Viele Bestleistungen in Bremen

Werders U12 Teams sicherten sich die Plätze 1 und 5 beim Kinderleichtathletik-Wettkampf
Leichtathletik
Dienstag, 11.02.2020 / 08:55 Uhr

Olaf Kelterborn

Quer durch alle Altersklassen von der U12 bis zur U20 traten Athletinnen und Athleten des SV Werder beim Hallensportfest des Bremer LT in der Halle des Weserstadions an. Sie erzielten dabei viele tolle Ergebnisse und persönliche Bestleistungen.

Den Anfang machten am frühen Morgen die jüngsten Sportler der U12, die als gemischte Mannschaft aus Mädchen und Jungs beim Kinder-Leichtathletik Wettkampf antraten. Dieser Wettkampf bestand aus den Disziplinen 50m Sprint, Additionsweitsprung sowie Medizinballstoßen. Alle Teilnehmer/-innen bekamen für ihre erzielten Leistungen Punkte, die ins Mannschaftsergebnis einflossen. Das Team „SV Werder 2“ erwischte einen richtig guten Tag und holte sich mit zwei Disziplinerfolgen (50m Sprint und Medizinballstoßen) sowie einem zweiten Rang (im Weitsprung) den Gesamtsieg vor den anderen neun angetretenen Mannschaften. Ihre Trainingskollegen aus der Mannschaft „SV Werder 1“ überzeugten besonders im Weitsprung, wo sie mit 57,64 Punkten nicht zu schlagen waren. In der Gesamtwertung reichte es für Rang 5. Bevor sich alle Kinder über ihre verdienten Urkunden und Medaillen freuen konnten fand zur Zeitüberbrückung noch eine Teamstaffel mit Hindernissen statt, die auch in diesem Jahr für sehr gute Stimmung in der Halle sorgte.

Erfreulich ging es wenige Stunden später auch für die älteren Athletinnen und Athleten ab der Altersklasse U14 weiter, die in den verschiedenen Disziplinen 60m Sprint, 60m Hürden, Weit- und Hochsprung teilweise für Furore sorgten. In der W14 ging beispielsweise gleich in drei Disziplinen der Gesamtsieg an grün-weiße Athletinnen. Hannah Fricke gelang mit 4,96m im Weitsprung sowie 9,46 sec über 60m Hürden ein Doppelsieg, während Tamara Bahn mit 8,44 sec den 60m Sprint für sich entscheiden konnte. Weitere erfreuliche Resultate erzielten Mina Samii über 60m (8,65 sec), Sandy Sakyi über 60m Hürden (9,96 sec) sowie Jona Gruber über 60m Hürden (10,45 sec / PB) und im Weitsprung (4,50m). In der W15 verbesserte sich Helena Hardt im Hochsprung auf 1,40m (3. Platz) und im Weitsprung auf 4,67m (2. Platz).

In der M15 führte in keiner einzigen Disziplin ein Weg an den Werder Athleten vorbei. Lasse Rohr stellte beispielsweise gleich drei neue persönliche Bestleistungen auf und holte sich damit gleich zweimal den zweiten Platz (60m in 7,77 sec und 60m Hürden in 9,21 sec) sowie einmal Rang 5 (1,55m im Hochsprung). Borna Bujdo holte sich einen Doppelsieg im 60m Hürdenlauf (8,91 sec) sowie im Hochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,65m. Bastian Lanitz durfte sich besonders über die Verbesserung seiner Hürdenzeit freuen, wo er in 9,76 sec gut eine Sekunde schneller war als zuvor. Die Erfolge in der M15 wurden durch den ersten Platz von Chukwuebuka Ginikanwa im Weitsprung (5,36m) komplettiert.

Im jüngeren Jahrgang der M14 zeigten die Nachwuchsathleten Felix Liesegang, Sverre Zeyfang, Louis Okoduwa, Shawn Okoduwa und Julius Baumbach in drei Disziplinen ebenfalls, was bereits jetzt in ihnen steckt. Dies wurde besonders im Hochsprung belohnt, wo sich Louis, Sverre und Shawn mit übersprungenen 1,45m bzw. 1,35m die Plätze 2 und 3 (geteilter dritter Platz) sichern konnten.

Jona Fricke und Emma Strauß sprangen beide 5,10m weit und gewannen damit Gold und Silber

In der weiblichen U18 waren es Jona Fricke und Emma Strauß, die für tolle Ergebnisse und Bestleistungen sorgten. Fricke sprintete über 60 Meter nach 8,60 sec im Vorlauf zur Silbermedaille im Endlauf. Ihre Zeit stoppte nach 8,65 sec. Im Weitsprung landete die Werderanerin anschließend gleich zweimal über 5 Metern. Bei ihrem besten Durchgang wurden 5,10m gemessen, womit sie sich den Gesamterfolg sichern konnte, allerdings weitengleich mit ihrer Mannschaftskollegin Emma Strauß, die im vorletzten Versuch ebenfalls 5,10m, und damit eine neue persönliche Bestweite, sprang. Aufgrund der um 3 Zentimeter schlechteren zweitbesten Weite landete Emma Strauß im Gesamtranking auf Platz 2, was der Freude über ihr tolles Ergebnis aber keinen Abbruch tat. Im Gegenteil, denn auf der 60m Hürden Strecke ließ sie die gesamte Konkurrenz hinter sich und sprintete in einer weiteren Bestleistungszeit von 9,68 sec auf Rang 1. Ebenfalls aufs Siegerpodest sprintete Betty Gerber über 60m der U20. Ihre Zeit im Finale stoppte bei 8,58 sec (Vorlauf 8,45 sec).

In der männlichen U20 traten nur drei Werder Athleten an, die allerdings allesamt Podestplatzierungen erzielen konnten. Clemens Tödtheide musste über 60 Meter nur einem Athleten den Vortritt lassen und sprintete in 7,64 sec (Vorlauf 7,56 sec) auf den Silberrang, während die Geschwister Patrick und Dennis Sausmikat im Weitsprung einen Doppelsieg mit 6,17m bzw. 6,13m erzielen konnten.

In den jüngsten Jahrgängen der U14 gab es ebenfalls bei den vielen angetretenen Werder Athletinnen und Athleten tolle Resultate zu bestaunen. Herauszuheben ist dabei ganz besonders der Doppelsieg von Dave Deola (M12) über 60 Meter (8,71 sec) und im Weitsprung (4,34m). Merle Geils und Fina Frankenstein, beide in der W12 am Start, zeigten mit Platz 4 und 5 im 60m Sprint und im Weitsprung ebenfalls, dass in Zukunft noch einiges von ihnen zu erwarten sein wird. Gleiches gilt für Lina Delbarre, Anne Oelgardt und Greta Strauß in der Altersklasse der W13.

 

Letzte News

Deutsche Meisterschaften - Tag 2

09.08.2020 / Leichtathletik

Deutsche Meisterschaften - Tag 1

08.08.2020 / Leichtathletik

Oelgardt wirft neuen Landesrekord

06.08.2020 / Leichtathletik

Die Rückkehr des Fluggefühls

05.08.2020 / Leichtathletik

Rumpf ist Trumpf

05.08.2020 / Leichtathletik
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.