Werders Fortbildungsreihe überrascht Teilnehmer positiv

Werders U 15 demonstrierte den Teilnehmern ein Technik- und Koordinationstraining.
WERDER BEWEGT
Freitag, 28.10.2005 // 16:41 Uhr

Werders Fortbildungsreihe stößt auf große Begeisterung. Am Freitagmorgen begrüßten die Grün-Weißen erneut über 100 Trainer aus dreißig Partnervereinen der Werder-Aktion "100 Schulen – 100 Vereine" am Weser-Stadion. WERDER.de sprach mit Teilnehmer Christoph Kramer vom SV Ahlerstedt/Ottendorf (Landkreis Stade) über seine Eindrücke:

 

WERDER.de: Seit wann sind Sie Trainer und welche Jugend betreuen Sie?

CHRISTOPH KRAMER: Wir sind ein dreiköpfiges Trainergespann, das in der Sommerpause die C-Jugend übernommen hat. Zuvor war ich aber schon rund acht Jahre als Trainer bei anderen Jugendmannschaften tätig.

 

Welche Eindrücke konnten Sie bislang von der Fortbildung sammeln?

Durchweg positive. Ich bin überrascht vom sensationellen Programm. Nicht nur der Theorie- sondern auch der Praxisanteil ist sehr umfangreich. Das hätte ich vorher nicht gedacht.

 

Ganz ohne Theorie geht es aber nicht. Die Werder-Partner AOK und Kraft Foods haben zu Beginn der Veranstaltung auf die neuesten Erkenntnisse aus der Trainingslehre und der Ernährungswissenschaft hingewiesen. Wie hat Ihnen der Vortrag gefallen?

Viele der vermittelten Inhalte waren mir bereits bekannt, da ich selbst in der Gastronomie tätig bin und dort die Ernährungslehre auch eine große Rolle spielt. Ich denke, dass es nicht einfach sein wird, die durchaus guten Anregungen umzusetzen, da man als Trainer die Jugendlichen nur für wenige Stunden in der Woche sieht.

 

Sie selbst trainieren eine C-Jugend. Da war das Technik- und Koordinationstraining der U 15-Junioren bestimmt besonders interessant für Sie?

Ja, wir werden sicherlich einige Inhalte in unsere Trainingsabläufe übernehmen.