen weiteren Rückschlag musste Bayer am Donnerstagabend in der Europa League hinnehmen. Nachdem die ersten beiden Gruppenspiele gegen Rasgrad und Lamaka gewonnen werden konnten, setzte es am Donnerstagabend eine 2:3-Niederlage in Zürich.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz wird die Partie im Weser-Stadion leiten. Der 41-Jährige aus Korb wird an den Seitenlinien von Eduard Beitinger und Marcel Pelgrim unterstützt. Christof Günsch agiert als 4. Offizieller, Video-Assistenten sind Patrick Ittrich und Johann Pfeifer.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 17.45 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus dem Weser-Stadion! Sky zeigt das Spiel der Grün-Weißen um 18.00 Uhr live. Zudem können alle WERDER.TV-Abonennten die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung auf WERDER.TV sehen!

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

#

Profis 26.10.2018

Pressekonferenz vor Leverkusen

Profis 28.10.2018

SV Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen (HL)

Profis 28.10.2018

Pressekonferenz nach Leverkusen

Profis 28.10.2018

Langkamp: "Jeder Konter eine Chance!"

Profis 26.10.2018

ISCHA FREIMAAK mit Rollercoaster-Tycoon Gebre Selassie & Schmalzkuchen für alle

Profis 28.10.2018

SV Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen

Profis 29.10.2018

INSIDE: Rekordjäger Claudio Pizarro & Kritische Analyse

Profis 29.10.2018

"Eine gute Möglichkeit eine Reaktion zu zeigen"

Profis 28.10.2018

"Das wildeste Spiel meiner Karriere!"

2:6 gegen Leverkusen - Werders Aufholjagd wird nicht belohnt

Kohfeldts Heimserie reißt gegen effektive Werkself

Gebrauchter Tag: Werder verliert unglücklich 2:6 gegen die Gäste aus Leverkusen (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 28.10.2018 // 19:52 Uhr

von Daniel Gerdes

Unglaublich effiziente Leverkusener schockten Florian Kohfeldts Mannen bereits in Minute 8 als Kevin Volland ins Bremer Tor traf. Werder gab alles, spielte sich gute Möglichkeiten heraus, wurde dann aber kurz vor der Pause doppelt für die Inkonsequenz vor dem Gäste-Tor bestraft. Mit einem 0:3 ging es zu Pause, aber Grün-Weiß gab nicht auf und kam durch Tore von Pizarro und Osako bis auf 2:3 heran. Hoffnung keimte auf, die dann durch einen Leverkusener Konter im Keim erstickt wurde. Havertz traf per Chip gegen Pavlenka, danach erhöhten Dragovic und Sebastian Langkamp per Eigentor auf 2:6. Ein bitterer Abend für die SVW-Profis, die eine engagierte Leistung zeigten, durch zu viele Fehler im Aufbauspiel die Gäste jedoch zu etlichen Kontern einluden.

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Florian Kohfeldt ändert seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg auf Schalke vor Wochenfrist auf zwei Positionen. Für den erkrankten Moisander beginnt Sebastian Langkampin, Marco Friedl verteidigt in einem 3-5-2 links hinten und rotiert für Florian Kainz in die Anfangsformation. Nuri Sahin übernimmt erneut die Rolle des noch nicht wieder genesenen Philipp Bargfrede und verteidigt vor der Dreierkette während Ludwig Augustinsson und Theodor Gebre Selassie die Außenspieler bilden. 

Effektive Gäste schocken Werder dreifach

Die Gäste um Julian Brandt bejubeln einen ihrer Konter in Durchgang eins (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

8. Minute: Tor. 0:1 für Leverkusen. Kevin Volland trifft früh für die Gäste. Der Ball wird aus dem Zentrum auf Bellarabi gespielt, der am rechten Strafraumeck zu viel Platz hat und den Ball scharf vor das Tor von Jiri Pavlenka bringt. Am zweiten Pfosten wird Volland nicht stark genug gestört und hat keine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. 

23. Minute: Das ist nicht zu fassen! Augustinsson spielt in der Vorwärtsbewegung einen Doppelpass mit Kruse und steht frei vor Hradecky! Der kann zunächst parieren, der Nachschuss kommt zu Kruse, doch irgendwie bekommt ein Leverkusener auf der Torlinie ein Bein dazwischen und verhindert das 1:1. Weiter 0:1. Auf geht's Grün-Weiß!

29. Minute: Friedl mit einem Fehler im Spielaufbau ermöglicht den Gästen den zweiten aussichtsreichen Konter binnen 2 Minuten. Dieses Mal ist es Havertz, der an einer überragenden Parade von Pavlenka scheitert!

31. Minute: Grün-Weiß will hier den Ausgleich und kommt in Persona von Max Kruse zu einem gefährlichen Torabschluss, der nur knapp am Leverkusener Gehäuse vorbeirauscht.

38. Minute: Tor, 0:2 für Leverkusen. Bayer stoppt einen Bremer Konter an der Mittellinie und dann geht's schnell. Der Ball wird auf rechts zu Karim Bellarabi gespielt, dessen scharfe Flanke Pavlenka noch parieren kann. Der Ball fällt vor die Füße von Julian Brandt, der mit seinem Vollspannschuss volles Risiko geht und unter Mithilfe eines Bremer Unterschenkels belohnt wird.

45. Minute: Tor, 0:3 für Leverkusen. Bitteres Ding kurz vor der Pause. Bellarabi trifft zum 0:3. In der Spieleröffnung bringt Havertz den Pass in den Lauf von Volland, der auf den völlig alleinstehenden Bellarabi übergibt. Pavlenka macht den Winkel so spitz wie möglich, kann das Einschlagen des Lupfers im eigenen Tor jedoch nicht verhindern.

