Klaus Filbry diskutiert über Fußball-WM in Südafrika

Werder Geschäftsführer Klaus Filbry wird am Dialogforum "Die Fußball-WM als Entwicklungsmotor?" teilnehmen.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 04.05.2010 // 14:36 Uhr

Werders Geschäftsführer Klaus Filbry wird kommenden Mittwoch an einer Diskussionsrunde zur Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen. Mit dem Dialogforum, das unter dem Thema "Die Fußball-WM als Entwicklungsmotor? Südafrika zwischen Wunsch und Wirklichkeit" steht, stimmt die Initiative "Bremen OpenCity" auf das anstehende Großereignis im Sommer ein.

 

Ab 18.00 Uhr erwartet die Teilnehmer der Veranstaltung ein interessantes Programm in der Businessloge des Weser-Stadions. Nach einem Begrüßungssnack führt der Kurzfilm "Deutschland 2006 – Südafrika 2010: Partnerschaft mit Kick!" in das Thema ein. Darauf folgen zwei kurze Fachvorträge und die Diskussionsrunde. Neben Klaus Filbry werden ein Vertreter der südafrikanischen Botschaft, Prof. Dr. Wolfgang Maennig von der Universität Hamburg, der südafrikanische Theologe Dr. Ben Khumalo-Seegelken und Anita Reddy von InWent an dem moderierten Dialogforum teilnehmen. Die Experten werden untereinander und mit dem Publikum über die Frage der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wirkungen der Fußball-WM für Südafrika diskutieren. Das Ende ist gegen 20.30 Uhr geplant.

 

 

"Bremen Open City" ist eine Initiative vom Zentrum für interkulturelles Management (ZIM) der Hochschule Bremen und dem Regionalen Zentrum Bremen der InWEnt gGmbH. Sie will dazu beitragen, Internationalität und Weltoffenheit als herausragende Merkmale für den Wirtschafts- und Technologiestandort Bremen weiterzuentwickeln.