Fischer motiviert Marathon-Läufer

Über zwei Stunden beklatschte Klaus-Dieter Fischer im Weser-Stadion die Marathonläufer.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 08.10.2013 // 12:42 Uhr

"Nichts geht, alles läuft" - das Motto des 9. swb-Marathons hätte nicht passender sein können. Über 5.500 absolvierten vergangenen Sonntag einen Rundkurs durch Bremen ...

"Nichts geht, alles läuft" - das Motto des 9. swb-Marathons hätte nicht passender sein können. Über 5.500 absolvierten vergangenen Sonntag einen Rundkurs durch Bremen. Für die Starter ging es über die drei Distanzen zehn Kilometer, Halbmarathon und Marathon nicht nur vorbei an Roland und Rathaus, sondern auch durch das Weser-Stadion. Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer ließ es sich nicht nehmen, die Sportler in der grün-weißen Spielstätte persönlich abzuklatschen und anzufeuern.

"Der Marathon ist wirklich ein Highlight, für die Aktiven genauso wie für die Zuschauer. Die Stimmung mit rund 50.000 Zuschauern an der Strecke ist hervorragend. Eine tolle Sache für Bremen", sagte Fischer, der auf Höhe der Trainerbank die vorbeilaufenden Starter motivierte. "Ich mache das schon seit mehreren Jahren mit großer Freude und möchte den Läufern damit meine Anerkennung aussprechen. Vor der sportlichen Leistung habe ich wirklich Respekt", so der Werderaner.

Besonders erfreut zeigte sich Klaus-Dieter Fischer über die zahlreichen teilnehmenden Werder-Fans. "Neben vielen in grün-weißen Trikots war sogar einer mit Werder-Fahne dabei", staunte der Präsident nicht schlecht. Einige der Läufer verweilten auch kurz im Weser-Stadion, nahmen auf der Trainerbank Platz oder posierten für ein Foto.

Ebenfalls unter der Läuferschar vertreten waren einige Werderaner. Tjalf Hoyer, Sänger der Band AFTERBURNER, nahm als neuer WERDER BEWEGT Botschafter am Marathon teil, während mit Sonja Dundon(Halbmarathon) und Jan-Claas Alexander (10km) zwei Mitarbeiter der Geschäftsstelle aktiv waren. Auch Werders Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke ging über die 10km an den Start.