Gute Taten: Walking Football goes Schalke

Hier steht besonders die Gemeinschaft im Vordergrund: die grün-weißen Walking Footballern mit den Gastgebern aus Gelsenkirchen. (Foto: WERDER.DE)
WERDER BEWEGT
Dienstag, 14.02.2017 // 13:55 Uhr

 +++ Spannendes Wochenende: Unser Walking Football-Team war am Wochenende zu Gast in Gelsenkirchen. Dort fand das internationale Kick-Off-Turnier für Walking Football von Schalke 04 statt. Neben Werder Bremen und den Gastgebern nahmen daran ebenfalls Teams vom VfL Wolfsburg, Twente Enschede und PSV Eindhoven teil. Auch die Fußball-Prominenz ließ sich das Event nicht entgehen: Unter anderem wurden die Sportlerinnen und Sportler von dem ehemaligen deutschen Fußballspieler und –trainer Klaus Fischer begrüßt. Und das sollte nicht das einzige Highlight des Tages bleiben: Nach einem erfolgreichen Turnier wurde sich gemeinsam mit einem Essen gestärkt. Anschließend stand die Bundesliga-Partie zwischen Schalke 04 und Hertha BSC im Stadion auf dem Plan: Sie wurde aufmerksam verfolgt, und der Sieg der Gastgeber aus Gelsenkirchen zusammen gefeiert. Die Grün-Weißen zeigten sich begeistert von der gesamten Veranstaltung, bei der vor allem die Gemeinschaft und das Miteinander im Vordergrund stand! +++

Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald begrüßte am Samstag die Ehrenamtler (Foto: WERDER.DE).

+++ Versprechen eingelöst: Das geschäftsführende Präsidium des Sport-Verein „Werder“ von 1899 e.V. mit Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Vize-Präsident Jens Höfer und Schatzmeister Axel Plaat hatte am Ende des vergangenen Jahres angekündigt, ehrenamtliche Mitarbeiter aus den Sportabteilungen zu einem Bundesligaspiel ins Weser-Stadion einzuladen. Gegen Borussia Mönchengladbach fieberten daher am Samstag Trainer, Betreuer, Funktionäre und Helfer aus den Abteilungen Handball, Leichtathletik, Schach, Tischtennis, Turnspiele und Gymnastik sowie dem Fußball-Breitensport auf der Tribüne mit den Profis. Werders Präsident ließ es sich dabei nicht nehmen, die Ehrenamtlichen persönlich auf ihren Plätzen im Oberrang der Ostkurve zu begrüßen. „Wir sind sehr stolz auf die großartige Arbeit, die abseits des Profifußballs in den Sportabteilungen unseres Vereins ehrenamtlich geleistet wird“, betonte Dr. Hess-Grunewald. „Zudem wissen wir, dass es bei allen eine große Identifikation mit dem Bundesliga-Fußball gibt. Diese Verbundenheit der Werder-Familie zu pflegen, ist uns wichtig. Daher haben wir die Einladung sehr gerne ausgesprochen und freuen uns, dass ihr so viele Ehrenamtliche gefolgt sind.“ +++

+++ Goedendag Holland: In dieser Woche veranstaltet das European Football for Development Network, kurz EFDN, ein Austauschprogramm im niederländischen Arnheim. Unter den Teilnehmern sind Mitglieder des Netzwerkes aus ganz Europa: Und auch die Verantwortlichen von WERDER BEWEGT – LEBENSLANG sind mit dabei! Das Ziel des Programmes ist es, die Qualität und Vielfältigkeit der Clubs im Bezug auf verschiedene soziale Projekte weiterzuentwickeln und sich mit anderen Verantwortlichen auszutauschen. Der SV Werder Bremen wird in Arnheim das „Bleib am Ball“ – und das „Spielraum“-Projekt vorstellen und dabei bestimmt jede Menge neue Inspirationen bekommen! +++

+++ Futsal-Krimi: Am vergangenen Sonntag wurde in Bremen die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft ausgetragen. Auch das grün-weiße Futsal-Team beteiligte sich neben sechs anderen Mannschaften aus den vier Landesverbänden Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein am Kampf um den Titel. Nach einer sehr starken Leistung in der Gruppenphase traf das Team von Trainer Mirza Begovic im Halbfinale auf den FC Fortis. Diese Partie sollte zu einem echten Futsal-Krimi werden: In letzter Minute trafen die Hamburger zum 2:1 Sieg und beendeten das Turnier für unser Team. Wir gratulieren zu einem guten vierten Platz! +++

+++Vielseitiges Programm: Unsere 60plusler sind mit einer Vielzahl von tollen Angeboten in das neue Jahr gestartet und haben bereits eine Menge spannender Aktionen zusammen unternommen. Was genau sie im Januar alles erlebt haben, könnt ihr hier im Monatsbericht nachlesen. +++

+++ Besondere Aufgabe: Einen ganz besonderen Vortrag hörten heute die 60plusler: Sie besuchten die Bremer Seemannsmission und bekamen von der Pastorin Jutta Bartling einen exklusiven Einblick in die sonst eher unbekannte Arbeit, die täglich von der Mission geleistet wird. Als „Anker für die Seeleute“  sorgen die Verantwortlichen Tag für Tag für das Wohl der Schiffreisenden, indem sie ihnen neben den Kontakt zu Verwandten unter anderem auch internationale Medien verschiedener Art zur Verfügung stellen. Unsere Grün-Weißen zeigten sich begeistert von der sehr interessanten und informativen Veranstaltung, die ihnen die Arbeit der Seemannmission sehr viel näher brachte. +++