In der Begeisterung vereint: Kids-Club hat Besuch vom FCA

Das Highlight des Wochenendes: einmal im Weser-Stadion einlaufen (Foto: WERDER.DE).
WERDER BEWEGT
Montag, 30.10.2017 // 13:10 Uhr

Von Niklas Behrend

Das Wochenende werden die Kleinen aus den Kids-Clubs des SV Werder Bremen und des FC Augsburg sicher sehr lange in ihren Köpfen behalten. Zusammen kicken, ein Bundesliga-Spiel schauen und sogar über den heiligen Rasen im vollbesetzten Weser-Stadion laufen, sind nur einige Programmpunkte einer fantastischen Zeit für die Kinder.

Rund 40 Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren trafen sich am Samstag in Bremen, um gemeinsam ereignisreiche und spannende Tage zu erleben. Die Besonderheit dabei: Nicht nur Bremer-Kids freuten sich auf die gemeinsame Zeit. Der Kids-Club des FC Augsburg war passend zur Partie Werder gegen den FCA zu Gast. Ganz nach dem Motto: „In den Vereinsfarben getrennt, aber in der Begeisterung zum Fußball vereint“, standen viele spaßige Aktivitäten auf dem Programm wie ein Fußball-Turnier oder die Übernachtung in der Werder-Halle an der Hemelinger Straße.

Am Montag gab es noch eine Stadionführung (Foto: WERDER.DE).

Nachdem sich die Kids aus Nord und Süd kennengelernt haben, ging es am Sonntag mit einem Ausflug weiter. Unter dem Motto „Wissenschaft zum Anfassen“ besuchten alle das Bremer Universum. Anschließend zog es den grün-weiß-roten Tross zum großen Highlight.

Die Kids-Club-Mitglieder durften hautnah bei einem Bundesliga-Spiel dabei sein. Bevor es auf die Tribüne ging, um das Spiel von dort mit bester Sicht auf das Geschehen zu verfolgen, drehten die Kinder mit strahlenden Augen unter dem Applaus der Zuschauer eine gemeinsame Ehrenrunde auf dem Rasen.

Den Abschluss des Wochenendes bildete am Montag noch eine exklusive Stadionführung im Weser-Stadion. „Es waren tollen drei Tage, an denen auch viele Freundschaften zwischen den Kindern entstanden sind, obwohl sie sich erst kennengelernt haben. Dieser Austausch zeigt, dass bei aller Liebe zum eigenen Verein, außerhalb des Platzes ein tolles Verhältnis zwischen anderen jungen Fans herrscht“, sagt Nadja Pilzweger von WERDER BEWEGT.