Endstation Gruppenphase

MoAuba und MegaBit beim eNations Cup bereits ausgeschieden
Für "MoAuba" und "MegaBit" war beim Premierenturnier der deutschen eNationalmannschaft bereits in der Gruppenphase des FIFA eNations Cup Schluss (Foto: FIFA).
eSPORTS
Samstag, 13.04.2019 / 16:35 Uhr

Bei der Premiere des von der FIFA ausgerichteten eNations Cup mussten Werders eSPORTLER früh die Segel streichen. Dabei fing der erste Wettkampftag für Mohammed "MoAuba" Harkous und Michael "MegaBit" Bittner, die die neuformierte deutsche eNationalmannschaft in London vertreten, vielversprechend an. 

In der allerersten Partie der eFootball-Nationalmannschaft des DFB traf "MoAuba" auf der PlayStation 4 auf Norwegen. Mo brauchte etwas, um in die Partie zu kommen und fing sich in der ersten Hälfte das 0:1. Nach der Pause kam der WERDER eSPORTS-Profi besser ins Spiel und hatte zahlreiche hochkarätige Chancen. Er kam zum Ausgleich, das Siegtor blieb ihm aber verwehrt, Endstand 1:1. "MegaBit" machte es in seinem Debüt im eNationalmannschaft-Trikot gewohnt souverän und siegte gegen seinen norwegischen Kontrahenten 2:0. Im 2vs2, in dem beide ihre durch die VBL-Club Championship erhaltene Erfahrung ausspielen konnten, holten Mo und Michi weitere drei Punkte für den DFB und konnten sich im Duell mit Norwegen mit 7:1 Punkten durchsetzen.

Fingen verheißungsvoll an, mussten sich dann aber Brasilien und Argentinien geschlagen geben: "MegaBit" und "MoAuba"(Foto: DFB).

Im zweiten Match-Up bekamen es die eNationalspieler dann mit Argentinien zu tun und taten sich schwer gegen die Südamerikaner. Mo scheiterte knapp mit 3:4 am PS4-Weltranglistenersten "Nicolas99fc". Im Xbox-Duell konnte "MegaBit" dann mit einem 4:0- Sieg gleichziehen. Das 2vs2 sollte entscheiden, in dem die Deutschen mit 1:3 unterlagen und nur einen Sieg aus den drei Partien gegen die "Albiceleste" einfahren konnten.
Die Spiele gegen Brasilien sollten vorentscheidend werden für das Erreichen der KO-Runde am Sonntag, 14. April. Gegen die "Seleção" gab es für Mo und Michi allerdings nichts zu holen, die beiden Einzel gingen mit 1:3 verloren, im 2vs2 kamen die grün-weißen eSPORTLER nach 0:3-Rückstand in der zweiten Halbzeit bis auf ein 2:3 heran, konnten in der Schlussphase aber nicht mehr ausgleichen. 
Mit zehn Punkten aus den drei absolvierten Spieltagen hat die deutsche eNationalmannschaft keine Chance mehr,  in die KO-Phase einzuziehen.

Dominik Kupilas, eSPORTS-Verantwortlicher beim SV Werder, bewertet die Turnierleistungen der WERDER eSPORTS-Profis wie folgt: "Die Enttäuschung über das frühe Ausscheiden ist natürlich vor allem bei Mo und Michi groß. Die beiden wurden von außen als Mitfavoriten gehandelt und hatten sich viel vorgenommen. Es war aber klar, dass die Spiele eng sein und dass bei der Dichte an starken Spielern Nuancen entscheiden werden. Leider hat es nicht geklappt. Mit etwas Abstand wird der Stolz über die Teilnahme an dem historischen Turnier überwiegen."

Der FIFA eNations Cup ist für die beiden eNationalspieler noch nicht vorbei. Im am Sonntag anstehenden letzten Gruppenspiel der Gruppe C trifft Deutschland auf Schweden. "MoAuba" und "MegaBit" werden alles daran setzen, die Partien gegen die Skandinavier zum Abschluss noch einmal siegreich zu gestalten.

 

Mehr eSPORTS-Inhalte von Werder: