Fast wie ein Familientreffen

Mohammad Allazar (li.) hat bereits zum 5. Mal am "International Werder Weekend teilgenommen (Foto: W.DE).
Fankurve
Dienstag, 16.04.2019 // 17:09 Uhr

Von Joy Jakob

Das "International Werder Weekend" fand an diesem Wochenende in der achten Auflage statt. Die insgesamt 29 Teilnehmer kamen aus elf Nationen und durften ein aktionsreiches Wochenende in Bremen verbringen und so mehr über die Stadt und den Verein erfahren. "Das Wochenende war super! Ich wollte es auf keinen Fall verpassen", sagt Mohammad Alazzah, der bereits zum fünften Mal dabei war.

Die Stimmung des Wochenendes war positiv und harmonisch. Einige der Teilnehmer haben schon mehrfach an der Aktion teilgenommen und kannten sich daher schon untereinander. Fast lässt sich die traditionsreiche Veranstaltung mit dem jährlichen Zusammenkommen einer Familie vergleichen. Das findet auch Mohammad Alazzah, der seit fast 20 Jahren Werder-Fan ist. "Fan wurde ich, als ich zum ersten mal ein Spiel von Werder gesehen habe. Das war in dem Jahr, als die Mannschaft den DFB-Pokal mit Thomas Schaaf gewonnen hat", erklärt Alazzah im Nachgang gegenüber WERDER.DE.

Zu den Highlights gehörte, neben dem Heimsieg gegen den SC Freiburg im Weser-Stadion, eine Stadionführung mit Niklas Moisander als Überraschungsgast. Das geneinsame internationale Kochen, bei dem verschiedene Speisen aus den jeweiligen Herkunftsländern probiert wurden, fand in der Gruppe ebenfalls positven Anklang. Das Wochenende gab den Werder-Fans aus aller Welt die Gelegenheit, die Stadt Bremen und den Verein SV Werder ein bisschen besser kennenzulernen. "Die Atmosphäre und die Aktionen haben mir sehr gut gefallen. Ich hab mich gefreut, wieder in Bremen und im Weser-Stadion zu sein", sagt Alazzah.