Podiumsdiskussion zum Thema Rassismus

Moderator Arnd Zeigler und Cheftrainer Thomas Schaaf diskutieren über Rassismus. Foto: Sigi Schritt.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 24.04.2007 // 15:57 Uhr

Im Rahmen der Anti-Rassismus-Kampagne von Werder Bremen nahmen die Grün-Weißen am Montagabend an einer Podiumsdiskussion zum Thema "Rassismus im Sport – Rassismus im Alltag" teil. In der Gesamtschule Leeste (Werders 100%-Partner) sprachen Cheftrainer Thomas Schaaf und der Fanbeauftragte Dieter Zeiffer als Vertreter der Werderaner gemeinsam mit Holger Tietz (Vertreter des Runden Tisches gegen Rassismus in Weyhe) und den beiden Moderatoren Arnd Zeigler (Radio Bremen) und Reinhard Schlich (KGS Leeste) über das Thema.

 

Etwa 300 Zuhörer lauschten sehr angetan den Äußerungen der Diskussionsteilnehmer. Zeiffer beleuchtete die Problematik vereinzelter antisemitischer Aktivitäten auf den Rängen, während Schaaf den Fokus unter anderem auf Rassismus gegenüber Spielern lenkte. Noch lange nach Abschluss der Podiumsdiskussion tauschten sich die Sprecher mit Lehrern und Schülern über ihre Erfahrungen aus. Nur ein Beleg dafür, dass Werders Aktionen gegen Rassismus für die Initiatoren eine Herzensangelegenheit sind.

 

"Ein wirklich sehr gelungener Abend", reflektierte Moderator Zeigler die Veranstaltung. "Es sind viele wichtige Dinge angesprochen worden. Die positive Resonanz zeigt, dass das Thema die Leute beschäftigt", erklärte Werders Cheftrainer Schaaf. Der Bremer Coach weiter: "Die Problematik betrifft uns alle. Wir leben mit Menschen vieler Nationen zusammen, wenn dann Personen angefeindet werden, sind wir aufgefordert etwas zu tun."

 

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal