Veljkovic und die Lehren des Harry Kane

Der grün-weiße Serbe in Episode #32 des WERDER-PODCAST

Hat sich zum gestandenen Bundesliga-Profi beim SV Werder entwickelt: Milos Veljkovic (Foto: nordphoto).
Podcast
Donnerstag, 09.05.2019 // 08:10 Uhr

Von Max Brosta

Er war nicht nur der beste Torschütze der Weltmeisterschaft 2018, sondern auch zweimal in Folge der beste Knipser der Premier League. Zudem hat er mit 25 Jahren bereits 181 Partien in der englischen Liga und 49 Einsätze in europäischen Wettbewerben auf dem Buckel. Ohne Zweifel zählt er zu den besten Mittelstürmern der Welt. Klar, die Rede ist von Harry Kane. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft in Diensten von Tottenham Hotspur ist ein Paradebeispiel dafür, wie man mit harter Arbeit und dem unbedingten Willen etwas erreichen kann. „Er ist ein sehr angenehmer Typ und auf dem Platz ein absoluter Leader“, erklärt Milos Veljkovic voller Bewunderung.

In Episode #32 des - von Technikpartner Media Markt präsentierten - WERDER-PODCAST erzählt Werders Innenverteidiger von dem wohl prägendsten Gespräch mit dem Ausnahmestürmer der Spurs. Als der serbische Innenverteidiger 2011 auf die Insel wechselte, lernten sich Veljkovic und Kane während der gemeinsamen Zeit in der Tottenham-Jugend kennen „Obwohl er da noch sehr jung war, war er bereits ein Top-Spieler“, erinnert sich der 23-jährige Werderaner. Das besagte Gespräch fand jedoch erst zwei Jahre später statt. Kane kam damals von seiner Ausleihe zu Norwich City zurück und hatte sich während dieser Zeit den Fuß gebrochen. „Ich habe ihn gefragt, was er nach der schweren Verletzung gemacht hat und er hat mir Tipps gegeben“, so Veljkovic.

Gespannt lauschte der Serbe den Worten des englischen Mittelstürmers. Geredet wurde über vieles, nicht nur über Verletzung und die Phase danach. „Er hat mir Dinge über Diäten erklärt, hat mir gezeigt, wie ich trainieren und leben soll. Das war wichtig für mich, so etwas von ihm zu hören“, betont die Nummer 13 der Grün-Weißen. Und er ergänzt: „Ich solle alles für den Erfolg tun. Darauf achten, was und wann ich esse, beim Training immer mehr machen als die anderen, an Stärken und Schwächen arbeiten und ins Gym gehen.“ Veljkovic beherzigt Tipp für Tipp. Er arbeitet an sich, will Tag für Tag besser und erfolgreicher werden.

Es gelingt ihm. Für Tottenham Hotspur macht der gebürtige Basler mit serbischen Wurzeln zwar lediglich drei Premier-League-Spiele, wird dafür mit Serbiens U19 Europa- und mit der U20 Weltmeister. Es sind nur einige von vielen Gründen, warum ihn der SV Werder im Winter 2016 verpflichtete. In der Hansestadt erkennen sie Veljkovics Potential und fördern ihn. „Ich habe Werder viel zu verdanken. Schließlich habe ich hier meinen Durchbruch geschafft“, sagt Veljkovic, der sich nach dem Gespräch mit Harry Kane zu einem gestandenen Bundesliga-Verteidiger entwickelt hat und nun das nächste Ziel verfolgt: „Ich möchte hier bei Werder meinen nächsten Schritt machen und durch meine Leistungen Abwehrchef werden.“

Wie er die Zeit in England erlebt hat und was die serbische Nationalmannschaft mit der „goldenen Generation“ erreichen kann, erklärt die Nummer 13 der Grün-Weißen in Episode #32 des neuen WERDER-PODCAST. Der 23-jährige Innenverteidiger verrät zudem, welchen Song er bei seinem Einstand zum Besten geben musste und welchen Deutsch-Rap-Track er momentan feiert. Hört’s euch an! Die neue Folge gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SVW.

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Media Markt - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News aus dem Podcast:

Auch wenn sich der Trubel gelegt hat, der vergangene Montag mit all seinen Emotionen wirkt noch spürbar nach bei Max Lorenz. Die Werder-Legende feierte ihren 80. Geburtstag. Sein Verein, für den er zwischen 1960 und 1969 über 250 Pflichtspiele absolvierte, hatte Lorenz einen gebührenden Empfang bereitet.

21.08.2019

Einmal schnupperte Christian Groß während seiner Laufbahn bislang Bundesliga-Luft. Vor beinah genau neun Jahren und acht Monaten – zum Rückrundenauftakt der Saison 2009/10 – berief Bruno Labbadia den damals noch 20-Jährigen zum ersten und einzigen Mal in den Spieltagskader des Hamburger SV. Im Tor des Europapokal-Aspiranten stand Frank Rost, den Groß schon in der Kindheit als Werder-Fan bejubelte....

15.08.2019

„Keiner hatte ihn vor der Saison so wirklich auf dem Zettel, nicht einmal er selbst“, kündigte Moderator Markus Biereichel seinen Gesprächspartner in Episode #37 des WERDER-PODCAST wohlweislich an. Für diese Einladung ans Mikrofon hätte sich kein besserer Zeitpunkt finden lassen, denn hinter Christian Groß liegen die unverhofft denkwürdigsten Tage seiner nun auch schon über zehn Jahre währenden...

14.08.2019

Berlin. Pokalfinale 1994. Es läuft die 75. Spielminute. Der SV Werder führt gegen Rot-Weiß Essen mit 2:1, doch Mario Basler muss den Platz verlassen. Unverständnis – bis heute: „Ich war der beste Mann auf dem Platz. Gerade im Finale, gerade gegen meinen Ex-Verein RW Essen, ausgewechselt zu werden, da war ich natürlich sauer“, erzählt Basler in der Live-Ausgabe des WERDER PODCASTs, die am "Tach der...

07.08.2019

Die Bundesliga-Saison ist vorüber, die Spieler haben sich in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet. In den Wochen zwischen Saisonende und Vorbereitungsbeginn bleibt Zeit, um zurückzuschauen. Auf die Saison und die wunderbaren Momente, die Fans und Spieler im Weser-Stadion gemeinsam erleben durften. Auch Debütjahr des WERDER-Podcast neigt sich dem Ende entgegen, doch Moderator Markus Biereichel...

29.05.2019

„Ich freue mich, wieder zu Hause zu sein und es hier anpacken zu dürfen. Ich weiß, dass ich nun verstärkt das Gesicht von Werder werden kann und werden muss“, hatte Frank Baumann bei seiner offiziellen Vorstellung als Geschäftsführer Sport der Grün-Weißen vor fast genau drei Jahren voller Tatendrang betont. Die Inthronisierung des gebürtigen Franken aus Würzburg Ende Mai 2016 erwies sich als...

23.05.2019

Zugegeben: Das zurückliegende Wochenende hielt trotz des Heimsieges über Champions-League-Teilnehmer Leipzig und der Vertragsverlängerung von Claudio Pizarro dann doch auch zwei ziemlich bittere Wermutstropfen bereit. Selbst 53 eingefahrene Punkte – diese Ausbeute übertrumpfte der SVW zuletzt 2010 – genügten diesmal nicht für die Rückkehr nach Europa. Ein mickriger Zähler fehlte. Und noch dazu gab...

22.05.2019

Seit knapp zwei Jahren schon wohnt Ludwig Augustinsson mit seiner Freundin Miranda in Bremen, ist Stammspieler bei einem wunderbaren Bundesligisten mit berechtigten Europapokalambitionen und hat sich auf und außerhalb des Rasens unübersehbar prächtig eingelebt. Dem Schweden gefällt an der Weser alles sogar so gut, dass er seinen Vertrag bereits im Sommer 2018 um „viele Jahre“ – wie er selbst sagt...

16.05.2019