Bitterer Nachmittag

2:3-Niederlage in Hoffenheim
Der SV Werder um Torschütze Niclas Füllkrug muss bei der TSG Hoffenheim mit Kevin Vogt eine bittere Niederlage einstecken (Foto: nph).
Spielbericht
Samstag, 24.08.2019 / 17:30 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder hat auch im zweiten Saisonspiel eine Niederlage einstecken müssen. Bei der TSG Hoffenheim unterlagen die Grün-Weißen mit 2:3 (1:0). In einer insgesamt ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Rückkehrer Niclas Füllkrug den SVW kurz vor der Pause nach einer Ecke in Führung (42.). Nach der Pause erwischte Hoffenheim Werder mit einem Doppelschlag durch Ermin Bicakcic (54.) und Ihlas Bebou (59.) eiskalt. In Unterzahl - Jojo Eggestein flog in der 77. Minute mit Gelb-Rot vom Platz - traf Yuya Osako zum 2:2 (81.), doch Pavel Kaderabek entriss dem SVW den ersten Punkt der Saison. Zudem trübt die Verletzung von Ömer Toprak die Stimmung.

Aufstellung und Formation: Die Verletzung von Milot Rashica (Adduktoren) zwang Werder-Coach Florian Kohfeldt zu einer Änderung in seiner Startelf. Neuzugang Niclas Füllkrug stand somit erstmals seit 2012 in der Startelf der Grün-Weißen. Die restliche Besetzung im 4-1-4-1-System blieb identisch zur Auftaktniederlage gegen Düsseldorf vor einer Woche. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Ömer Toprak übernahm Theo Gebre Selassie dessen Position in der Innenverteidigung, Maxi Eggestein rückte auf die Rechtsverteidigerposition und der eingewechselte Kevin Möhwald ins zentrale Mittelfeld.

Die Werder-Startelf: Pavlenka - Friedl, Moisander, Toprak, Gebre Selassie ­- Sahin - J. Eggestein, Klaassen, M. Eggestein, Osako - Füllkrug

Es hielten sich bereit: Kapino - C. Groß, Möhwald, Straudi, Harnik, Pizarro, Sargent

Niclas Füllkrug trifft

Im Anflug zur Führung: Niclas Füllkrug hat nach einem Sahin-Eckball das beste Timing (Foto: nph).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

9. Min. Erste gute Chance für Werder: Johannes Eggesteins flache und scharfe Flanke von der rechten Seite verpasst Niclas Füllkrug in der Mitte nur knapp. Abgesehen davon neutralisieren sich beide taktische Ausrichtungen in der Anfangsphase. Dafür haben die Werder-Fans ab der ersten Sekunde die stimmungstechnische Führung übernommen. Klasse Support mal wieder!

15. Min. Verletzungsbedingter Wechsel: Ömer Toprak muss mit Wadenproblemen ausgewechselt werden. Für ihn kommt Kevin Möhwald ins Spiel. Gute und schnelle Besserung, Ömer! 

31. Min. Alles gut: Nächster, aber glücklicherweise nur kurzer Schockmoment bei den Grün-Weißen. Nuri Sahin landet nach einem Luftzweikampf voll auf dem Rücken. Nach kurzer Behandlung kann er aber weiterspielen. Spielerische Glanzpunkte gibt es momentan nicht.

42. Min.: TOOOOOOR! Niclas Füllkrug trifft nach einer Ecke zur Führung für den SVW! Die Ecke kommt von Sahin hoch in den Strafraum, Füllkrug setzt sich wuchtig gegen Ihlas Bebou und Stefan Posch durch und köpft aus sechs Metern ein. YES!

Bittere zweite Hälfte

Yuya Osako erzielt den Ausgleich in Unterzahl, für einen Punkt reicht es trotzdem nicht (Foto: nph).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

54. Min. Tor für Hoffenheim: Auch die TSG trifft nach einer Ecke. Ermin Bicakcic setzt sich entscheidend gegen Moisander durch, der Ball fällt am langen Eck ins Tor. 

56. Min. Eggestein antwortet: Guter Schuss aus der zweiten Reihe von Maxi Eggestein. Sein Pfund wehrt TSG-Keeper Oliver Baumann zur Seite ab. 

59. Min. Doppelschlag Hoffenheim: Bebou trifft zum 1:2 aus Bremer Sicht. Ein Kopfball von Sebastian Rudy landet irgendwie bei Bebou, der aus wenigen Metern Pavlenka keine Chance lässt. Ist das bitter, Hoffenheim macht aus den ersten zwei Chancen zwei Tore. Weiter kämpfen, Männer!

71. Min. Videorefferee verhindert Ausgleich: Jetzt kommt es knüppeldick für den SV Werder. Der vermeintliche Ausgleich von Füllkrug zählt nicht, weil dessen Kopfball vom Körper eines Hoffenheimers minimal an den Oberarm unseres Stürmers prallt und ihm von dort vor die Füße fällt. Schiedsrichter Sascha Stegemann entscheidet nach Ansicht der Bilder, das Tor nicht zählen zu lassen.

77. Min. Jojo Eggestein sieht Ampelkarte: Taktisches Foul des 20-Jährigen in der gegnerischen Hälfte, Stegemann zeigt Gelb-Rot.

81. Min. TOOOOOOOR: Yuya Osako trifft in Unterzahl zum Ausgleich. Kevin Vogt spielt einen Pass in den Fuß von Davy Klaassen, der sofort auf Osako spielt. Der Japaner hat viel Platz, lässt Bicakcic noch aussteigen und versenkt den Ball rechts unten im Hoffenheimer Tor. Nach all den Rückschlägen eine überragende Moral der Werder-Truppe!

87. Min. Hoffenheim wieder vorne: Nicht zu fassen. Wieder ein Eckball, diesmal kommt Pavel Kaderabek völlig frei aus elf Metern zum Kopfball. Die Partie nimmt nun richtig bittere Züge an.

90. Min. Zweite Niederlage: Die Kraft reicht nicht mehr. Werder verliert auch das zweite Saisonspiel. 2:3 heißt es am Ende in Hofenheim aus Bremer Sicht.

Fazit: In der ersten Halbzeit bot die Partie wenig Aufregendes. Positiv: Das lag einerseits an der starken Abwehrarbeit des SVW. Ausbaufähig: Die sich bietenden Lücken wurden nicht effektiv genutzt. Mit dem Hoffenheimer Doppelschlag nach der Pause begann ein völlig verkorkster zweiter Durchgang. Die tolle Moral, in Unterzahl und nach aberkanntem zweiten Tor doch noch auszugleichen, wurde mit einer Unaufmerksamkeit wieder eingerissen. Das ist extrem bitter. Am kommenden Sonntag, 1. September 2019, empfängt der SVW um 15.30 Uhr den FC Augsburg.