Wintertrainingslager: Es geht nach Südafrika

Sachen packen: Für Ludwig Augustinsson und Co. geht es nach Südafrika (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 16.10.2018 // 13:17 Uhr

Der SV Werder Bremen wird in der Wintervorbereitung in Kooperation mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) erstmals ein Trainingslager auf dem afrikanischen Kontinent austragen. Vom 3. bis zum 12. Januar 2019 wird sich die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt im südafrikanischen Johannesburg auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten.

„Wir waren erst vor wenigen Wochen in Johannesburg zu Gast und haben uns vor Ort von den Gegebenheiten überzeugen lassen“, erklärt Werders Geschäftsführer Fußball Frank Baumann. Die Grün-Weißen werden im Spa & Golf Resort „The Fairway Hotel“ Quartier beziehen. Dem Hotel, das im Jahr 2010 bereits die brasilianische Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft beheimatet hat. Trainieren werden Kruse, Pizarro & Co. auf dem Trainingsgelände des Randburg FC.

„Die Trainingsbedingungen sind gut und auch die klimatischen Voraussetzungen sollen für die Jahreszeit hervorragend und vor allem konstant sein“, so Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt, dessen Team mindestens ein Testspiel gegen ein namhaftes regionales Team vor Ort bestreiten wird. Werder befindet sich dazu gerade in der Abstimmung. Die Grün-Weißen haben den Standort jedoch nicht nur aufgrund der hervorragenden sportlichen Bedingungen ausgewählt. „Die Bundesliga ist in Südafrika sehr populär. Wir wollen mit unserem Besuch dazu beitragen, Werder, aber auch die gesamte Bundesliga noch bekannter zu machen und ein würdiger Botschafter zu sein“, so Werders Vorsitzende der Geschäftsführung Klaus Filbry, der erklärt, dass die Bremer auch abseits des grünen Rasens Präsenz zeigen möchten. „Es gibt einige interessante Projekte, die wir gerne nachhaltig mit der DFL zusammen unterstützen möchten, unter anderem planen wir das Safe-Hub Projekt von Amandla in Südafrika zu besuchen.“

Präsent werden die Grün-Weißen während des Trainingslagers auch in den afrikanischen Medien sein. So wird sowohl StarTimes (StarSat), seit der Saison 2015/2016 TV-Partner der Bundesliga, als auch Soccer Laduma, der digitale Medienpartner der Bundesliga in Afrika, die Grün-Weißen begleiten.