Kopfball-Monster Gebre Selassie

Kurzpässe am Dienstag
Kopfbälle sind die Spezialität von Theodor Gebre Selassie (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Dienstag, 05.11.2019 / 17:38 Uhr

von Philipp Burde

+++ Theo macht's mit Köpfchen: Am Wochenende bewies Theodor Gebre Selassie einmal mehr seine Kopfballstärke und nickte zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für die Grün-Weißen ein. Zwar reichte das nicht für einen Werder-Sieg, dafür aber zu einem aktuellen Bundesliga-Rekord: Seit seinem Wechsel an die Weser im Sommer 2012 hat nämlich kein anderer Bundesliga-Verteidiger mehr Kopfballtore erzielt als der Tscheche. Mit 13 Toren setzt sich "Theo" gegen hochklassige Konkurrenz durch und verweist die Hünen Salif Sane und den Ex-Bremer Naldo auf Platz zwei und drei. Die Werder-Fans dürften nichts dagegen haben, wenn er seine Führung in dieser Statistik weiter ausbaut. +++

+++ Drobny auf Pizarros Spuren: Werders ehemaliger Schlussmann denkt auch mit 40 Jahren nicht ans Aufhören und erlebt bei seinem Heimatverein SK Dynamo Ceske Budejovice in der tschechischen Liga seinen zweiten oder gar dritten Frühling. Eigentlich war „Drobo“ seit Oktober für die Stelle des Torwarttrainers eingeplant und sollte seine Erfahrungswerte an die jungen Spieler weitergeben. Aufgrund von Personalnot kehrte der Routinier jetzt aber zwischen die Pfosten zurück. In drei Spielen kassierte der Schlussmann zwei Gegentore und bewahrte einmal die weiße Weste. +++

Pavlenka könnte bald wieder für sein Heimatland zwischen den Pfosten stehen (Foto: nordphoto).

+++ Pavlenka auf Reisen: Wie es vor langen Länderspielwochen üblich ist, trudeln langsam aber sicher die ersten Nationalmannschafts-Nominierungen der Werder-Profis ein. Neben Schlussmann Jiri Pavlenka, der im Aufgebot der tschechischen Nationalmannschaft steht, darf sich auch Marco Friedl abermals über eine A-Nominierung auf Abruf für die österreichische Nationalelf freuen. Unterdessen wird er aller Voraussicht nach für die U21 seiner Heimat auflaufen. Wer von den Werder-Profis in der nächsten Woche noch in seinen Landesfarben aufläuft, lest ihr wie gewohnt nach dem Bundesliga-Spiel am Wochenende in der Übersicht auf WERDER.DE. +++

+++ Werders VBL-Matches live auf Twitch: Fifa zocken? Auf jeden! Fifa gucken? Na logo! Das soll das Stichwort beim offiziellen Streaming-Channel „Werder_eSports“ sein. Mit dem Start der 2. Saison in der Virtual Bundesliga (VBL) feierte auch der Twitch-Kanal der Grün Weißen eine Premiere und begleitete alle sechs Partien gegen Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach live und in Farbe. Das neue Format "Streamtach" zeigt ab sofort alle Spiele des digitalen Duos und sorgte nicht nur bei den Werder-Moderatoren für Ekstase, sondern begeisterte auch Zuschauer vor den Bildschirmen. Hier lest ihr alles zum VBL-Auftakt. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick