Team Werder auf Platz 5 beim Klimahauslauf

Till Leithäuser lief in 5:27 min auf Rang 3 in der Männerwertung
Leichtathletik
Freitag, 23.11.2018 // 10:43 Uhr

Olaf Kelterborn

Bereits zum achten Mal fand in Bremerhaven "der ungewöhnlichste Lauf Norddeutschlands", der Klimahauslauf, statt. Mit dabei war in diesem Jahr ein 10-köpfiges Team aus Werders Fun-Gruppe, das sich durch die verschiedenen Klimazonen der Erde kämpfte und nebenbei tolle Erfolge erzielte.

Der Name der Laufveranstaltung sagt eigentlich schon alles aus über das "ganz besondere Event" in Bremerhaven, denn alle teilnehmenden Teams und Einzelläufer sind gefordert die gesamte Ausstellung des Klimahauses zu durchlaufen. Dabei geht es unter anderem die kühlen Schweizer Alpen hinauf, über den heißen Wüstensand, durch den nächtlichen Regenwald, quer durchs Eis der Antarktis oder entlang des Südseestrandes.

Für Werders Leichtathleten, die ein Team aus der Fun-Gruppe am Start hatten, galt es den ca. 1,1 Kilometer langen Parcours über mehrere Etagen in möglichst schneller Zeit zu absolvieren. Die Referenzzeit wurde in diesem Jahr vom Geschäftsführer der Handelskammer Bremen und Bremerhaven, Dr. Matthias Fonger, vorgegeben. Er durchlief die anspruchsvolle Laufstrecke in ziemlich genau 8:00 Minuten.

Damit war die Zielsetzung des Werder-Teams klar: Diese Zeit musste geknackt werden um möglichst viel zur Spendensumme beizutragen, die in diesem Jahr zum einen an den Verein "Rückenwind für Leher Kinder e.V." und zum anderen an die "Deutsche Klima Stiftung" ging. Und es gelang, Werders Leichtathleten zeigten ihr ganzes Können und reihten sich mit Top-Zeiten, die fast allesamt unter der Referenzzeit waren, als Mannschaft auf Rang 5 ein. Trainer Olaf Kelterborn war dementsprechend zufrieden: "Uns hat der Lauf in erster Linie riesig viel Spaß gemacht. Dass wir als Team damit dann auch noch auf einem tollen Gesamtrang gelandet sind sowie einiges für den guten Zweck tun konnten ist umso schöner und rundet den Tag ab."

Anna Pape und Henriette Schönlau sorgten für die grün-weißen Top-Ergebnisse bei den Frauen

Für die Top-Ergebnisse aus grün-weißer Sicht sorgten Henriette Schönlau und Anna Pape bei den Frauen sowie Till Leithäuser bei den Männern. In sehr guten 6:48 Minuten und 6:49 Minuten kämpften sich die quirligen Athletinnen auf die Ränge 5 und 6 in der Frauen-Gesamtwertung und waren damit ebenso glücklich wie ihr Mannschaftskollege Till Leithäuser, der in hervorragenden 5:27 Minuten auf dem Bronzerang einlief.

Im Ziel war das Trio, trotz der Tatsache dass der Spaß an diesem Tag ganz klar im Vordergrund stand, ziemlich aus der Puste: "Die Strecke ist zwar nicht so besonders lang, hat es aber dennoch in sich, denn man muss ständig Treppenstufen hoch und runter, um enge Kurven laufen und langsamere Läufer, die vor einem gestartet sind, an den richtigen Stellen überholen, damit man nicht viel am eigenen Tempo verliert. Man kann den 1.000 Meter-Lauf überhaupt nicht mit einem Lauf auf der Tartanbahn vergleichen, das ist etwas ganz anderes. Ich kann es aber Jedem nur empfehlen einmal dabei zu sein, denn es ist ein tolles Erlebnis und als Team hatten wir sowieso eine Menge Spaß", so Leithäuser nach dem Rennen.

Im Restaurant des Klimahauses ließen die Werderanerinnen und Werderaner im Anschluss bei einem guten Essen den Lauf noch einmal Revue passieren und waren sich allesamt schnell einig, dass sie auch im Jahr 2019 wieder versuchen werden einen der begehrten Teamstartplätze zu ergattern.

 

Letzte News

SPIKES - die LA-Kurznews

12.12.2018 // Leichtathletik

Das Jahr der Athletin

06.12.2018 // Leichtathletik

Advent, Advent…im Weserstadion

03.12.2018 // Leichtathletik

Guter Hallenauftakt für Werder U16

29.11.2018 // Leichtathletik

WERDER BEWEGT Team gewinnt Trail Relay

15.11.2018 // Leichtathletik

Letzte Videos