Werder unterstützt "Rote Karte Rheinland"

WERDER BEWEGT
Freitag, 02.10.2009 // 17:18 Uhr

Werder Bremen engagiert sich im Rahmen des Projekts "Rote Karte Rheinland – Keine Spielzeit für Rassisten".

Werder Bremen engagiert sich im Rahmen des Projekts "Rote Karte Rheinland – Keine Spielzeit für Rassisten". Die von Hartmut Gähl, Uwe Pöschke und Jürgen Breland ins Leben gerufene Aktion stellt sich gegen jede Form von Rassismus, Faschismus oder Diskriminierung.

 

Neben dem 1.FC Köln und Bayer Leverkusen gehört auch Werder seit 2009 zu den festen Kooperationspartnern dieses Projekts. Zu den Vertretern der Kampagne gehört ein breites Spektrum Prominenter, welches von Paul Panzer, Mirja Boes, über Smokie bis hin zur Motörhead reicht.

 

Die von Werder und dem VfB Stuttgart bereitgestellten Trikots, wurden auf dem weltweit größten Heavy-Metal-Festival, dem Wacken Open Air 2009, von international bekannten Bands und Künstlern des Genres signiert. Im Anschluss an das Gastspiel der Werderaner beim VfB Stuttgart, kann ab 20 Uhr über www.ebay.de auf das Trikot geboten werden. 75% des kompletten Erlöses geht an die Gewaltakademie Villigst, die sich im Bereich der Gewaltdeeskalations– und Anti-Rassismus-Arbeit bundesweit einen Namen gemacht hat.