Vorschau: Norddeutsche Meisterschaften

Svea Kittner hat vor allem auf der 200m Distanz gute Medaillenchancen © Jörg Großmann
Leichtathletik
Donnerstag, 01.02.2018 // 07:05 Uhr

Olaf Kelterborn

Während die Erstligafußballer am kommenden Wochenende auf Schalke um wichtige Punkte für den Klassenerhalt kämpfen treten die grün-weißen Sprinter und Springer im Hamburg an, um bei den Norddeutschen Meisterschaften auf Titeljagd zu gehen.

In mehreren Disziplinen und Altersklassen bestehen für Werders Athletinnen und Athleten dabei Chancen auf Podestplatzierungen und persönliche Bestleistungen. Mit dem besten Meldeergebnis geht zum Beispiel Philip Kass im Stabhochsprung der Männer an den Start. Beim Sterncenterspringen in Potsdam verbesserte Kass seine bisherige Hallenbestleistung auf 5,28m. In Hamburg wird er alles daran setzen an dieses Top-Ergebnis anzuknüpfen. Sein Mannschaftskollege Lars Keffel, der in der U20 am Start sein wird, steigerte sich in dieser Saison ebenfalls schon auf eine neue persönliche Bestleistung von 4,86m. Damit gehört der Landesmeistermeister Bremen/Niedersachsen definitiv auch in Hamburg zu den Medaillenkandidaten in seiner Altersklasse.

In der weiblichen U20 treten Kim-Michelle Schwenke, Janina Selvarajah sowie Elizabete Vetra und bei den Frauen Stina Seidler an. Schwenke und Seidler sind jeweils auf Rang 4 gemeldet und haben Beide den Anspruch diesen Rang mindestens zu verteidigen. Im Hochsprung der U20 vertritt Nele Wöltjen die grün-weißen Farben. Dort liegen viele Athletinnen mit nahezu identischen Bestleistungen nah beieinander, es wird also auf die Tagesform angekommen wenn es um vordere Platzierungen geht.

Lars Keffel stellte bei den LM eine neue Bestleistung auf. In Hamburg will er diese mindestens bestätigen.

Auf der Laufbahn haben Werders Leichtathleten ebenfalls einige heiße Eisen im Feuer. Fabian Netzlaff zum Beispiel ist bei den Männern als Dritter über 60m und Fünfter über 200m gemeldet. Er strebt ebenso eine vordere Platzierung an wie Fabian Linne in der U20. Linne liegt über 60m auf Rang 9, noch größere Chancen besitzt er jedoch über 200m, wo er als Zweiter gemeldet ist. Gemeinsam treten die beiden Sprinter auch in der 4x200m Staffel an, wo als weitere Läufer noch Timo Lange, Gino Beckmeier sowie Alexander Thyme gemeldet sind. Die genaue Aufstellung entscheidet sich erst vor Ort.

Im Frauenbereich hat Svea Kittner große Chancen auf eine Medaille. Über 200m liegt sie mit der schnellsten Meldezeit auf dem ersten Rang und über 60m ist sie als Vierte in einer ebenfalls aussichtsreichen Position. Sandra Dinkeldein und Rahel Rüdel sind ebenfalls im vorderen Bereich über 60m bzw. 200m gemeldet. Dementsprechend kann sich auch die 4x200m Staffel der Frauen etwas ausrechnen.

 

Letzte News

Deutsche Meisterschaften

19.02.2018 // Leichtathletik

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

12.02.2018 // Leichtathletik

Vier Titel für den SV Werder

05.02.2018 // Leichtathletik