Werder unterstützt Projekt gegen Rassismus

WERDER BEWEGT
Mittwoch, 06.09.2006 // 15:43 Uhr

Werder Bremen unterstützt das Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" der AktionCourage. Dabei handelt es sich um ein Projekt von und für Schüler und Schülerinnen..

Werder Bremen unterstützt das Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" der AktionCourage. Dabei handelt es sich um ein Projekt von und für Schüler und Schülerinnen, die gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, aktiv vorgehen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten wollen. "Wie wichtig es ist, gegen Diskriminierung und Rassismus zu kämpfen, mussten wir erst kürzlich bei einem Auswärtsspiel unserer U 23 miterleben, als einer unserer Spieler rassistisch beschimpft wurde. Wir hoffen, dass wir viele Schulen dazu bewegen können, an diesem Projekt teilzunehmen", erklärte Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer, der Werders 100%-Partnerschulen dazu aufruft, sich an dem Projekt zu beteiligen.

 

Das Engagement der Schüler und Schülerinnen soll natürlich auch belohnt werden. Alle 100%Partnerschulen, die das Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" unterstützen, und in dieser Saison im Rahmen des Projektes "100 Schulen – 100 Vereine" zu einem Bundesligaspiel ins Weser-Stadion eingeladen werden, erhalten 20 Freikarten zusätzlich.