Werder begrüßt neuen Koordinator für Flüchtlinge

Henrik Oesau ist bereits erfahren in der Arbeit mit Flüchtlingen, vor allem im Aufbau von Sportangeboten.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 17.12.2015 // 12:31 Uhr

Mit dem Programm "Bleib am Ball" ermöglicht der SV Werder Bremen jungen Geflüchteten bis 27 Jahren durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt ...

Mit dem Programm "Bleib am Ball" ermöglicht der SV Werder Bremen jungen Geflüchteten bis 27 Jahren durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so, auch über den organisierten Fußball hinaus, die Integration und das gesellschaftliche Miteinander.

Mit der Unterstützung eines neuen Programmes mit den Namen "Willkommen im Fußball" erhält Werders Projekt Zuwachs. Das Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert von der Bundesliga-Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, setzt auf Willkommenbündnisse. Dahinter steht die Kooperation eines Vereins der Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen oder kommunalen Akteuren sowie Amateurfußballvereinen. Neben offener Trainingsangebote oder regelmäßiger Fußballturniere bieten die lokalen Bündnisse auch Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs-, und Vernetzungsangebote an. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung begleitet mit dem Programm Willkommensbündnisse in ganz Deutschland.

Der SV Werder Bremen hat sich dafür entschieden, die bezuschussten Gelder in den Ausbau und die Qualitätssicherung der bestehenden Programme für Flüchtlinge ("Bleib am Ball") zu investieren. Auf Basis der dreijährigen Erfahrung der Sportprogramme in Kooperation mit Refugio Bremen e.V. und der damit entstandenen Strukturen ist das Bremer Bündnis zum Entschluss gekommen, eine weitere Koordinierungsstelle beim SV Werder Bremen zu installieren.

Im Rahmen des Programmes "Willkommen im Fußball" wurde mit Henrik Oesau ein erfahrener Mitarbeiter eingestellt, der die bestehenden Programme qualitativ aufwerten und neue Angebote aufbauen wird.