Werder setzt auf Online-Markenschutz von NetNames

Werders strategische Neuausrichtung im E-Business-Bereich schreitet weiter voran
WERDER BEWEGT
Freitag, 28.05.2010 // 12:12 Uhr

Werder Bremen hat sich im Rahmen der strategischen Neuausrichtung des E-Business-Bereichs für die Online-Markenschutzlösungen von NetNames entschieden.

 

„Das internationale Fußballgeschäft ist immer stärker von Online-Missbrauchsfällen betroffen. Daher haben wir uns entschlossen, auf professionelle Unterstützung zu setzen, um unsere Marke im Internet pro-aktiv zu schützen und relevante Missbrauchsfälle frühzeitig zu erkennen. Mit den Online-Markenschutzlösungen von NetNames wollen wir wirtschaftlichen und Imageschaden von uns abwenden. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft“, erklärt Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry.

 

Die Technologie von NetNames überwacht für Werder Bremen das Internet unter Anderem hinsichtlich Domainmissbrauchs und Markenpiraterie durch Dritte, schädlicher Webseiteninhalte, Missbrauch des Vereinswappens sowie nicht lizenzierter Online-Merchandising Aktivitäten verschiedenster Art. Die NetNames Dienstleistungen unterstützen den Verein bei der Umsetzung geeigneter Maßnahmen, um den Missbrauch zu beenden.

 

Die implementierte Lösung trägt den besonderen Gegebenheiten des professionellen Fußballgeschäfts Rechnung und ist an die spezifischen Anforderungen von Werder Bremen angepasst.

 

„Mit unseren integrierten Services wird Werder Bremen ein führendes und umfassendes Markenschutzsystem einsetzen. Durch unsere Partnerschaft wollen wir die Optimierungsvorhaben von Werder Bremen im E-Business unterstützen und dem Verein eine nachhaltige Überwachung und wirksame Bekämpfung von Online-Missbrauchsfällen ermöglichen“, betont Bernd Beiser, Geschäftsführer der NetNames GmbH in Deutschland. „Wir sind stolz darauf, dass sich Werder Bremen für unsere Online-Markenschutzlösung entschieden hat.“