U 16 besucht die JA Hameln

Die Werder U 16 trat auch gegen ein Team von Insassen an (Foto: JA Hameln).
WERDER BEWEGT
Montag, 24.07.2017 // 16:40 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Mit einem nicht alltäglichen Trainingstag beendete Werders U 16 vergangenen Freitag die erste Trainingswoche der Sommervorbereitung. Wie schon in den vergangenen Jahren besuchte die Elf von Trainer Frank Bender die Jugendanstalt (JA) in Hameln. „Für die Mannschaft war der Besuch eine neue Erfahrung. Durch die Besichtigung der Jugendanstalt geben wir den Jungs die Chance einen anderen Blickwinkel auf die Sache zu erhalten und sich mit der Thematik auseinanderzusetzten“, sagt U 16-Coach Frank Bender zum Projekt das gemeinsam mit WERDER BEWEGT – LEBENSLANG durchgeführt wurde.

Bei der Führung durch die Räumlichkeiten der JA trat die neuformierte U 16 des SV Werder auch mit den Insassen in Kontakt. „Durch dieses Projekt werden wir unserer sozialen Verantwortung gerecht. Zudem hatte der Besuch auch einen sportlichen Wert, da wir zusätzlich mit dem JFV Calenberger Land einen guten Testspielgegner hatten“, sagt Frank Bender.

Im Anschluss trat die U 16 noch gegen die JFV Calenberger Land an (Foto: JA Hameln).

Bevor es jedoch zum Duell mit dem JFV kam, ging es für Werders U 16 gemeinsam mit den Jugendlichen der JA auf den Fußballplatz. „In diesem Spiel stand der Austausch im Mittelpunkt. Die Jungs mussten bei dem 30-minütigen Spiel selbst die Aufstellung sowie Taktik festlegen und Eigenverantwortung übernehmen“, so Bender.

Im Anschluss siegten die Grün-Weißen mit 4:1 gegen die JFV Calenberger Land. Zweimal Adrian Jusufi sowie Noah Koch und Laurens Hammermeister trafen beim ersten Testspiel der Sommervorbereitung, die mit einem fünftägigen Trainingslager in Westerstede fortgesetzt wird.

Die JA Hameln ist seit Jahren bereits 100%-Partner der Grün-Weißen, 2013 übernahm der SV Werder die Patenschaft für die JA im Rahmen des bundesweiten Resozialisierungsprojekts „Anstoß für ein neues Leben“ der Sepp-Herberger-Stiftung. Im Rahmen der Partnerschaft kommt es regelmäßig zu sportlichen Begegnungen und gemeinsamen Projekten.