Freiwilliges Soziales Jahr bei Werder Bremen

Annika Behrens und Pia Wolter unterstützen für ein Jahr das CSR-Management des SV Werder Bremen. (Foto: WERDER.DE)
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 14.09.2016 // 14:30 Uhr

Von Sandra Sumedinger

Neuerdings hat man beim SV Werder Bremen die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport zu absolvieren. Pia Wolter und Annika Behrens bilden dabei den ersten FSJ-Jahrgang des Vereins und unterstützen seit August das CSR-Management rund um WERDER BEWEGT - LEBENSLANG.

Pia Wolter wird vor allem für die Windel-Liga zuständig sein. Außerdem führt sie die Ballschul-Trainingseinheiten der Abteilung Turnspiele und Gymnastik durch. Dabei werden Kinder von vier bis neun Jahren an den Sport herangeführt und es wird die Basis für grundlegende Ballsportarten gelegt, wie z. B. Fußball oder Handball.

Annika Behrens wird beim Kids-Club sowie für die 60plus Mitglieder der Grün-Weißen verantwortlich sein. Außerdem wird sie gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen von Werder die integrative Ballschule leiten. Es handelt sich dabei um eine Gruppe behinderter und nicht-behinderter Menschen, bei der die motorische Entwicklung spielerisch durch verschiedene Ballsportarten gefördert wird.

Grundsätzlich dient ein FSJ vor allem zur beruflichen Orientierung. Die beiden erhalten dabei nicht nur wertvolle Einblicke in die Arbeit eines Bundesligisten, sondern können dadurch auch erste berufliche Erfahrungen sammeln. 

 

Neue News

Gute Taten: Langkamps Aufruf

10.12.2018 // WERDER BEWEGT

Praxiserfahrung im Ehrenamt

07.12.2018 // WERDER BEWEGT

"Die Mutter des Korbballs"

06.12.2018 // WERDER BEWEGT

Gute Taten: Zu Gast in Tenever

28.11.2018 // WERDER BEWEGT