Werder erkämpft Punkt in Leipzig

Naomi Conze setzte den Schlusspunkt beim 26:26 in Leipzig (Archivfoto: Hansepixx)
2. Handball-Bundesliga
Sonntag, 02.05.2021 / 19:38 Uhr

In einem hart umkämpften Spiel sichern sich die Werder-Handballerinnen mit dem letzten Wurf des Spiels einen Punkt beim HC Leipzig. Über weite Strecken des Spiels hatte Leipzig die Nase vorne, doch, Werder zeigte Kampfgeist und macht sich so mit einem 26:26-Unentschieden auf die Heimreise.

Die Anfangsphase der Partie gehörte dem SV Werder, mit 4:1 (8.) lagen die Grün-Weißen vorne und hätten die Führung sogar noch ausbauen können. Doch es war wie von Werder-Trainer Robert Nijdam vor dem Spiel schon befürchtet ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel fanden und die Fehler des SV Werder bestraften. Beim 6:6 (13.) kam Leipzig durch einen verwandelten Siebenmeter von Laura Majer zum Ausgleich. Bremen blieb bis zum 8:9 (21.) dran, danach folgten aber fünf Minuten ohne eigenen Treffer und Werder geriet mit 8:12 in Hintertreffen. Zur Pause hieß es dann 11:14 aus Bremer-Sicht, die sich das Leben häufig selbst schwer machten.

Nach der Pause legte Leipzig direkt zwei Tore nach. Die Werder-Damen taten sich im Angriff weiterhin schwer und scheiterten ein ums andere Mal an der stark aufspielenden Anja Kreitczick im HCL Tor. Nach dem 15:21 (41.) konnte Bremen durch drei schnelle Treffer in Folge auf 18:21 (43.) verkürzen. Zunächst baute Leipzig die Führung wieder aus, doch Bremen blieb bissig und verkürzte beim 22:24 (54.) auf zwei Treffer. Leipzig schien nun nervös zu werden, leistete sich einen einfachen Ballverlust und Naomi Conze konnte in das leere Tor zum 23:24-Anschlusstreffer einwerfen. In der Schlussphase hatten beide Mannschaft die Chancen auf einen entscheidenden Treffer, doch beide Teams scheiterten im Abschluss. Beim Stand von 25:26 in der letzten Spielminute, verteidigte Bremen clever und hatte so noch die Chance auf den Ausgleich. Denise Engelke fand die Lücke in der HCL-Deckung, wurde aber hart angegangen und so blieb Werder drei Sekunden vor dem Ende nur noch ein Freiwurf. Diesen verwandelte Naomi Conze mit der Schlusssirene zum umjubelten 26:26-Endstand.

Werder-Coach Robert Nijdam lobte nach dem Spiel die mentale Stärke seiner Mannschaft: „Es war kein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Man hat gesehen, dass der Rhythmus fehlte, aber meine Mannschaft hat klasse gekämpft. Wir haben uns nicht aufgegeben und so einen ganz wichtigen Punkt geholt.“

 

Abteilung Handball

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Das Logo von Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH.

Unser Partner

Das Logo von hansepixx Sportfotos.

Partner Handball Bundesliga

Das Logo von Ligapartner molten.

Weitere Werder-News der Handball-Frauen

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.