45 + 1. Minute: Pause im Weser-Stadion. Die Bremer liegen hier gegen effiziente Gäste mit 0:3 zurück und werden drei Mal ausgekontert. Der ersten Chance der Hausherren folgte im Gegenzug das 0:1, danach stand Leverkusen mit einer Fünferkette tief in der eigenen Hälfte, ließ Grün-Weiß aber durchaus Platz zum Kombinieren. Die Chancen zum Ausgleich waren da, aber Bayer macht bislang die Tore.

Havertz' Tor erstickt Werders Hoffnungen

Osako traf zum zwischenzeitlichen 2:3 und ließ die Werder-Fans noch einmal hoffen (Foto: nph).

51. Minute: Bellarabi mimt weiter den Unruheherd. Nach einer Flanke von rechts kommt er verdeckt zum Schuss, der abgefälscht wird und zum Glück für Werder am Torpfosten landet und von da aus der Gefahrenzone befördert werden kann. 

55. Minute: Erste gute Chance des SVW in Hälfte zwei. Augustinsson kommt auf der linken Außenbahn durch und sieht im Rückraum Osako. Der Japaner schießt, trifft das Tor aber leider nicht. 

60. Minute: TOOOR, 1:3 durch Pizarro! Der zur Pause eingewechselte Pizarro kommt nach einer schönen Passstaffette im Leverkusener Strafraum an den Ball und schiebt ihn in gewohnter Torjägermanier zum 1:3 ein. Kommt ihr Grün-Weißen, da geht noch was!

62. Minute: TOOOOOOR, 2:3 durch Osako! UNGLAUBLICH! Das Weser-Stadion spielt verrückt. Werder spielt hier nach dem Tor sowas von befreit auf und trifft schon wieder! Nach einer von Pizarro rausgeholten Ecke bekommt Osako den Ball irgendwie über die Linie, Schiedsrichter Marco Fritz gibt den Treffer zunächst nicht, bekommt dann aber das Signal aus Köln. Der Treffer zählt, Wahnsinn! 

67. Minute: Tor, 2:4 für Leverkusen, Torschütze Kai Havertz. Die Gäste spielen einen ihrer rar gewordenen Gegenstöße aus und Havertz überwindet Pavlenka aus kürzester Distanz per Chip. 

72. Minute: Tor, 2:5 für Leverkusen, Aleksandar Dragovic. Brandt tritt eine Ecke von rechts mit Zug vors Tor. Im Strafraum fäustet Pavlenka am Ball vorbei, hinter ihm bekommt Dragovic im Duell mit Langkamp den Ball aus kürzester Distanz an den Oberschenkel, von da aus geht der Ball ins Netz. Unglücklich.

77. Minute: Tor, 2:6 für Leverkusen, Eigentor Langkamp. Havertz verlagert den Ball nach rechts auf Weiser, dessen Flanke Havertz nicht voll trifft, aber den Ball an das Bein von Langkamp lenkt. Von da aus prallt der Ball ins eigene Tornetz, einfach bitter. 

86. Minute: Pavlenka verhindert mit einer Knieabwehr gegen Volland Schlimmeres. Viel passiert hier momentan nicht mehr.

90. Minute: Das war's im Weser-Stadion und das war's leider auch mit der Heimserie von Trainer Florian Kohfeldt. Bayer Leverkusen war in Halbzeit eins gegen mindestens ebenbürtige Werderaner unglaublich effektiv. In den zweiten 45 Minuten spielte Grün-Weiß zunächst sehr gut nach vorne, verkürzte durch Pizarro und Osako auf 2:3 und brachte das Weser-Stadion zum Kochen. In Werders Hochphase hinein schlug Havertz zu und beendete die Aufholjagd von Kruse und Co.

 

Stenogramm

Werder Bremen: Pavlenka – Veljkovic, Langkamp, Friedl (46. Pizarro) – Gebre Selassie, Sahin (70. Rashica), M. Eggestein, Klaassen, Augustinsson – Kruse, Osako (79. Möhwald)

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Weiser, S. Bender, Tah, Dragovic, Wendell – L. Bender (59. Kohr), Havertz (80. Alario) – Brandt, Volland, Bellarabi (52. Bailey)

Schiedsrichter: Marco Fritz

Tore: 0:1 Volland (8.), 0:2 Brandt (38.), 0:3 Bellarabi (45.), 1:3 Pizarro (60.), 2:3 Osako (62.), 2:4 Havertz (67.), 2:5 Dragovic (72.), 2:6 Langkamp ET (77.)

Zuschauer: 41.000 

 

 

 

Saisonvergleich 2018/19

#

Tabelle / 9. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
1 BVB 9 19 21
2 FCB 9 7 19
3 BMG 9 8 17
4 SVW 9 3 17
5 RBL 9 7 16
6 BSC 9 5 16
7 SGE 9 7 14
8 TSG 9 5 13
9 FCA 9 2 12

Begegnungen 9. Spieltag

SCF Sport-Club Freiburg - BMG Borussia Mönchengladbach 3:1 (1 : 1)
M05 1. FSV Mainz 05 - FCB FC Bayern München 1:2 (0 : 1)
BVB Borussia Dortmund - BSC Hertha BSC 2:2 (1 : 1)
F95 Fortuna Düsseldorf - WOB VfL Wolfsburg 0:3 (0 : 1)
H96 Hannover 96 - FCA FC Augsburg 1:2 (0 : 1)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - VFB VfB Stuttgart 4:0 (0 : 0)
FCN 1. FC Nürnberg - SGE Eintracht Frankfurt 1:1 (0 : 0)
RBL RB Leipzig - S04 FC Schalke 04 0:0 (0 : 0)
SVW SV Werder Bremen - B04 Bayer 04 Leverkusen 2:6 (0 : 3)