WERDER BEWEGT weltweit

International Werder Weekend steht vor der Tür

Einmal mehr Freude geschenkt: WERDER BEWEGT - Lebenslang und überall auf der Welt (Foto: WERDER.DE) .
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 12.04.2018 // 11:26 Uhr

Von Daniel Gerdes und Syam Vogt

Werders CSR-Marke WERDER BEWEGT geht weit über die Landesgrenzen hinaus. Im Hinblick auf das International Werder Weekend werden Werderfans aus sechs verschiedenen Ländern das Wochenende gemeinsam in Bremen verbringen. Das vollgepackte Rahmenprogramm besteht unter anderem aus einer Stadion- und Rathausführung, einem internationalen Kochen im OstKurvenSaal und einer sportlichen Einheit Walking Football. Sonntagabend drücken dann die Werder-Fans aus aller Welt die Daumen, wenn die Profis um 18 Uhr gegen RB Leipzig im Weser-Stadion um drei Punkte spielen.

Die International Werder Weekends sind bereits seit einigen Jahren fester Bestandteil der „WERDER BEWEGT-Lebenslang Tolerant“-Kampagne. In der Profimannschaft des SV Werder Bremen finden sich 13 unterschiedliche Nationen wieder. Im Ranking der Bundesligisten ergibt das Platz sieben. Werder hat inzwischen Fanclubs in 22 Ländern der Welt und ist international breit vertreten. Dies zeigt, wie sehr der Fußball verbindet und auch, dass sich Vereinsliebe länderübergreifend entwickeln kann.

Der SV Werder Bremen begeistert Fans auf der ganzen Welt (Foto: nordphoto).

Es kommen jedoch nicht nur die Fans aus aller Welt nach Bremen. Die „100% Werder WorldWide“-Kampagne unterstützt soziale Projekte auf der ganzen Welt und wurde 2009 ins Leben gerufen. Als Schirmherr der Aktion fungiert Wynton Rufer, der zwischen 1989 und 1994 174 Spiele für die Grün-Weißen bestritt. Seit knapp zehn Jahren finden regelmäßig internationale CSR-Events mit Bremer Beteiligung statt, bei denen sich über relevante Themen wie soziales Engagement oder soziale Verantwortung ausgetauscht wird. Des Weiteren werden in Kooperation mit der Scort Foundation und ihrem Partnerschaftsprogramm "The Football Club Social Alliance" Schulungsmöglichkeiten für Kindertrainer in konfliktgeprägten Regionen angeboten. Hierbei steht aber nicht die Ausbildung der Trainer im Vordergrund, sondern die Arbeit unter der Prämisse, die Lebensbedingungen in den Ländern zu verbessern. Werder hat bereits in in drei Kontinenten und neun Ländern Kindertrainer ausgebildet. Außerdem werden regelmäßig grün-weiße Trainingsartikel an soziale Einrichtungen in Ländern wie Togo, Ghana oder Panama gespendet.

WERDER Youngstars

Seit mehreren Jahren vertreten die WERDER Youngstars den SV Werder Bremen auf nationalem und internationalem Parkett bei Inklusionsmeisterschaften. Hierbei spielen Kinder und Jugendliche mit Handicap gegen andere Teams. Sie haben bereits an internationalen Turnieren in Deutschland und Umgebung teilgenommen und sich mit anderen Mannschaften gemessen.

SPIELRAUM-Programm

Zusätzlich engagieren sich die Grün-Weißen im Zuge des SPIELRAUM-Projektes in Sachen Integration. Das Projekt vereint Jugendliche jeglicher Herkunft in den Stadtteilen Neustadt, Hemelingen, Blumenthal, Vegesack und Tenever zum gemeinsamen Fußballspielen. Zudem trainieren zwei weitere Gruppen wöchentlich am Weser-Stadion.

Der SV Werder Bremen bewegt also weltweit in verschiedensten Projekten auf diversen Kontinenten, um sich für Toleranz, Hilfsbereitschaft und Gesundheit in der ganzen Welt zu engagieren.

 

Neue News

10 Jahre 60plus

05.07.2018 // WERDER BEWEGT

Eine Spende ohne Umstände

18.06.2018 // WERDER BEWEGT