Werder beim Anti-Rassismustag der KGS Leeste

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer verdeutlicht den Stellenwert der Anti-Rassismus-Kampagne.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 14.06.2007 // 13:29 Uhr

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer, der stellvertretende Nachwuchs-Manager Björn Schierenbeck, U 17-Trainer Bernd Pfeifer sowie Thomas Hafke vom Fan-Projekt Bremen waren am Donnerstagvormittag beim Anti-Rassismustag der KGS Leeste zu Gast.

 

In einem Vortrag hat Klaus-Dieter Fischer verdeutlicht, welchen wichtigen Stellenwert das Thema Anti-Rassismus bei Werder Bremen einnimmt und über die Projekte und Aktionen gesprochen, die von den Grün-Weißen ins Leben gerufen wurden und von Werder unterstützt werden. Thomas Hafke berichtete zudem über die Anti-Rassismus-Arbeit mit den Werder-Fans und Björn Schierenbeck sowie Bernd Pfeifer haben für die Schülerinnen und Schüler mehrere Trainingseinheiten angeboten. "Wir unterstützen besonders gerne alle Maßnahmen, die unsere Partnerschulen im Rahmen von Anti-Rassismus und Anti-Diskriminierungsprojekten initiieren", betonte Fischer und freute sich sogleich über die Resonanz der Schüler: "Es war sehr interessant, die positiven Reaktionen auf Werders Anti-Rassismus-Maßnahmen von den Schülerinnen und Schülern entgegen zu nehmen."

 

Der Antirassismustag ist bereits ein traditioneller Bestandteil des Schuljahres von Werders Partnerschule im Projekt "100 Schulen – 100 Vereine". In diesem Jahr drehte sich dabei alles um den Sport. Unter dem Aspekt eines friedlichen Zusammenlebens, Hilfsbereitschaft und Courage konnten die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Mannschaftssportarten teilnehmen. Zusätzliche Informationen zu diesem Thema wurden an Info-Ständen und durch weitere Vorträge übermittelt.