Ehrenamtliche bilden sich für Integrative Ballschule fort

Engagiert nahmen die Ehrenamtlichen an der Ballschulausbildung teil.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 08.09.2009 // 17:06 Uhr

"SV Werder goes Ehrenamt" – unter diesem Motto fördert Werder Bremen seit Anfang des Jahres freiwilliges Engagement in Bremen. Für das Teilprojekt einer Integrativen Ballschule kamen Freitagnachmittag und ...

"SV Werder goes Ehrenamt" – unter diesem Motto fördert Werder Bremen seit Anfang des Jahres freiwilliges Engagement in Bremen. Für das Teilprojekt einer Integrativen Ballschule kamen Freitagnachmittag und Samstagvormittag 14 Ehrenamtliche in die Pauliner Marsch, um sich mit dem "ABC des Spielens" vertraut zu machen.

 

Am Freitag empfing Ann-Kristin Ehling von der Universität Heidelberg die Gruppe in der Sporthalle, um mit einem Praxisteil in die Fortbildung einzusteigen. Nach einer informativen Vorstellungsrunde lernten die Teilnehmer, mit welchen Spielen man vor allem Kinder für Bewegung begeistern kann. Von Einzel- über Partnerübungen bis zu Mannschaftsspielen demonstrierte die Ballschul-Expertin ein abwechslungsreiches Programm. Alle Ehrenamtlichen waren mit großem Engagement bei der Sache und nutzten die Gelegenheit, neue Anregungen zu bekommen.

 

Nach über zwei Stunden sportlicher Aktivität ging es an die Theorie. Ann-Kristin Ehling erläuterte das Konzept der Ballschule. "Heutzutage bewegen sich die Kinder nicht mehr so viel und das hat negative Auswirkungen auf die Motorik. Dort setzt die Ballschule an. Sportartübergreifend gewährleistet sie eine sportliche Basisausbildung", sagte sie.

 

Nach der allgemeinen Einführung in die Ballschule ging es am Samstag dann um die Übertragung des Konzepts auf die Arbeit mit behinderten Menschen. Ann-Kristin Ehling gab einen theoretischen Einblick in Möglichkeiten der Sportspiele für gehandicapte Sportler. Dabei ging sie sowohl auf Hyperaktive als auch auf Übergewichtige und körperlich oder geistig Behinderte ein. Welche Ballspielformen für diese Zielgruppen geeignet sind, zeigte sie zum Abschluss in einer anschaulichen Praxiseinheit.

 

Ende September werden die Ehrenamtlichen an einer weiteren Fortbildung teilnehmen. Eine Referentin des Vereins für Innere Mission in Bremen – Werders Kooperationspartner im Projekt "SV Werder goes Ehrenamt" – informiert die Gruppe dann über die Arbeit mit geistig behinderten Menschen. Ziel der Weiterbildungsmaßnahmen ist es, bei Werder Bremen eine Integrative Ballschule für Menschen mit und ohne Handicap zu installieren, die von ehrenamtlichen Übungsleitern betreut wird.

 

Anja Kelterborn