Eine Sportart in Kinderschuhen

Werders eSPORTLER in Folge 60 des Werder PODCASTs
Werder eSPORTLER "Dr. Erhano" und "MegaBit" sehen die Entwicklung des eSPORTS noch lange nicht am Ende (Foto: DFL/ Getty Images).
Podcast
Donnerstag, 12.03.2020 / 10:41 Uhr

Von Lukas Kober

Die Anzeichen sind eindeutig: Der eSPORT boomt. Die Wettbewerbe wachsen, denn neben der eLaLiga, der ePremierLeague, der eMLS, der VBL sowie weiteren, kommt nun die eSerieA hinzu. Und auch die Terminkalender der eSPORTLER sind pickepackevoll. Allerdings wissen Werders „MegaBit“ und „Dr. Erhano“, dass sich die Branche noch in den Anfängen, den Kinderschuhen befindet. „Das Endprodukt ist noch lange nicht fertig“, so Erhan Kayman, der in Folge 60 des WERDER PODCASTs gemeinsam mit seinem Teamkollegen über das enorme Potential des eSPORTS spricht.

VBL, eWorld Cup, eNations League oder die Global Series – die eSPORTLER springen von Event zu Event. Der Aufwand ist enorm, denn „je professioneller das Umfeld, desto mehr Arbeit wird es“, so Michael Bittner, für den FIFA zum Vollzeitjob geworden ist. Ähnlich wie bei den Fußball-Profis bedarf es im eSPORTS genauer Vorbereitung und hartem Training. Allein für den vergangenen eWorld Cup habe sich „Der Dr.“ drei Tage mit der Analyse seiner Gegner beschäftigt. „Ich habe genau geschaut, wo die Schwächen sind oder welche Spieler sie in der Verteidigung nehmen“, erklärt der 29-Jährige.

Dass genau diese Professionalisierung einsetzt und voranschreitet, wollen Werders Deutsche Meister (zur Extrameldung), die einige ungenutzte Möglichkeiten sehen. „EA muss das Potential von Teamwettbewerben noch mehr erkennen“, rät „MegaBit“ und ergänzt: „Wenn die Vereine im Vordergrund stehen, ist es sowohl für Spieler als auch für die Fans geiler, weil sie sich gegenseitig pushen können.“ Zudem fehle es an einer Zweiten oder Dritten Liga und auch die Vereine sind längst noch nicht alle im eSPORT aktiv.

Werder in der Vorreiterrolle

Waren maßgeblich daran beteiligt, dass Werder zum 2. Mal deutscher Clubmeister wurde (Foto: DFL/ Getty Images).

Der SV Werder wiederum hat dieses Potential erkannt und eindrucksvoll genutzt: Seit dem Startschuss am 25. Juli 2018, der Gründung von WERDER eSPORTS, räumten die Grün-Weißen so ziemlich alles ab, was sie hätten abräumen können. Neben unter anderem zwei Deutschen Meisterschaften und dem Weltmeistertitel wurden sie mit Auszeichnungen wie dem SportBild-Award prämiert. Mit der Gründung der eACADEMY ruhen sich die Werderaner nicht auf ihren Erfolgen aus, sondern beginnen den Nachwuchs zu scouten und zu fördern – eine Vorreiterrolle.

„Je früher das Thema angegangen wird, desto besser“, ist Erhan „Dr. Erhano“ Kayman überzeugt, der als Head Coach in der eACADEMY seine Expertise und Erfahrung weitergeben will. Schließlich zeigen Beispiele wie der VfL Bochum, die ihre Gamer „VfLBassinho1848“ und „VFLXander1848“ nach einem Online-Qualifier verpflichteten und in dieser Saison Platz sechs belegten, dass die Nachwuchsförderung erfolgreich sein kann. „Wenn man den Leuten die Chance gibt, im eSPORT für einen Verein zu spielen und sie an die Aufgaben behutsam ranführt, wachsen sie mit den eigenen Leistungen und machen Entwicklungssprünge“, so Bittner über die Förderung. Zwar ist die Entwicklung des Endprodukts eSPORT für die beiden Werderaner ungewiss, doch in einem Punkt sind sie sicher: „Das wird ziemlich krass!“

Was Werders eSPORTLER über die Drucksituationen an den letzten VBL-Spieltagen sagen und warum sie im Doppel so dominant waren, erfahrt ihr in der neusten Folge des neuen „Werder-Podcasts“ - dem Audio-Medium in der grün-weißen Online-Familie – Die neue Episode gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SV Werder. Hört rein!

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Medientechnik Keuk - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News zum Werder-Podcast: