Mit vollem Kader in den Breisgau

Der Vorbericht zum Bundesliga-Duell beim SC Freiburg
Leonardo Bittencourt traf bereits sieben Mal in der Bundesliga gegen Freiburg (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 16.10.2020 / 11:13 Uhr

Von Lennard Worobic

Nach der vom Verletzungspech geprägten letzten Saison ist es eine echte Erlösung für Florian Kohfeldt, dass er zum ersten Mal seit langem wieder auf alle Werder-Spieler zurückgreifen kann und mit vollem Kader nach Freiburg reist. Eine weitere gute Nachricht: Entgegen der Spekulationen bezüglich eines TV-Blackouts infolge der steigenden Coronainfektionen, können Werder-Fans das Auswärtsspiel im Schwarzwald-Stadion beim SC Freiburg am Samstag, 17.10.2020, um 15.30 Uhr live bei Sky verfolgen. Der betway Live-Ticker steht zudem wie immer ab 14.30 Uhr zur Verfügung.

Das Personal: „Die Länderspielpause hat allen gut getan“, stellt Florian Kohfeldt hinsichtlich seines vollständig einsatzfähigen Kaders fest. Dass ihm in einem Bundesligaspiel alle Spieler zur Verfügung stehen, hat der Coach des SV Werder zuletzt nicht häufig erlebt. Zwar könne Ömer Toprak voraussichtlich noch nicht über volle 90 Minuten zum Einsatz kommen, „aber für den Kader könnte es reichen. Gleiches gilt für Kevin Möhwald“, so Kohfeldt. Bei Milot Rashica, der diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einstieg (zur Extrameldung), halte er zudem 30 bis 45 Minuten Einsatzzeit für realistisch und resümiert: „Somit sind alle Spieler, die hier sind, Kandidaten für das Freiburg-Spiel.“

Im Kopf muss es anfangen

Hat in Freiburg wieder mehr Optionen: Florian Kohfeldt (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Florian Kohfeldt ist sich bewusst, dass seine Mannschaft mit einem Sieg in Freiburg einen großen Schritt machen könnte, um in der laufenden Saison an Sicherheit zu gewinnen. Trotzdem hält der Werder-Coach es nicht für angebracht, jetzt schon auf die Tabelle zu schauen: „Wir tun gut daran, nicht zu rechnen. Stattdessen müssen wir weiterhin in jedem Spiel ans Limit gehen, um in der Bundesliga zu gewinnen.“ Gegen Bielefeld und St. Pauli habe er gute Ansätze gesehen, die es nun zu festigen gilt. „Es ist extrem wichtig, dass wir die Mentalität aus den letzten zwei Spielen beibehalten“, betont Kohfeldt. Beim SCF sieht er Parallelen mit der Arminia: „Freiburg ist eine kompakte Mannschaft, sie spielen sehr direkt nach vorne, definieren sich stark darüber, schnell ins letzte Drittel zu spielen – das ist eine Herausforderung.“ Diese wolle er mit seiner Mannschaft am Wochenende besser meistern als in der zweiten Hälfte gegen Bielefeld.

Das letzte Duell: An die letzte Begegnung mit dem SC Freiburg am 23.05.2020 werden sich wahrscheinlich alle Werder-Fans erinnern, zumal die Ausgangsituation für die Partie vor knapp fünf Monaten „alles oder nichts“ lautete. Der SVW absolvierte damals sein zweites Spiel nach der Coronapause und war nach der 1:4-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen im Breisgau unter Zugzwang. Durch das Tor von Leonardo Bittencourt in der 19. Minute sicherte Werder sich einen 1:0-Sieg und somit enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf. Übrigens: Gegen kein Team traf Bittencourt in der Bundesliga häufiger, ganze sieben Tore hat der Mittelfeldmann des SVW bisher gegen die Freiburger zu verbuchen. Daher dürfte er auch am Samstag eine entscheidende Rolle im Spiel der Grün-Weißen übernehmen.

Die eigenen Leistungen bestätigen

Milot Rashica und Ömer Toprak trainierten wieder mit der Mannschaft (Foto: nordphoto).

Positive Bilanz ausbauen: In insgesamt 40 Bundesliga-Spielen erreichte der SV Werder gegen Freiburg 23 Siege, acht Remis und neun Niederlagen, woraus sich eine Siegquote von 57 Prozent ergibt. Nur gegen den letzten Gegner Arminia Bielefeld können die Bremer eine bessere Quote vorweisen (61%). Zudem gewann Freiburg wettbewerbsübergreifend nur eines der letzten acht Spiele gegen die Werderaner (3 Remis, 4 Niederlagen).

Freiburger Wundertüte: Allerdings ist die Saison noch jung, es ist also Vorsicht geboten – denn mit einem Sieg könnte der SC Freiburg (Platz 12, 4 Punkte) sogar am SVW (Platz 7, 6 Punkte) vorbeiziehen. Am Samstag wird sich zeigen, ob die Freiburger das 0:4 vom letzten Spieltag in Dortmund bereits verarbeitet haben. Überbewerten sollte man die Pleite zumindest nicht, da dem SCF mit einem 3:2-Auftaktsieg in Stuttgart und dem 1:1-Unentschieden gegen Wolfsburg zuvor beachtliche Erfolge gelangen. 

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 14.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel. Zudem können alle Abonnenten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Im Kombi-Angebot aus dem Sky Supersport Ticket und WERDER.TV Premium sicherst du dir die Vorteile aus beiden Welten. Jetzt mehr erfahren!

Zusammengestellt von WERDER.DE und Opta.

 

Neue News

Entwarnung bei Osako

26.10.2020 / Profis

Mit der richtigen Balance

26.10.2020 / Profis

Ein erkämpfter Punkt!

25.10.2020 / Spielbericht
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.