Werder startet Tischtennis-Training für Flüchtlinge

Das erste Tischtennis-Training kam bei den Teilnehmern bereits gut an.
WERDER BEWEGT
Montag, 09.02.2015 // 17:19 Uhr

Die ersten sieben Teilnehmer empfing Trainer Rami Karnoub, der selbst aus Syrien stammt, am Montag in der Gymnastikhalle Hemelinger Straße. Sie hatten über die zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZASt) in Bremen, mit der Werder eine rege Zusammenarbeit pflegt, von dem neuen Angebot erfahren. Mit wenig Sportkleidung, aber viel Motivation gingen die jungen Flüchtlinge zu Werke. Zu Beginn standen einige Übungen zur Schulung des Ballgefühls auf dem Programm ehe es an die Platten ging. Schnell waren Sprachbarrieren überwunden und sowohl Trainer als auch Teilnehmer hatten sichtlich Spaß.

Mit einem neuen Sportangebot für Flüchtlinge ist der SV Werder Bremen aktuell an den Start gegangen. Zusätzlich zu mehreren Fußballgruppen über das Projekt SPIELRAUM bieten die Grün-Weißen ab sofort ein Tischtennis-Training für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an.