Werder verwundert über Verletzung von Yuya Osako

Fiel zuletzt wegen einer Sehnenreizung im Rücken aus: Yuya Osako (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 12.02.2019 / 16:51 Uhr

Vor einer Woche ist Yuya Osako vom Asien-Cup zurückgekehrt. An einen Einsatz des Japaners, der mit seinem Heimatland erst im Finale der Kontinentalmeisterschaft unterlag, war dennoch nicht zu denken. Osako verpasste sowohl das DFB-Pokal-Achtelfinale in Dortmund als auch das Jubiläumsspiel gegen den FC Augsburg. Der Grund: eine Sehnenreizung im Rücken, die bei den Verantwortlichen des SV Werder für Verwunderung sorgt.

„Wir sind doch sehr verwundert, dass Yuya für das Halbfinale und Finale des Asien-Cups spielfähig war und nach seiner Rückkehr für uns nicht einsetzbar ist, obwohl sich in diesen Spielen seine beim Asien-Cup zugezogene Verletzung nicht verschlechtert hat“, erklärte Frank Baumann am Dienstag nach dem 4:0-Sieg gegen Augsburg, bei dem Osako auf der Tribüne Platz nehmen musste. „Wir können mit der aktuellen Situation natürlich nicht zufrieden sein“, unterstreicht Baumann.

Für Werders Geschäftsführer Fußball ist es vor allem wichtig, im Interesse von Yuya Osako, des japanischen Verbands und des SV Werder Bremen, gemeinsam darauf hinzuwirken, Osako konstant und langfristig auf sein höchstes Level zu führen: „Yuya hat nach seinem Transfer zu Werder aufgrund der WM im vergangenen Sommer sowie der Asienmeisterschaften im Winter bereits zwei wichtige Vorbereitungs- und Regenerationsphasen nicht ansatzweise durchführen können."

Deswegen hat sich der SV Werder unabhängig von der aktuellen Situation entschieden, Yuya Osako nicht für die Copa America im Sommer abzustellen, bei der Japan als Gastnation teilnimmt. „Dies haben wir dem japanischen Verband bereits mitgeteilt. Yuya möchte natürlich seiner Nationalmannschaft helfen, aber der Verband und Werder Bremen sollten darauf achten, einen der wichtigsten japanischen Nationalspieler nicht zu verheizen“, so Baumann.