Auch die Kehrseite kennengelernt

Christian Groß in Episode #37 des WERDER-PODCAST
Es war ein langer Weg für Christian Groß, der ihn im Sommer 2019 unverhofft an die Seite von Werders Kapitän Niklas Moisander führte (Foto: Nordphoto).
Podcast
Donnerstag, 15.08.2019 / 07:45 Uhr

von Maximilian Hendel

Einmal schnupperte Christian Groß während seiner Laufbahn bislang Bundesliga-Luft. Vor beinah genau neun Jahren und acht Monaten – zum Rückrundenauftakt der Saison 2009/10 – berief Bruno Labbadia den damals noch 20-Jährigen zum ersten und einzigen Mal in den Spieltagskader des Hamburger SV. Im Tor des Europapokal-Aspiranten stand Frank Rost, den Groß schon in der Kindheit als Werder-Fan bejubelte. Die Tore von Marcell Jansen und Mladen Petric brachten einen 2:0-Heimsieg im Volkspark gegen den SC Freiburg.

Beim SCF bescherte der spätere Bremer Cheftrainer Robin Dutt Mitte der zweiten Halbzeit dem ebenfalls 20-jährigen Ömer Toprak das Erstligadebüt. Groß – erst Stammspieler in der U19, anschließend bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Nord – hingegen sollte 90 Minuten auf der Bank bleiben. „Da war ich vielleicht nah dran“, erinnert er sich in der neuen Episode des WERDER-PODCAST.

Im Sommer 2011 verlässt der flexibel einsetzbare Defensivakteur den HSV nach fünf Jahren – ohne Bundesliga-Einsatz. „Ärgern ist das falsche Wort, ich bin auch so glücklich, wie es am Ende gekommen ist. Man kann sich nicht immer alles wünschen, ich glaube, dass viele Dinge so passieren, wie sie einfach kommen sollen“, blickt Groß ohne jeglichen Groll über den nicht bewältigten Sprung nach ganz oben zurück. Er probiert sich zwei Nummern kleiner, beim SV Babelsberg 03 aus Potsdam in der 3. Liga und begegnet direkt der Profi-Realität abseits der hell ausgeleuchteten großen Bühne.

Dankbar für alles, was "on top" kommt

April 2012: Leon Balogun - damals bei Werders U23, heute in der Premier League aktiv - grätscht gegen Babelsbergs Christian Groß (Foto: Nordphoto).

Unmittelbar nach dem Saisonstart reißt sich der ehemalige U20-Nationalspieler das Kreuzband, fällt sieben Monate aus. „Ich habe die Kehrseite kennengelernt“, weiß Groß, „das war vielleicht der erste Knick, der erste Gedanke, okay, im Fußball geht’s nicht doch nur nach oben.“ Er kämpft sich zurück, beißt sich in der Stammelf fest und macht seine ersten 50 Drittliga-Spiele. Nach dem Babelsberger Abstieg 2013 und einer folgenden Saison in Lotte landet Christian Groß nahe der Heimat wieder beim VfL Osnabrück.

Dort macht er sich umgehend unverzichtbar und absolviert binnen vier Jahren die restlichen 132 von bis heute insgesamt 182 Partien in der höchsten DFB-Spielklasse. Nur ein Ziel bleibt ihm dort bis zu seinem Abschied 2018 zu Werders U23 unerfüllt: „Mein Traum war es, mit Osnabrück aufzusteigen“, gesteht der mittlerweile 30-Jährige am Mikrofon von Moderator Markus Biereichel.

Das holt der VfL bekanntermaßen erst im Mai 2019 nach – kurz bevor sich Christian Groß auf seine reifen Leistungssportlertage beim SV Werder doch noch einmal zum Spätberufenen aufschwingt. „Ich weiß auch, dass der Tag kommt, an dem es für mich wieder zur U23 geht – das ist auch vollkommen okay. Aber alles, was on top kommt, nehme ich natürlich dankend an“, unterstreicht Groß. Womöglich steht ihm ja sogar bereits morgen das nächste "on top" bevor: Seine erste Bundesliga-Kadernominierung seit Januar 2010.

Nicht nur seine kleine Familie musste in den vergangenen Wochen unfreiwillig oft auf Christian Groß verzichten – noch mehr vermissen ihn seine Teamkollegen aus der U23. Welche guten Wünsche sie ihm per Sprachnachrichten überließen und was über den Fußballplatz hinaus faszinierend ist, mit Werders Profiteam zusammen zu sein, verrät der Defensivspezialist in Episode #37 des WERDER-PODCAST. Der Podcast verbindet die schönste Nebensache der Welt mit dem geilsten Verein der Welt. Hier wird nicht nur über alles geredet, was das grün-weiße Herz höher schlagen lässt, sondern wir sprechen mit Werder. Die neue Folge gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SVW. Hört rein!

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Media Markt - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News zum Werder-Podcast: