Werder Bremen erneut im Kosovo im Einsatz

Werders U 14-Coach Norbert Hübner reiste zum ersten Mal mit in den Kosovo: "Eine einmalige Erfahrung!"
WERDER BEWEGT
Montag, 20.04.2009 // 12:25 Uhr

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im November 2008 machten sich Anfang April Björn Schierenbeck, Marco Grote und Norbert Hübner erneut in den Kosovo auf, um das Ausbildungsprogramm mit 15-jährigen Jugendlichen fortzusetzen.

 

Zusammen mit den Trainern des FC Prishtina und des FC Basel arbeiteten die Werderaner wieder mit den Mädchen und Jungen einer albanischen und einer serbischen Schule zusammen, die von den internationalen Trainern bis zum Herbst 2009 in mehreren Ausbildungsabschnitten zu Fußball-Übungsleitern für jüngere Kinder ausgebildet werden.

 

Das Projekt, organisiert im Rahmen des Partnerschaftsprogramms "Football Clubs for Development and Peace" der Liechtensteiner Scort Foundation, trägt erste Früchte. "Die Jugendlichen haben sich enorm weiterentwickelt und machen wirklich große Fortschritte", stellte Werders stellvertretender Nachwuchsmanager Björn Schierenbeck am Ende der vier Tage fest.

 

Was ist ein guter Trainer? Wie stelle ich für verschiedene Gruppen Übungsprogramme zusammen? Gemeinsam erarbeiteten die Jugendlichen diese Fragen mit den Trainern der beiden Partnerklubs. In der Theorie Erarbeitetes wurde anschließend gemeinsam auf dem Platz ausprobiert. Nachmittags durften die Jugendlichen dann selbst in die Trainerrolle schlüpfen und 60 Kinder verschiedener Volksgruppen aus Kamenica trainieren. Die Trainer beobachteten sie dabei und gaben ihnen wertvolle Tipps.

 

Der Mädchen- und Frauenfußball bildete einen neuen Schwerpunkt bei diesem Projektabschnitt. Erst kürzlich hat der FC Prishtina Trainerinnen für diesen Bereich eingestellt und eine Frauenmannschaft aufgebaut. Die Experten aus Bremen und Basel begleiteten diesen Aufbau mit ihrem Fachwissen und übergaben als Starthilfe 20 Bälle und weitere Trainingsmaterialien für den Mädchen- und Frauenfußball im Verein. 50 Mädchen folgten der Einladung des FC Prishtina und nahmen an einem "Tag des Mädchenfussballs" teil.

 

Werders U 14-Coach Norbert Hübner, der erstmals mit im Kosovo war, blickte zufrieden auf die Woche zurück: "Eine einmalige Erfahrung und eine absolute Bereicherung, hier helfen zu dürfen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen." Der Funke war nicht nur auf die Kinder und Jugendlichen, sondern auch auf die Trainer übergesprungen – alle freuen sich bereits auf die Fortsetzung des Projektes im Juni.