0:2: Werder unterliegt gegen Potsdam

Der Spielbericht

Jasmin Sehan im Zweikampf gegen Turbine Potsdam
Der SV Werder verliert sein letztes Heimspiel der Saison (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 23.05.2021 / 16:28 Uhr

Von Marcel Kuhnt und Katharina Grote

Das Frauen-Bundesligateam des SV Werder unterlag gegen den 1. FFC Turbine Potsdam mit 0:2 (0:1) im letzten Heimspiel der Saison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Die Grün-Weißen hielten gegen den Tabellenvierten gut mit, mussten sich aufgrund der Treffer von Nina Ehegötz (45.) und Melissa Kössler (66.) jedoch geschlagen geben. WERDER.DE berichtet über die Partie:

Aufstellung und Formation: Trainer Thomas Horsch änderte seine Startelf im Vergleich zum Duisburg-Spiel auf einer Position. Stephanie Goddard begann für Katharina Schiechtl, die aufgrund einer Sehnenreizung im Fuß ausfiel und diese Saison nciht mehr zum Einsatz kommen wird. Für sie rückte Ina Timmermann zurück in die Viererkette, während Stephanie Goddard in der offensiven Dreierreihe ihren Platz fand. Zudem kehrte auch Lena Pauels nach ihrer Verletzungspause in den Kader zurück (Schulterprobleme).

Die Werder-Startelf: Borbe – Timmermann, Hausicke, Ulbrich, Toth – Gidion, Wichmann, Walkling – Sehan, Goddard, Keles

Es hielten sich bereit: Pauels – Hausdorff, Walter, Volkmer, Kofler, Holtmeyer, Lührßen

Packender Fight wird nicht belohnt

Im letzten Heimspiel der Saison für den SV Werder schmissen die Grün-Weißen von Beginn an alles rein, um die angriffslustige Potsdamerinnen zu stoppen. Bereits in der vierten Minute machten es die Gäste spannend: Selina Cerci war durch, legte im Strafraum jedoch nochmal auf Gina Chmielinski quer. Anneke Borbe tauchte rechtzeitig ab und wehrte den Abschluss ab. Im weiteren Spielverlauf ließ der SVW kaum was zu, sodass sich der Großteil der Partie im Mittelfeld abspielte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam jedoch nochmal Tempo in die Partie. Jasmin Sehan setzte sich auf Linksaußen toll durch, ehe sie die Kugel auf den Elfmeterpunkt brachte. Dort stand Steffanie Goddard in ihrem letzten Heimspiel bereit, nahm das Leder an und zimmerte die Kugel nur knapp am rechten Aluminium vorbei (40.). Kurz nachdem Anneke Borbe einen gefährlich abgefälschten Ball mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte (43.), hatte die Turbine das Glück dann aber doch auf ihrer Seite. Ein Freistoß von Nina Ehegötz wurde abgefälscht und landete im Tor (44.).

Stephanie Goddard im Duell
Stephanie Goddard in ihrem letzten Heimspiel (Foto: hansepixx).

Der zweite Durchgang startete mit viel Tempo von beiden Mannschaften. Zunächst setzte Ricarda Walkling die Kugel über den Querbalken (50.), dann steckte Nina Lührßen den Ball auf Tuana Keles durch, die in den Sechszehner zog und das Leder am Kasten vorbeisetzte (60.). Als sich das Spiel grade wieder beruhigt hatte, setzte erhöhte Melissa Kössler für die Gäste (66.). Die Grün-Weißen zeigten weiterhin eine kämpferische Leistung und setzten offensive Akzente, waren am Ende jedoch glücklos.

Damit unterlag der SV Werder gegen Turbine Potsdam am Ende mit 0:2 und bleibt damit auf dem neunten Tabellenplatz. Am Sonntag, 06.06.2021 um 14 Uhr, sind die Grün-Weißen am letzten Spieltag zu Gast beim VfL Wolfsburg.

Stimmen zum Spiel

Thomas Horsch: „Wir hätten uns ein anderes Ergebnis gewünscht, aber mit dem Auftritt des Teams bin ich zufrieden. In einem Spiel, wo es für uns tabellarisch um nichts mehr ging, haben wir 90 Minuten Leidenschaft und Spielfreude gezeigt. Wir haben Potsdam über die volle Distanz alles abverlangt.“  

Stephanie Goddard: „Es war alles ein bisschen anders als sonst. Aktuell kann ich es noch nicht ganz fassen, aber in den nächsten Stunden wird das noch kommen. Es war ein emotionales Spiel.“

Die Statistik

Werder Bremen: Borbe – Timmermann (82. Walter), Hausicke, Ulbrich, Toth – Gidion (60. Lührßen), Wichmann (82. Holtmeyer), Walkling (74. Kofler) – Sehan, Goddard (74. Volkmer), Keles

1.FFC Turbine Potsdam: Lind – Holmgaard, Agrez (71. Mesjasz), Elsig, Weidauer – Ehegötz (61. Gerhardt), Graf (71. Holmgaard), Barth, Orschmann (61.Höbinger) – Cerci, Chmielinski (61. Kössler)

Tore: 0:1 Ehegötz (44.), 0:2 Kössler (66.)

Gelbe Karten: Kofler / -

Schiedsrichterin: Susann Kunkel

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.