60plus taucht in die grün-weiße Geschichte ein

Interessiert verfolgten die 60plus-Mitglieder die Ausführungen von Harald Klingebiel.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 16.02.2010 // 14:59 Uhr

Ganz im Zeichen der Werder-Historie stand der Montagnachmittag für Werders 60plus-Mitglieder. Im Rahmen eines Vortrags gab Werders Archivar Harald Klingebiel den interessierten Werderanern einen Einblick in die Vergangenheit ihres Clubs.

 

Im Vereinsheim Platz 11 versammelten sich die über 40 Teilnehmer zu der ebenso informativen wie geselligen Runde. Mit Hilfe einer anschaulichen Fotopräsentation nahm Harald Klingebiel seine Zuhörer mit auf grün-weiße Erkundungstour. Angefangen bei der Entstehungsgeschichte des Fußballsports im Allgemeinen ging es im Verlauf des Nachmittags vor allem um die Entwicklung des Fußballs bei Werder Bremen. So erfuhren die 60plusler, dass Werder Bremen 1899 anders als viele andere Clubs als reiner Fußball-Verein gegründet wurde. Mit der Aufnahme weiterer Sportarten erfolgte 1920 die Umwandlung in einen Sport-Verein. Selbst zu Kriegszeiten konnte der Verein seine Existenz aufrechterhalten und volle Zuschauerränge verzeichnen. Zwei Jahre nach Gründung der Bundesliga feierten die Grün-Weißen 1965 ihre erste Meisterschaft. Über die 70er Jahre, in denen Werder Bremen kurzfristig in Finanznöte geraten war, und die "Ära Rehhagel" bis zu aktuellen Erfolgen gab Harald Klingebiel einen umfassenden Einblick in die Vereins-Chronik. Treffend fasste er zusammen: "Im Fußball steckt eine Menge Welt. Alles was im täglichen Leben vorkommt, findet man auch im Fußball."

 

Alle Teilnehmer zeigten sich am Ende der Veranstaltung begeistert. Unter ihnen waren viele langjährige Werder-Mitglieder, die mit eigenen Berichten den Vortrag bereichern konnten, gleichzeitig aber viel Neues über ihren Verein lernten.

 

Anja Kelterborn