Silvestre: "Kindern zu helfen, ist Herzensangelegenheit"

Werder-Profi Mikael Silvestre eröffnete den Spendenlauf der Aktion "Kinder laufen für Kinder".
WERDER BEWEGT
Sonntag, 05.09.2010 // 14:39 Uhr

Erst seit einer Woche ist Werder-Neuzugang Mikael Silvestre in Bremen, bereits am heutigen Sonntag präsentierte sich der Franzose den Bremern erstmals auch abseits des Weser-Stadions. Beim Finallauf ...

Erst seit einer Woche ist Werder-Neuzugang Mikael Silvestre in Bremen, bereits am heutigen Sonntag präsentierte sich der Franzose den Bremern erstmals auch abseits des Weser-Stadions. Beim Finallauf der bundesweiten Aktion „Kinder laufen für Kinder“, die von Werder-Partner Kraft-Foods unterstützt wird, stellte sich der 33-Jährige in den Dienst der guten Sache und brachte dabei gleich die ganze Familie mit. „Kindern in Not zu helfen, ist für mich eine Herzensangelegenheit und das ist ein sehr gutes Projekt. Ich bin glücklich es unterstützen zu können“, lobt Silvestre die wohltätige Aktion.

 

„Das ist ein guter Weg, um Geld für Kinder in Not zu sammeln - viel besser, als jemandem einfach einen Scheck in die Hand zu drücken“, so der Werder-Profi, der für den guten Zweck auch seine Töchter Evy, Cléo und Mya auf die Laufstrecke geschickt hat. „Meine Kinder lieben Sport und haben sich sehr gefreut, teilnehmen und dabei anderen Kindern, denen es nicht so gut geht, helfen zu können.“ Neben dem Silvestre-Trio drehten auch weitere etwa 410 Kinder Runde um Runde auf der Galopp-Rennbahn in der Vahr, die gemeinsam eine Spende in Höhe von 8.036 Euro erreichten. Zusätzlich spendete Kraft-Foods auch in diesem Jahr wieder 10.000 Euro.

 

Insgesamt wurde bei der Aktion, dessen Finallauf bereits zum dritten Mal in Bremen stattfand und an der seit April bundesweit Schüler teilgenommen haben, indem sie sich Sponsoren gesucht und für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag gesammelt haben, eine Spende in Höhe von 308.036 Euro erzielt. Wie schon in den vergangenen Jahren ging der gesamte Erlös an die SOS-Kinderdörfer. Stellvertretend für die Kinderdörfer nahmen Schauspielerin und SOS-Kinderdorf-Botschafterin Ursula Buschhorn sowie Elke Tesarczyk, stellvertretende Geschäftsführerin von SOS-Kinderdorf, den Scheck des Staatsrates Dr. Joachim Schuster entgegen.

 

Neben dem Spendenlauf wartete an diesem sportlich-karitativen Tag auch ein buntes Sport- und Spaßprogramm auf die zahlreichen Gäste. Raimund Michels, der beliebte Bremer Bewegungstrainer, hielt die Eltern bei einem Schubkarren-Rennen in Bewegung, das Wissensquiz von Langenscheidt hielt die grauen Zellen auf Trab und die verschiedenen Bremer Gruppen, wie die Irish Dance School Bremen oder die Samba Trommler „Monte Monja“ zeigten abseits der Rennbahn ihr Können. Zudem brachten das spektakuläre Bungee-Trampolin, der Ballschulparcours von Werder Bremen, ein Inline Skate-, Xlider- und Waveboard-Workshop, Hüpfburgen, Bewegungsspiele, ein Bobby-Car-Parcours und vieles mehr auch den letzten Muskel in Aktion.