Lernzentrum OstKurvenSaal feiert 5-jähriges Jubiläum

Birger Schmidt (Vorsitzender Lernort Stadion e.V.), Haider Hassan (Bundesliga-Stiftung), Sylvia Krenn (Robert Bosch Stiftung), Franziska Kegler (Robert Bosch Stiftung), Manfred Rutkowski, Gesa Mann und Klaus-Dieter Fischer (v. li.) bei der Jubiläumsfeier.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 23.12.2014 // 09:57 Uhr

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde blickten alle Beteiligten, darunter auch Werders Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer, auf die vergangenen Jahre zurück. "Bei einem Gespräch mit Kollegen in Dortmund entstand damals die Idee zu diesem Lernzentrum", erzählt Manfred Rutkowski vom Fan-Projekt. Mittlerweile gibt es deutschlandweit zwölf solcher Projekte. In Bremen hat man sich für drei Schwerpunkte entschieden. Während sich bei "Schulklassen zu Besuch" Schüler ab 14 Jahren mit rechtextremen Symboliken beschäftigen, trainieren sie bei "Fit for Life" ihre eigene Sozialkompetenz. Mit dem Programm "JuMixx" sollen vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund angesprochen werden. Dazu gehören sowohl mitternächtliche Futsal-Turniere als auch Filmprojekte.

Die Räume des Weser-Stadions und damit die Faszination des Fußball zu nutzen, um Jugendliche mit Bildungsinhalten zu erreichen - das ist die Idee des Lernzentrums OstKurvenSaal. Seit Oktober 2009 bietet das Fan-Projekt Bremen in Kooperation mit dem SV Werder Bremen im Rahmen dieses Projekts Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen an. Dabei geht es um Themen wie Zivilcourage, Antidiskriminierung oder auch eigene Sozialkompetenzen. Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums kamen aktuell Teilnehmer, Unterstützer und Verantwortliche zusammen und begrüßten die Bundesliga-Stiftung als neuen Hauptförderer.

Knapp 8.000 Jugendliche aus Bremen und dem Umland haben bisher an den vielfältigen Angeboten teilgenommen. "Wir merken, dass das Stadion als Lernort die Jugendlichen fasziniert", so Gesa Mann, Leiterin des Lernzentrums OstKurvenSaal. "Deshalb freuen wir uns, dass wir die Arbeit weiterführen können."

Denn das ermöglicht die Bundesliga-Stiftung. Sie übernimmt die Hauptförderung von der Robert Bosch Stiftung, die das Lernzentrum in den letzten fünf Jahren mit 200.000 Euro unterstützt hat. Gemeinsam mit Aktion Mensch und der Werder-Stiftung finanziert die Bundesliga-Stiftung den ungewöhnlichen Unterrichtsort für weitere drei Jahre.