Schüler vom Medientag bei Werder Bremen begeistert

Einer der Höhepunkte des Medientages: Cheftrainer Thomas Schaaf stellte sich den Schülerinnen und Schülern in einem Interview.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 24.01.2007 // 17:01 Uhr

Am Mittwoch trafen sich rund 60 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen und Bremen im Weser-Stadion, um im Rahmen des Projekts "100 Schulen – 100 Vereine" einen Einblick in die Medienwelt von Werder Bremen zu gewinnen.

 

Nachdem alle um 9.30 Uhr in der Business-Loge eingetroffen waren, wurden sie von Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer begrüßt. Anschließend gab Mediendirektor Tino Polster mithilfe einer anschaulichen Präsentation einen Überblick über die Medienarbeit der Grün-Weißen. Danach wurde den Schülern in einem einstündigen Rundgang das Weser-Stadion gezeigt. Angefangen beim Presseraum ging es über die Mixed-Zone durch den Spielertunnel in den Stadioninnenraum und zu den Logen auf der Südtribüne.

 

Zurück in der Business-Loge mussten sich die Schülerinnen und Schüler für eine der drei Medien-Trainingseinheiten entscheiden: Interviewtechnik, Berichte schreiben oder Pressefotos. Dort wurde ihnen das Wichtigste zu diesen Themen vermittelt.

 

Anschließend folgte der absolute Höhepunkt des Tages: Die Jugendlichen hatten im Presseraum zuerst die Möglichkeit, Fragen an Cheftrainer Thomas Schaaf zu stellen und im Anschluss an Mittelfeldspieler Tim Borowski. Auf die Frage, wie die Vorbereitung auf die Rückrunde der Bundesliga-Saison laufe, äußerte Schaaf sehr deutlich seinen Unmut über die eisigen Witterungsbedingungen, die das Training behindern. Außerdem erzählte er von seinen Eindrücken während der Fußball-WM. "Es war ein wunderschönes Erlebnis und eine traumhafte Atmosphäre. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht, einfach zuzugucken und zu denken: 'Mein Gott, sind die alle fußballverrückt.' Diese Ereignisse möchte ich nicht missen."

 

Nach einer halben Stunde löste "Mädchenschwarm" Borowski seinen Trainer ab. Unter anderem erzählte er, dass er seit 11 Jahren bei Werder Fußball spielt und sich deswegen noch "keine Gedanken über einen Wechsel" gemacht hat. Besonders viele Lacher gab es für seine Geschichte über das umgangene Fernsehverbot nach 23.00 Uhr während seiner Zeit im Werder-Internat. Sowohl Schaaf als auch Borowski äußerten sich zudem sehr besorgt über den Gesundheitszustand von Ivan Klasnic.

 

Die begeisterten Schüler wurden nun in der einstündigen Mittagspause mit Essen versorgt. Die nachfolgende Zeit wurde genutzt, um im jeweiligen Workshop fortzufahren. Insgesamt war es ein gelungener Tag, der allen Schülern sehr gefallen hat. "Es war eine tolle Erfahrung, und wir würden gerne noch einmal an solch einer Veranstaltung teilnehmen", so die Meinung vieler Schüler.

 

Jana Budde, Clara-Michal Steinau, Jan-Hermann Becker