Halbfinale unter Freunden

Die Jungs des ATS Buntentor gehen mit Freude ins Halbfinale.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 03.05.2017 // 15:30 Uhr

Von Benjamin Kastner

Wenn am Mittwochabend die U 19 des ATS Buntentor im Halbfinale des Landespokals auf Werders U 19 trifft, stehen sich zwei Freunde gegenüber. Seit Jahren besteht zwischen beiden Vereinen eine enge Kooperation, die nun einen weiteren Höhepunkt findet. Obwohl die Mannschaft des ATS Buntentor eine Selbstverständlichkeit sein sollte, ist sie zur Zeit doch noch etwas Besonderes.  

Seit Jahren engagiert sich der ATS Buntentor in der Flüchtlingshilfe und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben Schuh- und Kleiderspendenaktionen bietet die Fußballabteilung seither ein offenes Trainingsangebot unter dem Motto „Welcome To Football“ an. Dieses gilt als Einstiegs- und Kennenlernangebot für alle interessierten Fußballer; so auch in den vergangenen Jahren als viele Geflüchtete nach Bremen kamen. Seitdem werden die Neuankömmlinge durch und in den Fußball integriert. In einem Vorab-Interview mit ATS-Coach Kristof Lotz hat er uns bereits verraten, dass 14 Spieler des heutigen Kaders einen Fluchthintergrund haben werden.

Ousman Manneh ist ein großes Vorbild für die Jungs (Foto: WERDER.DE).

„Da wir eine enge Verbindung zu Werder haben, ist die Vorfreude bei den Jungs riesig“, sagt Lotz. WERDER BEWEGT - LEBENSLANG unterstützt das Engagement der Buntentorer in verschiedenen Formen. Mit Rat und Tat stand man zur Seite als es um die Beantragung von Spielerpässen und Berechtigungen galt, die Trainer haben die Möglichkeit an Schulungen und dem Junior-Coach-Programm teilzunehmen und mehrere Spieler wurden immer mal wieder zu Probetrainings von Werders U 19 eingeladen. Denn für viele geflüchtete Jugendliche gibt es bei Werder ein Idol: Ousman Manneh. Der 20-jährige Gambianer kam vor drei Jahren nach Deutschland und lief bereits für die Profimannschaft auf.

Für das dreiköpfige Trainerteam um Lotz ist die Arbeit mit den Geflüchteten etwas Selbstverständliches: „Hier und da kommt es mal zu Verständigungsproblemen, dennoch sind wir als Mannschaft zusammengewachsen und laufen gerne gemeinsam auf. Ab und zu fehlt einem zwar die gewohnte deutsche Pünktlichkeit und die Zweikämpfe werden noch mit südländischen Temperament ausgetragen, aber das bekommen wir auch noch hin“,  schmunzelte Lotz. Die Mannschaft des ATS Buntentor hat für das anstehende Halbfinale eine defensivere Taktik einstudiert. Im Vordergrund steht allerdings nicht der sportliche Erfolg, sondern der Spaß am Fußball und der gelebten Integration.

Das Halbfinale im Landespokal findet am Mittwoch, 03.05.2017, um 19:00 Uhr auf dem Rasenplatz BSA Kuhhirten statt.