Werder schließt Kooperation mit dem Focke-Museum

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer (re.) und Nadja Pilzweger, Mitarbeiterin in den Projekten 60plus und Kids Club, (2.v.l.) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 19.08.2008 // 17:36 Uhr

Zwei Institutionen, die so eng zu Bremen gehören wie der Roland, haben eine enge Zusammenarbeit beschlossen: Werder Bremen und das Focke-Museum. Zu diesem Zweck schlossen sie am Dienstag eine Kooperationsvereinbarung, die den Mitgliedern der Grün-Weißen einen ermäßigten Eintritt in das Museum und Werders "Club 60 plus" regelmäßig Führungen durch das Focke-Museum und seine Ausstellungen bietet. Für die Kinder des grün-weißen "Kids-Clubs" stehen Besuche in "Fockes Labor" in der Vereinbarung.

 

Im Gegenzug wirbt Werder in seinem Newsletter, im WERDER-Magazin und auf seiner Homepage WERDER.de für das Museum und dessen Ausstellungen. Bei Veranstaltungen des Focke-Museums wie etwa bei "Fockes Fest" will sich Werder in geeigneter Weise präsentieren.

 

"Auch bislang haben wir schon häufiger zusammengearbeitet, etwa beim 100jährigen Jubiläum des SV 'Werder' 1999, zu dem wir die große Sonderausstellung 'Werder Bremen. 100 Jahre Sport im Rampenlicht' gezeigt haben. Umso mehr freuen wir uns, dass wir nun eine regelmäßige Kooperation vereinbaren werden, die nicht nur diese beiden urbremischen Institutionen zusammenführt sondern auch die unterschiedlichen Aspekte unserer Kultur - den Sport und die Geschichte und die Kunst", erklärt Dr. Heinz-Gerd Hofschen vom Focke-Museum, der die Kooperation mit Klaus-Dieter Fischer, Präsident des SV "Werder" von 1899 eV. und Geschäftsführer der Werder Bremen GmbH & Co KG aA, vereinbarte.