Bissiger Nachwuchs im Klimahaus

Bevor das Krokodil sein neues Revier erobern darf, schaut sich Tierpflegerin Marion Minde das Tier noch einmal genau an. (Foto: Klimahaus)
WERDER BEWEGT
Freitag, 16.10.2015 // 13:15 Uhr

Spitze Zähne, freches Grinsen: Das Klimahaus Bremerhaven, Kooperationspartner des SV Werder Bremen, ist ab sofort um eine weitere Attraktion reicher. Drei Baby-Krokodile tummeln sich jetzt in der Flusslandschaft Kameruns.

Die jungen Reptilien sind die ersten Krokodil-Nachzuchten, die bei ihren Elterntieren und nicht im Brutkasten aufgewachsen sind. Sie stammen aus dem Zoo Leipzig, der auch als Zuchtbuchführer für Stumpfkrokodile (Osteolaemus tetraspis) eingetragen ist.

Stumpfkrokodile zählen zu den kleinbleibenden Krokodilarten und haben eine vergleichsweise kurze Schnauze. Ihre Heimat liegt in West- und Zentralafrika. Sie zählen zu den gefährdeten Arten, die auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN vermerkt sind. Durch die Vernichtung des Regenwaldes ist der natürliche Lebensraum der Tiere gefährdet. Mit der Aufnahme der Jungtiere in das Klimahaus trägt die Wissens- und Erlebniswelt zum Erhalt der Stumpfkrokodile in Menschenobhut und möglicherweise sogar zum Erhalt in der Natur bei. Denn der Zoo Leipzig plant ein Auswilderungsprogramm, das auch auf die Neuzugänge im Klimahaus Anwendung finden könnte. Durch die natürliche Aufzucht der Krokodile bei ihren Elterntieren sind diese für eine Auswilderung in den Regenwäldern Kameruns bestens gerüstet.

Das Kimahaus Bremerhaven 8° Ost ist eine bei der Naturschutzbehörde eingetragene zoologische Einrichtung, die eine artgerechte Haltung der Tiere sicherstellt und über verschiedene europaweite Zuchtprogramme zum Erhalt der Arten beiträgt. So zählt die Wissens- und Erlebniswelt zu den wenigen Institutionen in ganz Europa, denen die Nachzucht von seltenen Blaupunktstechrochen gelungen ist. Die beiden weiblichen Jungtiere sind seit Sommer in der Reisestation "Samoa" zu sehen. In Kooperation mit dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg werden im Klimahaus zudem Steinkorallen vermehrt. Korallen in Aquakulturen aufzuziehen gilt selbst für erfahrene Aquarianer als Herausforderung. Desweiteren steht das Klimahaus hinsichtlich der Zucht mariner Organismen in Kontakt mit dem Leibniz Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT) in Bremen.



Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost wird von über 98 Prozent aller Besucher weiterempfohlen und zählt zu den meistbesuchten Ausstellungen Norddeutschlands. Die Reise um die Erde - immer entlang des achten Längengrades - führt durch fünf Klimazonen und ist in dieser Form weltweit einzigartig. Mit ihrer geschwungenen Glasfassade gilt die Wissens- und Erlebniswelt als neues Wahrzeichen Bremerhavens und ist zugleich eines der architektonisch spannendsten Bauwerke Europas. Im Inneren spüren die Besucher nicht nur die Temperaturen und Klimaverhältnisse von Wüsten, tropischen Regenwäldern und der Antarktis, sondern treffen auch auf große Aquarien mit See- und Süßwasserfischen oder Reptilien wie Schlangen und seltene Echsen. Der von der UNESCO anerkannte, außerschulische Lernort macht die Themen Klima und Klimawandel für jede Altersklasse begreifbar. Bob Geldof nennt das Klimahaus Bremerhaven "Einen Liebesbrief an den Planeten". Weitere Infos hier!