Medientag für Nachwuchsjournalisten der Partnerschulen

Klaus Allofs stand den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 01.12.2010 // 16:49 Uhr

Ein beliebter Programmpunkt in Werders Projekt "100 Schulen – 100 Vereine" ist der jährlich stattfindende Medientag. Am Mittwoch war es wieder soweit: Rund 60 Schülerinnen und Schüler...

Ein beliebter Programmpunkt in Werders Projekt "100 Schulen – 100 Vereine" ist der jährlich stattfindende Medientag. Am Mittwoch war es wieder soweit: Rund 60 Schülerinnen und Schüler waren ins Weser-Stadion gekommen, um einen Blick hinter die Kulissen von Werders Medienwelt zu werfen.

Zu Beginn hieß Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer die gespannten Schüler in der Business-Loge willkommen. "Ich wäre heute wirklich gerne an eurer Stelle, denn euch erwartet ein spannendes Programm", machte der Werderaner die Nachwuchsjournalisten neugierig. Anschließend übernahm Mediendirektor Tino Polster, der anschaulich einen Überblick über die tägliche Arbeit seiner Abteilung gab. Dabei ging er neben den Aufgaben und Zielen der Medienarbeit auch auf dessen professionelle Umsetzung ein. In zwei Gruppen ging es dann auf einen Rundgang durch das Weser-Stadion. Im Rahmen einer Stadionführung bekamen die Jugendlichen neben dem Presseraum und der Mixed-Zone auch verschiedene Logen zu sehen.

Kaum war die Gruppe in den Platinbereich zurückgekehrt, stand das nächste Highlight auf dem Programm. Nun ging es an die Praxis. Klaus Allofs, Geschäftsführer Profifußball, stand für eine Pressekonferenz zur Verfügung. Wie echte Journalisten interviewten die Schülerinnen und Schüler den Werderaner. Geduldig gab er einen Einblick in seine Arbeit und verriet auch einiges aus seinem Privatleben. "Leider habe ich nur wenig Zeit für meine Familie und Freunde, das bringt der Job einfach mit sich", sagte Allofs. Ähnlich äußerte sich Werder-Profi Clemens Fritz, der anschließend Rede und Antwort stand. Was er vom Frauenfußball halte, wo er gerne Urlaub mache oder was er mit auf eine einsame Insel nehmen würde, wollten die Nachwuchsreporter vom Abwehrspieler wissen.

Nach den aufregenden Begegnungen und einer Mittagspause ging es für die Schüler abschließend mit Medien-Workshops weiter. Im Vorfeld hatten sie sich für eines von drei Schwerpunktthemen entschieden. Marita Hanke, Werders Leiterin für Printmedien, gab Tipps für die Gestaltung von Schülerzeitungen, das WERDER.TV-Team Markus Biereichel und Felix Ilemann demonstrierte, wie Fernsehbeiträge entstehen und die Online-Experten Dominik Kupilas und Norman Ibenthal gaben Ratschläge für die Websites der Schulen. So gingen die Teilnehmer am Nachmittag nicht nur mit bleibenden Eindrücken, sondern auch mit jeder Menge hilfreicher Tipps für ihre eigene Pressearbeit nach Hause.

Anja Kelterborn